Wasseraufbereitung - Wasser mit allen Sinnen

GVmanager_09_2015

Illustration: Lopez Ruiz Mit der richtigen Wasseroptimierung sichern Gastronomen ein Endprodukt, das schmeckt und Umsatz bringt. In puncto Qualitätssicherung spielt vor allem die Sensorik eine entscheidende Rolle. Wasser mit allen Sinnen Der Pro-Kopf-Verbrauch an Mineral- und Heilwasser stieg 2014 in Deutschland erneut. Mit rund 148 l bleibt Wasser somit der beliebteste Durstlöscher. Die Fachmesse Eu‘Vend & coffeena greift vom 24. bis 26. September 2015 diesen Trend auf: Im Rah-men der Sonderschau „Water works“ geht es um den Einsatz von Watercoolern. Die Fach- besucher werden zu den Themen Stellplatz-sicherung, Investitionen, Deckungsbeiträge, Hygiene und innovative Services zur Kunden-bindung informiert. Zusätzlich werden in den letzten Jahren Point-of- Use Watercooler immer beliebter. Diese wer-den direkt an die Wasserleitung angeschlossen. Das Leitungswasser wird dabei über verschie-dene Filtersysteme im Wasser aufbereitet: Mehrstufige Filtersysteme, integrierte Mem-brantechnik oder Umkehr-Osmose-Prinzipien beseitigen Chlor und andere im Trinkwasser enthaltene unerwünschte Stoffe. Dass es bei der Wasseraufbereitung neben dem Kalkschutz auch auf die Sensorik an-kommt, weiß Michael Hübner, Vertriebslei-ter Deutschland bei BWT water+more. „Die Sensorik hat eine große Auswirkung auf den Geschmack“, erklärt er und nennt als Beispiel die Kaffeeherstellung. „Die Sensorik zeigt z. B. die Merkmale der Bohne. Wichtig ist, dass das Wasser weder zu hart noch zu weich ist.“ Wäh- rend Kaffee Mineralien benötigt, um sein Aro-ma zu entfalten, braucht Tee weiches Wasser mit einem niedrigen pH-Wert. Heiß und kalt Inwieweit die Sensorik den Geschmack von Kaffee beeinflusst, hat BWT im 360° Cupping- Experiment auf der Internorga 2015 mit Barista Cem Korkmaz demonstriert. „Die Teilnehmer bekamen den gleichen Kaffee mit gleichem Mahlgrad, aber mit Wasser aus unterschied-lichen Regionen Deutschlands“, beschreibt Michael Hübner den Vorgang. Hohes Lob von Kaffee-Profis erntete die Magnesium-Techno-logie, die speziell für den Kaltwassersektor ent-wickelt wurde. Denn auch in diesem Bereich ist die Sensorik des Wassers entscheidend für das Endprodukt. Das Besondere an der kompakten Filterkerze BWT bestdrink Premium, die in alle gängigen Wasserspender passt, ist die Mineral- Swap-Stufe, in der ein Ionenaustauscher den stumpf schmeckenden Kalkbildner Kalzium reduziert und simultan den Geschmacksträger Magnesium in passgenauer Menge abgibt. „Die Technologie verbessert die sensorische Qualität des Wassers und der Produkte, die man damit herstellt“, erläutert Michael Hübner. „Ob Watercooler oder Kaffeemaschine – letztendlich muss das Ergebnis sensorisch stimmen.“ tin NEU: Vegane Maultaschen NEU: Frischkäse-Spinat-Taschen Maultaschen – genuss in Hülle und Fülle Fleischhaltig, vegetarisch und jetzt auch vegan: Der schwä-bische Klassiker bereichert die Küchen aller Stile! Die Tischgastaktion dazu: buerger-profikueche. de/ tischgastaktionen BürgEr gMBH & Co. Kg – Zeiss-Str. 12 – 71254 Ditzingen Tel. 07156 3002-0 – Fax 07156 3002-2066 www.buerger-profikueche.de


GVmanager_09_2015
To see the actual publication please follow the link above