Page 59

GVmanager_06_07_2015

Mehr zur Kinästhetikschulung hat uns Oliver Beer im ➘Interview verraten:www.gastroinfoportal.de/kvs MH-Kinaesthetics®-Programm wurde bereits 2013 im Bereich der Hauswirtschaft gesetzt und 2014 auf den Bereich des Ver-sorgungszentrums ausgeweitet. In diesem Jahr erhielt die Service GmbH Schwarzwald mit ihrem Gesamtprogramm eine Auszeich-nung für die Gesundheitsförde-rung am Arbeitsplatz. Effizient und schonend Kinästhetik, die sogenannte Lehre von der Bewegungsempfindung, schult die Sinne für zielgerichtete, effiziente und schonende Bewe-gungen. Dabei wird der Körper in Massen – Kopf, Rumpf, Gliedma-ßen – und bewegliche Zwischen-räume – Gelenke – eingeteilt. Das richtige Heben und Tragen – stets mit geradem Rücken – macht sich z. B. das Prinzip der Massen und Zwischenräume und die dadurch möglichen Hebelwirkungen zu-nutze. Aber nicht nur gesunde Bewegungsabläufe werden auf dieser Basis trainiert, auch das Einschätzen von Gewichten und die damit verbundenen Fragen „Wann ist etwas zu schwer?“ und „Wann benötige ich Hilfsmittel?“ Was oft einfach und banal klingt sowie logisch erscheint, verliert sich allerdings oft in der Arbeits-routine. Nicht nur die Mitarbeiter waren angehalten zu lernen und zu reflektieren, auch die Betriebs-leitung. So wurde im Zuge des Workshops das gesamte Arbeits-umfeld kritisch unter die Lupe genommen: Stimmen die Arbeits-höhen in der Küche und am Portionierband, gibt es genügend Tritthilfen wie Leitern oder Stepp-bretter für kleinere Mitarbeiter, sind Hilfsmittel wie Transport- und Rollwägen ausreichend verfügbar, gibt es großflächige Ablageberei-che in rückenschonender Höhe? „Wir haben die Küche von A bis Z evaluiert und dabei keinen Be-reich ausgelassen“, verdeutlicht der Betriebsleiter. „Eine Heraus-forderung war die Einrichtung von Arbeitsplätzen, an welchen mehrere Mitarbeiter mit zum Teil stark unterschiedlichen Kör-pergrößen tätig sind, wobei die letztendliche Lösung oftmals sehr pragmatisch war, z. B. im Bereit-stellen von Tritthilfen.“ Und beim Einkauf und der Anlieferung soll in Zukunft verstärkt auf kleinere Einheiten mit weniger Gewicht AUF EINEN BLICK Der Klinikverbund Südwest ist ein Zusammenschluss der Krankenhäuser Klinikum Sindelfingen-Böblingen, Kreisklinikum Calw-Nagold, Herrenberg und Leonberg. Gemeinsam mit dem Therapiezentrum, den Gesundheitszentren und der Kranken- haus-Service GmbH Schwarzwald zählt der Verbund mit über 1.500 Planbetten und 4.300 Mitarbeitern zu den größten und leistungsfähigsten kommunalen Gesundheitseinrichtungen in Süddeutschland und versorgt jährlich fast 75.000 stationäre sowie über 300.000 ambulante Patienten. Die Service GmbH Schwarzwald ist ein Dienstleistungsunternehmen, das mit über 600 Servicekräften in den Bereichen Versorgungszentrum (Großküche), Gastronomie, Hauswirtschaft und Stationsservice der Servicedienstleister des Klinikverbundes Südwest ist. Sie produziert im Versorgungszentrum mit rund 90 Mitarbeitern täglich über 5.000 Essen im Cook & Chill-Verfah-ren, betreibt 14 gastronomische Betriebe und erbringt hauswirt-schaftliche Dienstleistungen für mehr als 20 Unternehmen. Wert gelegt werden. Auch Lob gab es von den externen Kin-ästhetik- Trainern: sei es die be-reits vorbildliche, ordnungs- und gewichtsgemäße Lagerhaltung, sprich schwere Gegenstände wie Mehl- oder Kartoffelsäcke weder ganz oben noch ganz unten zu platzieren, die strenge Einhaltung und Kontrolle der Arbeitsschutz-gesetze oder auch die bereits vor-handenen Rotationsangebote in vielen Arbeitsbereichen. Dauerhaft ist es jetzt die Aufgabe der jeweiligen Führungskräfte, aber auch der Mitarbeiter unter-einander, aufeinander zu achten, das Gelernte umzusetzen und nicht in alte, über lange Zeit an-gewöhnte und schädliche Bewe-gungsabläufe zurückzufallen. Um diese Aufmerksamkeit für die eige-nen Bewegungsmuster zu konser-vieren und weiter zu entwickeln, sollen daher im Versorgungszent-rum im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements regelmäßige Nachschulungen und Feedback-Runden stattfinden. Prophylaxe im Team Im Vordergrund der Kinästhetik-schulung stand aber nicht nur die reine Gesundheitsprophyla-xe: „Für uns ist es auch wichtig, in unserem Arbeitsumfeld einen kultur- und sprachenübergreifen-den Teamprozess angestoßen zu haben, der sich über alle Arbeits-bereiche erstreckt. Wir wollen den Mitarbeitern u. a. auch durch die-ses Programm die Wertschätzung für deren geleistete Arbeit vermit-teln und, dass sie ein wichtiges ‚Zahnrad‘ im Gesamtgefüge des Klinikverbundes Südwest sind“, führt Oliver Beer aus. Dr. Elke Frank, Geschäftsführerin des Kli-nikverbundes Südwest, geht sogar noch einen Schritt weiter: „Gerade in den gesellschaftlich leider nicht immer anerkannten Geschäftsbe-reichen wie der Essensproduktion oder der Reinigung muss sich hier bundesweit noch viel bewegen. Es zeugt weder von wirtschaftlichem noch nachhaltigem, unternehme-rischem Denken, wenn Firmen mit dem wertvollsten Kapital, das sie haben, nämlich den Mitarbei-tern und deren Gesundheit, wenig verantwortungsbewusst umge-hen – ganz gleich, ob ungelernte Aushilfen oder hochqualifizierte Fachkräfte. Und als Gesundheits-dienstleister sehen wir uns hier nun einmal ganz besonders in der Pflicht!“ lan „Wir wollen den Mitarbeitern die Wertschätzung für deren geleistete Arbeit vermitteln.“ Oliver Beer Wenn Energie sparen zum Vorteil wird! Unsere Leidenschaft und gleichzeitig unsere Unter-nehmensphilosophie ist hochwertige Verarbeitung, effiziente Technologie und energiesparende Steuerung. Kühlschränke & Tiefkühlschränke n extra-starke Isolation bis 90 mm n Hygieneausführung n effiziente Steuerung n bedarfsgerechte Abtauung n verdampferfreier Innenraum Cool Compact Kühlgeräte GmbH Fon +49 (0) 74 76 / 94 56 0 Fax +49 (0) 74 76 / 94 56 20 info@coolcompact.de www.coolcompact.de


GVmanager_06_07_2015
To see the actual publication please follow the link above