Hygienemanagement: - Hygiene auf dem Boden

GVmanager_06_07_2015

schen Verschmutzungen sowie Verfärbungen für die verschiedenen Küchenbodenbeläge (z. B. Epoxydharz, Fliesen). Bei der Anwendung saurer Produkte auf Fliesenböden muss das zementäre Fugmaterial gründlich vorgewässert werden. Bei Epoxydharzbelägen besteht die Gefahr der Verfärbung. Hier ist ein Vortest nötig sowie ein Nachspülen mit klarem Wasser nach der Anwendung. Beim Einsatz üblicher Reinigungsmittel wird das Produkt etwa mittels Sprühreinigungsgerät auf dem Bodenbelag verteilt, damit es einwirken kann. In der Zwischenzeit werden sonstige Küchenoberflächen und Maschinen (z. B. Spülmaschinen) gereinigt und ggfs. desinfiziert. Danach wird der Bodenbelag mechanisch, z. B. mit einer Scheibenmaschine, gereinigt und die Schmutzflotte mit klarem Wasser Grafik: Ecolab Deutschland Hygiene auf dem Boden Die Einhaltung von Reinigungsverfahren ist für die Trittsicherheit, Hygiene und Optik eines Küchenbodens von großer Bedeutung. Aufgrund ihrer Beschaffenheit ziehen rutschhemmende Küchenböden gegenüber herkömmlichen Belägen Schmutz stärker an und lassen sich nur mit mehr oder weniger großem Aufwand reinigen. Aus Sicht der Berufsgenossenschaft zählt starkes Anschmutzverhalten nicht als Argument für die Wahl eines anderen Belags, da die Trittsicherheit absoluten Vorrang hat. Vor- und Grundreinigung Vor der täglichen Grundreinigung sollte ein Küchenboden gründlich vorgereinigt werden, um lose aufliegenden Schmutz zu entfernen. Dazu eignet sich ein Besen, Handbesen mit Kehrschaufel oder Abzieher. Der Schmutz wird dann in der Speiserestetonne entsorgt und nicht über den Bodenabfluss, da dies zu Verstopfungen und zur Geruchsbildung führen kann. Das Ziel ist die Entfernung hartnäckiger, festsitzender Verschmutzungen, die eine Beeinträchtigung der Hygiene, Rutschhemmung und Optik herbeiführen. Es gibt gute Verfahren, die eine Intensivreinigung zum Lösen organischer Verschmutzungen (Fette) nicht erfordern, da diese Produkte Verkrustungen selbst im Fugenbereich in der Unterhaltsreinigung dauerhaft beseitigen. Starke mineralische Verkrustungen sind durch eine saure Grundreinigung zu entfernen, z. B. mit Einscheibenmaschinen, Reinigungsautomaten, Wassersaugern oder -schiebern (Schrubber). Neben der Auswahl der Geräte und Maschinen ist die Wahl des richtigen Reinigungsprodukts in der entsprechenden Dosierung wichtig. Hier ist ein kompetenter Partner für Hygiene eine gute Lösung, der einen mit Produkten, Systemen und Dienstleistungen unterstützt und die tägliche Arbeit erleichtert. Es gibt Spezialprodukte zur Entfernung von mineralischen und organiabgespült. Zum Schluss wird die Restflotte aufgesaugt oder abgezogen. Unterhaltsreinigung Diese fällt täglich an. Je nach Küchengröße sind unterschiedliche Maschinen und Produkte im Einsatz. Nach dem Vorreinigen des Bodens wird das Produkt aufgebracht. Nach dem Einwirken wird der Boden mechanisch oder maschinell nachbearbeitet. Bei sauren und alkalischen Reinigern ist auf die Fugenbereiche zu achten. Dann wird der abgelöste Schmutz mit der überschüssigen Flotte per Abzieher, Reinigungsautomat oder Wassersauger abgezogen bzw. aufgenommen und der Bodenbelag kann trocknen. Bei der üblichen sauren und alkalischen Reinigung ist bei Verwendung eines Abziehers die Schmutzflotte zudem gründlich mit klarem Wasser abzuspülen und ggfs. zu desinfizieren. Innovative Reinigungssysteme bieten klare Vorteile hinsichtlich Zeitersparnis bei zugleich sicheren und hygienisch sauberen Ergebnissen. Patentierte Küchenfußbodenreiniger mit Enzymen erfordern einen geringen mechanischen Reinigungsaufwand und machen das Nachspülen überflüssig. Das Produkt bleibt auf dem Boden, sodass es seine volle Wirkung entfalten kann. Da die Enzyme während und nach der Anwendung arbeiten, ist eine dauerhafte Wirkung nur durch kontinuierliche Anwendung zu erzielen. Spezielle Enzyme spalten alle Arten von Küchenfett. Dies spart Wasser und Zeit. Die Arbeitssicherheit verbessert sich, da alle Verschmutzungen, die zu einer Beeinträchtigung der Trittsicherheit führen, bis in die letzten Fugen entfernt werden. Hygienemanagement 52 GVmanager 6-7 /2015


GVmanager_06_07_2015
To see the actual publication please follow the link above