Page 35

24_Stunden_Gastlichkeit_03_2015

ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Nähe zum Gast ➙➙ Leidenschaft fürs Kochen ➙➙ Gute Lieferanten und Produkte ➙➙ Freundliche, helle Atmosphäre KONZEPT ZURÜCK ZUM GLÜCK – HANNOVER Bio-Tagesbar mit Catering l Inhaber: Sonja und Julia Faber l Mitarbeiter: 25 (inkl. 20 Aushilfen) l Plätze: 90 (innen), 40 (außen) leckeren selbst gebackenen Kuchen wie Linzer Torte mit Himbeermark und Puder-zucker oder Käsekuchen mit Müsliboden und Waldbeeren. Alle Zutaten sind aus kontrolliert biologischem Anbau. Darüber hinaus beliefern die Schwestern täglich einige Kindergärten mit rund 350 Essen und organisieren Caterings für Privatperso-nen und für Unternehmen. Das Viertel isst Das Glück ist den Schwestern aber dabei nicht zugeflogen, sie mussten es sich hart erarbeiten. Rund zweieinhalb Jahre planten die Schwestern, jobbten in verschiedenen Gastronomien und sammelten Erfahrung. „Zunächst“, erinnert sich Sonja Faber, „gab es keine Bank, die uns einen Kredit gewähren wollte.“ Schließlich fanden sie eine Bank mit Nachhaltigkeitsaspekten, die bereit war, ein Darlehen zur Verfügung zu stellen. Auch der Standort erwies sich schnell als Glückstreffer. „Es kommen nach gut sechs Jahren im-mer noch neue Gäste hinzu“, stellen die Schwestern zufrieden fest. Am Anfang sei-en es eher nur „Bioleute“ gewesen, heute kämen auch die sogenannten Normalos. Das „Zurück zum Glück“ versteht sich als Tagesgastronomie und schließt um 21 Uhr, es sei denn, es ist ein besonderes Event ge-plant. Das geschieht einmal im Monat, dann organisieren die Schwestern ein abend-liches Vier-Gänge-Menü unter dem Titel „Das Viertel isst“. Das Motto wechselt – kürzlich kreierten die Schwestern ein Menü mit dem Titel „Frühlingserwachen“ und servierten den Gästen fantasievolle Gerich-te mit Kräutern: z. B. eine Kressesuppe mit Apfel und roter Beete und als Hauptgang Roastbeef mit Frankfurter Soße. Das Lo-kal wird kreativ dekoriert, die Tische wer-den mit Packpapier eingedeckt, auf dem das Motto des Abends steht, und zu jedem Gang bekommen die Gäste eine Erklärung, woher die Lebensmittel kommen und wie sie zubereitet wurden. Die Schwestern suchen regelmäßig den Kontakt zum Gast, entweder sie servieren das Essen, stehen am Tresen und bereiten den Kaffee zu oder fragen nach Wünschen und Anregungen. Dieses Jahr erhielten die Schwestern für ihr Gesamtkonzept eine Auszeichnung vom „Feinschmecker“. Das Alleinstellungsmerkmal des „Zurück zum Glück“ in Hannover zahlt sich aus. Zwar gibt es vegetarische und vegane Res- taurants mit Bio-Produkten, aber keines, in dem Fleisch in Bioland-Qualität ange-boten wird. „Wir wollten von Anfang an eine Transparenz gegenüber dem Kun-den“, bekräftigt Sonja Faber. Dazu ge-höre die Herkunft der Lebensmittel, und das sei durch ein Biosiegel gut erkennbar. Vor rund drei Jahren haben die Schwestern in der Nähe noch ein gleichnamiges Bio- Bistro „Zurück zum Glück Deli“ in einem umgebauten früheren Weinpavillon eröff-net. Dort werden tagsüber nach amerika-nischem Streetfood-Trend Pastrami-Sand-wiches zubereitet und je nach Wunsch mit reichlich Rinderbrust, Krautsalat und Gurke belegt. Es gibt Filterkaffee, Salate in appe-titlichen Schälchen zum Mitnehmen und nachmittags Kuchen. „80 % des Angebots ist zum Mitnehmen“, sagt Julia Faber, die viel im Internet und in Kochbüchern nach neuen Essensideen stöbert. Außerdem be-wirtschaften die Schwestern gleich gegen-über noch einen Frozen-Joghurt-Laden mit 50 verschiedenen Toppings. Auch hier set-zen die Schwestern auf gesunde Zutaten: mit vielen Früchten, aber auch Müsli, Kekse und klein geschnittenen Bio-Käsekuchen. Welche Zukunftspläne haben die Schwes-tern, gibt es noch mehr Eröffnungen? Bei-de lachen, lehnen sich entspannt auf ihren Stühlen zurück und antworten: „Jeder Plan steht und fällt mit geeignetem Personal.“ Sie hätten zum Glück vier ausgezeichnete Köche. Als Aushilfskräfte hätten sie Studen-ten gewählt, weil ihnen die Kommunikation mit den Gästen, aber auch die Identifikation mit den Bio-Produkten, wichtig sei: „Mehr Glück geht nicht.“ Ingrid Hilgers www.zurueckzumglueck.de PROFI-PARTNER • Feinkost: Bos-Food • Getränkegroßhändler: Waldhoff Getränke • Gewürze: Lebensbaum, Sonnentor • Kaffeemaschine: La Spaziale • Kombidämpfer: Rational • Mineralwasser: Vilsa Gourmet • Speisenpräsentation: NordCap • Spültechnik: Winterhalter • TK-Produkte: Demeter BESTE KOST VOM ROST Grill Argentina www.wiberg.eu Würzcreme Mexico MEHR GESCHMACK. MEHR GENUSS. www.winterhalter.de 24 Stunden Gastlichkeit 3/2015


24_Stunden_Gastlichkeit_03_2015
To see the actual publication please follow the link above