Kaffee & Tee - Kaffeemaschinen: Kaffeekultur satt

GVmanager_05_2015

Foto: Jura Gastro Kaffeekultur satt Baristakompetenz in der Krankenhaus-Cafeteria oder der „Kantine“? Mit modernen Vollautomaten setzen auch GV-Betriebe ihren Gästen den perfekten Espresso vor. KaffeeTeeKaffeeTee Den „perfekten Espresso“ und den Cappuccino mit hübschen Herzen auf dem Schaum traut der Gast nur dem „echten Italiener“ zu. Wer aber in der Gemeinschaftsverpflegung nicht über einen eigenen Coffeeshop verfügt, muss deswegen noch lange nicht darauf verzichten. Denn Siebträger werden immer automatischer und Vollautomaten vermitteln optisch und funktional immer mehr „Ba-ristakompetenz“. Das zeigen die neuesten Maschi-nen diverser Hersteller aus beiden Gruppen. Allen voran sorgte WMF auf der diesjährigen Internorga mit seiner WMF espresso für viel Gesprächsstoff. Sie soll die Perfektion eines Vollautomaten mit der Kaffeekultur eines Siebträgers verbinden und jedem Anwender, auch mit wenig handwerklichem Know-how, den perfekten Espresso ermöglichen. „Dort, wo es ‚zischen und dampfen’ muss, arbeitet das Servicepersonal noch immer in klassischer Manier“, weiß Melanie Nolte, Leiterin Vertriebsmarketing WMF Kaffeemaschinen. „Doch an jenen Stellen, die oftmals fehleranfällig sind – etwa das Mahlen und Dosieren der richtigen Kaffeemehlmenge oder das Tampern mit perfektem Anpressdruck – übernimmt nun die Maschine das Zepter.“ Dafür wurden alle po-tenziellen Fehlerquellen der manuellen Zubereitung von Kaffeespezialitäten von den WMF Ingenieuren beseitigt und durch automatische Abläufe ersetzt. Die Maschine verfügt neben einem traditionellen manuellen Dampfhahn z. B. über den sogenannten „Auto Steam“, um heiße Milch und Milchschaum in bis zu drei verschiedenen Konsistenzen automatisch zu produzieren. Barista-Qualität aus dem Vollautomaten zu liefern, hat sich auch Eversys mit dem e‘Barista-System auf die Fahnen geschrieben. Dabei sind alle Handgriffe eines Profis in die vollautomatische Espressomaschi-ne integriert. Beim e’Foam-System wird die Milch in klassischer Weise mit Dampf geschäumt, aber automatisiert auf Knopfdruck. Die Maschinen sind in drei Größen erhältlich, von 175 Espressi (Modell e‘2) bis zu 525 Espressi pro Stunde (e‘6). Für einge-schränkte Platzverhältnisse präsentiert das Schweizer Unternehmen die Espressomaschine Shotmaster. Sie benötigt nur 28 cm Platz in der Breite und leistet bis zu 350 „Koffein-Shots“ pro Stunde. Für verschiedene Kaffee-, Milch- und Kakaospezialitäten präsentiert Jura Gastro das Jura Double X Konzept Schoko & Speed. Es vereint die Talente der


GVmanager_05_2015
To see the actual publication please follow the link above