Kartoffeln: Kartoffeln mal anders

GVmanager_05_2015

Schon mal von Kumpir oder Potato Nuggets gehört? Der Klassiker Kartoffel hat noch viel Innovationspotenzial in sich. Wir geben Tipps für fantasievolle Abwandlungen. garten Kumpir um Folienkartoffeln. Modern interpretiert, werden dafür mittelgroße bis große gebackene Kartoffeln inklusive Schale in einem speziellen Ofen gegart, bis sie innen weich sind. Neumärker bietet dafür z. B. spezi-elle, dreistöckige Kumpir-Öfen, die das Garen in den beiden unteren Etagen und das Warm-halten in der ersten ermöglichen. Wer keinen Ofen hat, bereitet Kumpir wie Folienkartoffeln zu, um ein Austrocknen der äußeren Bereiche zu verhindern. Ist der Garpunkt erreicht und die Schale knusprig, werden sie in der Mitte aufgeschnitten, ohne sie zu durchtrennen. Mit einer Gabel wird dann das Innere der idealer-weise mehligen Kartoffeln gelockert, mit But-ter und geriebenem Käse vermengt und nach Belieben belegt. Der typisch türkische Kumpir wird wahlweise mit sauren Gurken, Sucuk, Olivensalat, Mais, geschnittenem Gemüse und Saucen, z. B. Joghurt, Rahm, Mayonnaise, Ketchup, Chili-, Tomaten- oder Knoblauchsauce, gereicht. Als Fleisch eignet sich klein geschnittenes und ge-grilltes Hühnerfleisch, kurz angegrilltes Hack oder Pulled Turkey. Auch Thunfisch und Ge-müse wie Zwiebeln, Tomaten, Karotten, Erb-sen, Gurken, Zucchini, Paprika oder Pilze pas-sen dazu, ebenso Ananas, Apfel oder Birne und nicht zuletzt Kräuter und Gewürze. Ein gehaltvolles, dafür aber ebenso leckeres Gericht sind Annakartoffeln, in Nordfrankreich unter dem Namen „Pommes de terre Anna“ als Hauptgericht zusammen mit frischem Spar- Die Kartoffel nur als schlichte Beilage ein-zusetzen, wäre, als ob man vom Auto nur die ersten zwei Gänge nutzt – ver-schenktes Potenzial. So macht der kalorienar-me Klassiker auch als Fingerfood, sei es als Vor-speise oder am Buffet, oder als Hauptgericht eine gute Figur. Selbst ganze Menüfolgen las-sen sich aus den Kartoffelprodukten kreieren. Mehr Ideen dazu haben wir im Folgenden zu-sammengetragen: Türkisches Kartoffel-Fastfood Der Inbegriff für türkisches Fastfood ist auch in Deutschland noch ausbaufähig. Nein, die Rede ist nicht von Döner, sondern von Kumpir, übersetzt Kartoffel. Der Begriff stammt vom Balkan, wo man die Kartoffel traditioneller-weise in Alufolie auf dem Grill oder zwischen Kohlen gebacken und mit Joghurt oder Butter serviert hat. Angeblich brachten bulgarische Einwanderer das Gericht dann in die Türkei, wo es heute als fester Bestandteil der Fastfood- Küche gilt. In Deutschland gibt es bereits erste hippe Konzepte in Berlin, Hamburg, Bremen, Köln und Mannheim, die auf den Trend setzen. Wie lässt sich dieser auch in der Gemein-schaftsgastronomie umsetzen? Vom Prinzip her handelt es sich bei den traditionell in große Blätter gewickelten und in der Glut ge- Fotos: Dr. Oetker Professional, Aviko Kartoffelprodukte Kartoffeln mal anders


GVmanager_05_2015
To see the actual publication please follow the link above