Page 25

GVmanager_05_2015

schaftsverpflegung, die zur Nachahmung anregen. Externe Kochpartner Die Konkurrenz ins eigene Haus zu holen, erscheint vielen GV-Betrieben wie ein Eigentor. „Tatsächlich wird man aber attraktiver für die eigenen Gäste“, widerspricht Dirk Rottmüller. Die Zusammenarbeit mit Partnern empfiehlt sich vor allem dort, wo der Andere es besser macht, als man selbst. Die Wirtschaftsbetriebe der BASF SE z. B. holten sich für zwei Mitarbeiterrestaurants in Ludwigshafen Hallo Pizza! an Bord, räumten dem Franchise-Unternehmen eigene Flächen ein und sind im Gegenzug am Umsatz beteiligt. Eine Win- Win-Situation für beide Seiten ermöglicht ferner die Zusammenarbeit mit einem Kaffeespezialisten, der im Mitarbeiterrestaurant eine gebrandete Kaffeelounge betreibt und so Ambiente und Angebot aufwertet. Auch das Anheuern eines Foodtrucks, der als Aktionsspecial auf dem Casino-Gelände trendiges Streetfood anbietet, bringt frischen Wind ins Angebot und steigert die Gesamtattraktivität des Verpflegungsbetriebs. Das Abschotten und Mauernziehen hat im Kampf um den zahlenden Gast noch nie gewonnen. Warum also nicht gelegentlich spannende Konzepte in das eigene Haus holen? Authentische Aktionen Eine Asia-Woche weckt kaum noch das Interesse der Gäste, erst recht nicht, wenn das Aktionsgericht nach TK-Pfannenmischung anmutet. „Der Versuch, eine Länderküche zu kopieren, scheitert oft“, stellt Dirk Rottmüller fest. „Gäste merken schnell, ob das, was auf ihre Teller kommt, authentisch ist, oder nicht.“ Eine einfache, aber geniale Strategie haben die GV-Manager der Versicherungskammer Bayern entwickelt: Seit über zehn Jahren gibt es zur Umsetzung authentischer Aktionen eine Kooperation mit externen Restaurants. Dabei wird die Aktionstheke an die Restaurantteams vergeben, die in eigener Regie wirtschaften. Zu Gast waren u. a. bereits indochinesische Hausfrauen eines Münchner Kulturvereins sowie die Köche eines österreichischen Restaurants, deren Kren-Fleisch zum Verkaufsschlager avancierte. Die gleichzeitige Einbindung von Reisebüros steigert nach Erfahrung der Aktionsexperten der Versicherungskammer Bayern den Erlebniswert für die Gäste zusätzlich, vor allem wenn er von einer Gewinnreise gekrönt wird – als Gegenleistung für die kostenlose Werbeplattform vom Reiseveranstalter gestiftet. Sammeln, Sparen, Gewinn In den Mitarbeiterrestaurants der Versicherungskammer Bayern liefern Sammelaktionen zusätzliche Kaufanreize. Glückskekse, Pokerkarten, Casino-Taler oder Panini- Marketing-Tipp Bildchen des Küchenteams – in jedem Gast steckt auch ein Kind. Und das strengt sich an, um das Sammelziel zu erreichen, besonders wenn am Ende eine Belohnung lockt, wie ein Wellness- Wochenende. Und die Finanzierung dieser „Goodies“? Eine Zusammenarbeit mit Partnern, die ebenfalls ihren Profit haben, macht vieles möglich. Mit der Aktion „Halbzeitvegetarier“ appellierte die HiPP Betriebsgastronomie an den Sportsgeist der Mitarbeiter und förderte Externes Kochfachwissen Gäste-Fanpage Marketingtools Bonuskarte Sammelaktionen TAKE AWAY AUF NACHHALTIGE WEISE PAPSTAR pure, nachhaltige Einmalartikel in Top-Qualität mit hohem praktischen Nutzen. Aus 100 % nachwachsenden Rohsto en, biologisch abbaubar und kompostierbar. Take away-Produkte wie Hamburger- und Menü-Boxen aus mikrowellengeeignetem Zuckerrohr und Verpackungsbecher aus dem Bio-Kunststo PLA ergänzen aktuell das PAPSTAR pure-Sortiment und bieten der Branche eine natürliche Verpackungsalternative. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.papstar-pure.de und im Internet-Shop unter www.papstar-shop.de


GVmanager_05_2015
To see the actual publication please follow the link above