Take away-Konzepte - Hin und weg

GVmanager_05_2015

Take away-Konzepte Ob verpackt zum Mitnehmen oder gleich zum Essen – oft muss es in der Mittagspause schnell gehen. Wie die Studentenwerke diesem Anspruch gerecht werden und welche Verpackung dabei eine Rolle spielt, zeigen zwei Beispiele aus der Praxis. Schnell soll es gehen, schmackhaft muss es sein, preiswert, nachhaltig und ab-wechslungsreich – die Ansprüche an das Angebot in der Mensa sind hoch. Für eine kleine, warme Mahlzeit zwischendurch star-tete zum Wintersemester 2013 im Siegener Studentenwerk in Kooperation mit der Univer-sität Siegen das Projekt „Henkelchen“. „Der Vorlesungszeitplan und besonders die Zeiten zwischen den Vorlesungen sind für unsere Stu-dierenden äußerst knapp getaktet“, berichtet Anna Weimer, Abteilungsleiterin für den Gas-tronomie- Bereich. „Daher haben wir uns für dieses neue Konzept entschieden und können eine zusätzliche, schnelle und praktische Mahl-zeit zum Mitnehmen anbieten.“ An drei Stand-orten auf dem Uni-Campus werden täglich in der Mittagszeit zwischen 11.30 und 14.30 Uhr zwei verschiedene Gerichte im „Henkelchen“ angeboten. Der Name für diese neue Verpa-ckungsidee stammt vom „Henkelmann“ ab. Da die studentischen Verwaltungsmitglieder den Wunsch geäußert hatten, eine gender- gerechte Bezeichnung für das Angebot zu wählen, wurde aus dem alten Henkelmann ein modernes, zeitgemäßes Henkelchen. „In-zwischen ist die To-go-Linie Henkelchen ein etabliertes Angebot und wird gut angenom- Hin und weg


GVmanager_05_2015
To see the actual publication please follow the link above