Page 11

GVmanager_05_2015

DIE VOLLSORTIMENTER. Neue Blechkuchen versprechen noch mehr Genuss! • klassische handwerkliche Blechkuchen • auf Basis Mürbe- oder Rührteig • fruchtig-frische Genussvielfalt • fertig gebacken/servierfertig Die traditionellen Rezepturen unserer „Klassiker“ sind nochmals verbessert worden. Fordern Sie den Sortimentsprospekt an oder sprechen Sie mit Ihrem Außendienst. Käsekuchen Schoko-Mandarinen-Kuchen 01.2015 Marshmallow-Kuchen Blechkuchen – die neue Generation verspricht noch mehr Genuss! TÄGLICH NEUE IMPULSE. DIE VOLLSORTIMENTER. TÄ G L I C H N E U E I M P U L S E . www.vandemoortele.de die Kita- und Schulverpflegung sollen schwarze Zahlen schrei-ben. Wir müssen unser operatives Tagesgeschäft im Hinblick auf die hohen Abschreibungen des Neu-baus vernünftig und mit Bedacht vorantreiben. Mit unseren ver-schiedenen Standbeinen wollen wir uns als Wirtschaftsunterneh-men profilieren, das auch am ers-ten Arbeitsmarkt bestehen kann. In Ihrem Team arbeiten 40 % Schwerbehinderte. Das ist Neu-land für Sie. Wie meistern Sie Ihre Führungsrolle? Als Familienvater mit drei Kindern und einem Ehrenamt im Kirchen-rat bringe ich viel Empathie mit. Mit Denis Senf habe ich einen Küchenchef und Cateringcoach an der Seite, der mit Menschen sehr gut umgehen kann. Mit Blick auf das integrative Konzept wurden auch die Fachkräfte der Bereiche Diätetik und Küche ge-zielt eingestellt. Wir bekommen zudem Unterstützung vom Inte-grationsfachdienst der Lebenshil-fe sowie einem pädagogischen Mitarbeiter. Meine Aufgabe ist es, den Arbeitsbereich so zu gestalten, dass sich Menschen mit Einschränkungen möglichst gut entfalten können. Ich staune immer wieder, dass Menschen mit einer Schwerbehinderung deutlich mehr leisten können, als man ihnen gewöhnlich zutraut. Auf ihrem individuellen Niveau wünschen sie sich aber auch Aner-kennung für ihre Leistung. Dann sind sie ein Gewinn fürs gesamte Unternehmen. Um welche Einschränkungen han-delt es sich? In welchen Bereichen arbeiten diese Mitarbeiter? Es handelt sich um psychisch-seelische Einschränkungen oder Lernbehinderungen, Defizite des Hörvermögens oder Folgeschä-den von schweren Erkrankungen. Diese Mitarbeiter arbeiten in der Spülküche und in der Reinigung, im Fahrdienst oder in der Speisen-auslieferung – eigentlich über-all. Gemeinsam mit Denis Senf haben wir unser Team wie eine Fußballmannschaft zusammen-gestellt. Wer passt zu wem? Wer passt wohin? Wir lassen jeden Be-werber zunächst einmal zur Probe arbeiten, um zu schauen, ob und wo es passen könnte. Es ist wichtig, die Mitarbeiter nach ihren Talenten einzusetzen. Nur wer am richtigen Platz ist, kann auch Gutes leisten. Sie haben bereits einige Ideen um-gesetzt, Ihr neuester Clou heißt MahlZeit Mobil Premium. Was steckt dahinter? Wir bieten „Essen auf Rädern“ für Anspruchsvolle. Die Kunden bekommen von uns hochwertige Menüs auf Porzellan serviert. Die lästige Zettelwirtschaft entfällt, wir be-treuen ganzheitlich. Zwischen 11 und 13 Uhr wollen wir pro Trans-port 30 bis 40 Essen im Stadtkern ausliefern. Eine Mahlzeit kostet 8,50 bis 9,50 E. Die Nachfrage ist da, es wird aber sicher ein Neben-geschäft bleiben. Für uns zählt der Marketingeffekt. Welche Pläne gibt es noch unter dem Dach der Lebenshilfe? Gegenwärtig planen die Verant-wortlichen der Lebenshilfe Nord-horn gemeinsam mit einer Graf-schafter Investorengruppe den Betrieb eines Hostels. Die inte-grative Einrichtung mit Kegelbah-nen, Soccer Halle, Sportsbar und 98 Betten wird voraussichtlich im Januar eröffnet. Auch hier wird un-sere Zentralküche gefordert sein. Unsere Kapazitätsgrenze haben wir noch lange nicht erreicht. Herr Bergjan, ganz herzlichen Dank für das Gespräch! Cornelia Liederbach „Wir haben un-ser Team wie eine Fußballmannschaft zusammengestellt. Wer passt zu wem und wohin?“


GVmanager_05_2015
To see the actual publication please follow the link above