Klinik & Heim - SRH Klinikum Karlsbad: Ein wandfreies Projekt

GVmanager_03_2015

Foto: Hercht Klinik & Heim Ein wandfreies Konzept Schon längere Zeit stand die Entschei-dung fest – in die Tat umgesetzt wurde sie am 1. Dezember 2014: Das passive Speisenverteilsystem, welches das SRH Klini-kum Karlsbad bis dahin nutzte, wurde durch ein aktives ersetzt. „Gerade im Cook & Serve- Verfahren ist das Handling mit passiven Syste-men schwierig, vor allem die Anforderungen an die Temperaturen entsprechend HACCP einzuhalten“, nennt Ilona Hohnhäuser, Be-triebsleiterin Catering am SRH-Standort in Karlsbad-Langensteinbach, den Grund dafür. In die Auswahl des Speisenverteilsystems ein-bezogen wurden alle, die damit auch in Be-rührung kommen – von der Küche über den Techniker des Hauses bis hin zur Pflege. „Wir haben alle Wagen, die zum Testen hier waren, auch auf den Stationen durchgeschleust“, verdeutlicht Frédéric Hach-meister, Leiter Catering bei der SRH Dienstleis-tungen GmbH. Die Wahl fiel letztlich auf die Serie Double Flow V4 Senior von Socamel im Vertrieb von Theodor Rist. „Die Wagen gefal-len mir richtig gut“, sagt Ilona Hohnhäuser. Einen Vorteil sieht sie z. B. im Rangierverhalten der Wagen: Aufgrund der fehlenden Technik sind sie leichter zu bewegen. Darüber hinaus erleichtert ein sogenannter Richtungsfeststel-ler das Lenken bzw. Drehen. Rücken an Rücken Zwei Sätze à 22 Wagen mit jeweils 29 EN-Tabletts sind täglich im SRH Klinikum Karlsbad im Einsatz, von denen aus Platzmangel in der Küche immer einer auf den Stationen verweilt, bis der andere wieder voll beladen mit der nächsten Mahlzeit ein-trifft. „Für uns war es wichtig, die neue Speisenverteillösung bei unserem aktuellen Raum-angebot zu installieren – ohne Umbauten“, bringt es Frédéric Hachmeister auf den Punkt. „Letztlich mussten für die Ins-tallation der 22 Andockstationen nur Kabel verlegt werden.“ Jeweils drei Andockstationen sind in der Küche sowie in einer Ecke des Wagenbahnhofs installiert, die übrigen 16 im gekühlten Wa-genbahnhof auf 35 m² Fläche. Die Besonderheit hier: Die Andocksta-tionen befinden sich nicht an den Wänden. „Wir haben eine individu-elle Lösung für die Räumlichkeiten konstruiert, die es ermöglicht, jeweils zwei Andockstationen, frei im Raum stehend, Rücken an Rücken zu positio-nieren“, erklärt Christine Harbeck, Key Account/Vertrieb Süd bei Theodor Rist. Zweigleisige Produktion Bis das neue Speisenverteilsystem rei-bungslos funktioniert hat, war ein knap-per Monat vergangen. Man müsse erst einmal „System hineinbekommen“ – ist sich Ilona Hohnhäuser sicher. „Anfänglich liefen hier 15 Personen herum, die nicht wussten, was sie tun müssen. Schließlich hat sich vieles grundlegend geändert“, blickt sie zurück. Denn neben der Einführung des ak-tiven Speisenverteilsystems – was die Produk-tionszeiten in der Küche änderte – produziert das Küchenteam am Wochenende seitdem im Cook & Chill-Verfahren. „Wir hatten vorab Gleich zwei Veränderungen standen zum Jahresende 2014 im SRH Klinikum Karlsbad an: Zeitgleich zur Einführung eines neuen Speisenverteilsystems Anfang Dezember wurde die Produktion am Wochenende umgestellt.


GVmanager_03_2015
To see the actual publication please follow the link above