Interview: Präventive Bausteine

GVmanager_03_2015

Fotos: Hügli-Gruppe Präventive Bausteine Wurde eine Mangelernährung diagnostiziert, ist ein Gegensteuern aufwändig und teuer. Das neue Ganztagesernährungskonzept CuraPlus, das sich an Küche und Pflege wendet, setzt daher präventiv an. Ihr Großküchen-Partner KREFFT Großküchentechnik GmbH Tel. 0 72 22 /15 977- 40 · Fax -477 · info@krefft.de · www.krefft.de Das Ess- und Trinkverhalten von Senioren systematisch zu kontrollieren und recht-zeitig gegenzusteuern, ist eine gro-ße Herausforderung mit noch grö-ßeren zeitlichen und organisatori-schen Tücken. So kommt es, dass Maßnahmen oft erst eingeleitet werden, wenn eine Mangelernäh-rung diagnostiziert wurde – also zu spät. Das verlorene Gewicht und den Mangel an Vitaminen und Mi-neralstoffen dann auszugleichen, ist aufwändig bis unmöglich. Langfristig sinnvoller ist bereits bei Feststellung eines bedeutenden Gewichtsverlusts ein präventiver Ansatz, dessen Umsetzung das novellierte Zusatzernährungskon-zept CuraPlus nun erleichtert. Genaueres dazu hat uns Britta Pinkepank, Brand Managerin der Hügli-Gruppe, berichtet: Frau Pinkepank, wie unterschei-den sich Ihre Produkte von voll-bilanzierter Trinknahrung? CuraPlus ist mit fünf Produktgrup-pen in 28 Geschmacksrichtungen abwechslungsreicher als Trinknahrung und lässt sich von Küche oder Pflege in den Speiseplan integrieren: sei es als Brei zum Frühstück, Suppe und Dessert für mittags oder Getränk/Shake für zwischendurch. Ob Karotten- Cremesuppe oder Nachtshake Honig mit Hopfenextrakt – das Handling ist einfach und standar-disiert: Pro Portion sind 60 g Pul-ver mit 150 ml Wasser anzurüh-ren. Außerdem ist man durch die Zubereitung mit Wasser sehr fle-xibel. Die Konsistenz kann durch Anpassung der Wassermenge in-dividuell geändert werden – ohne Einfluss auf den Nährstoffgehalt. Auch das ist bei servierfertiger Trinknahrung nicht möglich. Darüber hinaus unterscheidet sich CuraPlus durch das gute Preis- Leistungs-Verhältnis. Angesichts des günstigen Portionspreises fällt die Entscheidung für das Produkt sicher einfacher. Zudem ist die Anwendung präventiv gedacht und setzt damit viel früher und kurzzeitiger an als Trinknahrung. Glauben Sie, die Pflege nimmt sich die Zeit, das Pulver abzuwiegen? Für den Einsatz auf den Stationen bzw. Wohnbereichen haben wir ein anderes Verpackungskonzept: hygienische Portionsbeutel und ein passender Shaker gewährleis-ten eine schnelle Zubereitung bei wenig Lagerbedarf. Für die Zube-reitung in der Großküche gibt es CuraPlus in der Faltschachtel. Wie haben Ihre Produktentwick-ler es geschafft, sich in das Ge-schmacksempfinden der Senioren hineinzuversetzen? Der wichtigste Aspekt bei Zu-satzernährung ist, dass Senioren diese gerne zu sich nehmen. Also haben wir uns v. a. auf die Optik, den Geschmack, das angenehme Mundgefühl und das Schluckver-halten konzentriert. Da im Alter Geruch, Geschmack und Sehver-mögen stark abnehmen, war das eine besondere Herausforderung. Die Akzeptanz der CuraPlus-Pro-dukte haben wir per Konsumen-tentest mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg mit Senioren im Alter von 75 bis 99 Jahren getestet. Eignen sich die Produkte auch bei Kau- und Schluckbeschwerden? Ja. Zum einen enthalten sie keine stückigen Bestandteile, zum an-deren lässt sich die Konsistenz in-dividuell einstellen, wie schon er-wähnt. Der Nährstoffgehalt bleibt dabei gleich, da wir sämtliche Energie- und Proteinträger, wie das klassische Zubereitungsme-dium Sahne, in das Produkt inte- griert und die Zubereitung auf das Anrühren bzw. Shaken mit Was-ser reduziert haben. Ergänzend bieten wir Spezialprodukte ohne Protein und Ballaststoffe für Seni-oren mit Unverträglichkeiten oder bestimmten Krankheitsbildern. Diese sind auch vegan und aller-genfrei. Alle Produkte haben eine einheitliche Energiedichte von ca. 250 kcal pro Portion. Erleichtert das auch die Ernäh-rungsprotokollierung? Jede Portion CuraPlus enthält ge-zielt die bei Senioren kritischen Vitamine und Mineralstoffe, in der Regel eine Ballaststoffquelle, und ist eiweißreich. Die Werte orientie-ren sich an den D-A-CH-Referenz-werten für die Nährstoffzufuhr (Stand 2013) und den Ergebnis-sen der ErnSTESStudie. Folglich wird die Dokumentation des Ess- und Trinkverhaltens mit den stan-dardisierten Produkten erleichtert. Wo kann man sich das Konzept ansehen und sich beraten lassen? CuraPlus ist ein Ernährungskon-zept der Hügli-Gruppe und wird von Vogeley und Hügli vertrieben. Wir präsentieren es auf der Internorga und auf der Altenpflege. Danke für das Gespräch! kir 3/2015 GVmanager 57


GVmanager_03_2015
To see the actual publication please follow the link above