Interview: Ehrliche Produkte

GVmanager_03_2015

Foto: Kim Foods International Markenkooperation mit der Asiakette coa. Spä-ter wurde der erfolgreiche Ansatz u. a. erwei-tert um den Partner sushi circle. Während die Kooperation bei Compass derzeit als Aktionskonzept aufgezogen ist, ist auch die dauerhafte Vergabe von Foodcourt-Countern an authentische oder spezialisierte Partner um-setzbar – möglicherweise aber auf Kosten von ungenutztem eigenem Potenzial. Komplett ausgestattete Foodtrucks vorfah-ren zu lassen, ist dagegen als Interimslösung denkbar, wie jüngst beim Umbau der Kantine des berlinbiotechparks. Hier organisierte die Lunch-Karawane täglich rotierende Food-trucks, vom Burgerspezialisten „Style your Burger“ über die Pasta von „Lekkaroni“ bis zu Quiches, Suppen & Co. von „Gutes Drauf“. Vielleicht auch eine Idee für die BMW Gas-tronomie, die den Standort FIZ bis 2050 um 15.000 neue Arbeitsplätze erweitert – und eine entsprechende Mitarbeiterverpflegung braucht? „Einhergehend mit der Erweiterung des FIZ arbeiten wir auch an einer neuen Vision von mehr Streetfood“, berichtet Martin Strau-binger. „Was wir dabei zulassen und was nicht, müssen wir noch klären.“ Der Gastronomielei-ter könnte sich vorstellen, mehr Stände mit To-go- Gerichten und Stehtische zu integrieren. „Auch die Auswahl wird breiter sein müssen und die Essenszeit flexibler“, ergänzt er. Ob man sich dem Streetfood-Hype in der Betriebsgastronomie noch weiter annähern kann, darauf hat der Branchenexperte bisher keine Antwort. Allerdings ist er überzeugt, dass Unternehmen mit starren Sortimenten künftig Probleme bekommen werden. „Die Zielgrup-pe der Zukunft legt gesteigerten Wert auf das Neue, die Qualität und die Besonderheit – das muss man erfüllen können.“ Streetfood- Elemente können dazu einen guten Beitrag leisten. Was Sie sich abschauen können, haben wir im Kasten auf S. 53 zusammengefasst. kir Food aus aller Welt in Wort und Bild – in unserem Online-Special: ➘www.gastroinfoportal.de/streetfood Warum Kim Foods International sein Sortiment neu aufgestellt hat, berichtet Geschäftsführer Klaus Schüler. Herr Schüler, welche Trends greifen Sie im Katalog mit neuen Sortimenten auf? Wir haben verstärkt einen Trend zu veganen oder vegetarischen Produkten festgestellt. Dies soll nicht heißen, dass wir fleischhaltige Artikel aus unserem Sortiment genommen ha-ben, aber wir haben diese Produktart aus dem Fokus genommen. Es ist unser Ziel, „ehrliche Lebensmittel“ für alle Bevölkerungsgruppen zu vermarkten und da kommen Begriffe wie „halal“ und „koscher“ mit ins Spiel. Zudem möchten wir eine Brücke bauen zwischen unseren ethnischen Mitbür-gern und deren Essgewohnheiten, mit dem Ziel einer geschlossenen Sortimentsgruppe aus dem Bereich „halal“ und „koscher“ als Frischware oder Tiefkühlkost. Ab sofort bieten Sie neben TK-Produkten auch verstärkt Produkte an, die nicht kühlbedürftig sind. Welchen Hintergrund hat dieser Schritt? Viele Produkte, wie unsere Tomatenecken, gibt es heute schon mit einem MHD von 60 Tagen oder als Tiefkühlware mit einem MHD von zwölf Monaten. Der Kunde kann so flexibel entscheiden, welche Ware er bevor-zugt. Auf der anderen Seite gibt es Produkte, wie Taboulé und Matbucha, die als Frischwa-re viel aromatischer schmecken. Zudem ver-wenden wir nur hochwertige Rohstoffe, deren Herkunft und Verarbeitung nachvollziehbar ist, möglichst ohne Zusatz von künstlichen Hilfs-stoffen und Glutamat. Sie haben eine enorme Produktvielfalt, von Backwaren bis zu Salaten und Pasten – warum? Wir haben beschlossen unseren Markt in der Kompetenz zu erweitern: Wir bieten unseren Kunden nicht nur einzelne Komponenten an, sondern versuchen eine komplette Strategie zu verkaufen: Wer z. B. unsere TK-Pita von Nina Bakery kauft, hat die Chance alle Kompo-nenten, die er für das komplette Gericht benö-tigt, bei Kim Foods International zu beziehen. Herr Schüler, vielen Dank für das Gespräch! Der neue JOKER MT Einfach kochen – jetzt auch in der Kompaktklasse Neu in 2/3 und 1/1-Ausführung  Einzigartige MT Technology  Intuitives MultiTouch-Display  Multi Connect: USB, LAN, WLAN  Klein und kompakt: nur 52 cm breit  Aufl agenabstand 67 mm  Echte vollautomatische Reinigung autoclean® MT Besuchen Sie uns auf der INTERNORGA in Hamburg vom 13. – 18. März 2015 Halle A4 / Stand 405 Eloma GmbH | + 49 (0) 8141 395 - 0 | www.eloma.com Ehrliche Produkte


GVmanager_03_2015
To see the actual publication please follow the link above