Firmenporträt - Huuskes: Kostenstellen genaues Konzept

GVmanager_03_2015

Kostenstellengenaues Als sich die holländischen Kunden seine Fleischprodukte fertig gebraten geliefert wünschten, war der Grundstein für die Convenience-Ausrichtung, aber auch die Kun-denorientierung von Henk Huuskes senior ge-legt. 1956 als Experte und Lieferant für Fleisch gestartet, hat das niederländische Unternehmen Huuskes inzwischen eine 20-jährige Erfahrung in Herstellung und Logistik von High-Convenience- Produkten. Besonders interessant ist aber der Konzeptgedanke, der seit acht Jahren dem Produktgedanken vorgezogen wird. In den Niederlanden im Care-Markt etabliert, sei es als Komponentenlieferant, Komplettcaterer oder -logistiker, bietet Huuskes einen Teil sei-nes Know-hows nun dem deutschen Markt an. Mehr dazu hat Alexander Hagen, Direktor Huuskes Deutschland, berichtet: Von welcher besonderen Stärke von Huuskes kann auch der deutsche Markt profitieren? Wir entwickeln für und mit unseren Kunden in-dividuelle Convenience-Produkte. Nehmen wir als Beispiel eine Cook & Serve Altenheimküche, die künftig mit Cook & Chill arbeiten soll. Für sie können wir spezielle Rezepte wie Eintöpfe um-setzen – und zwar auch in Kleinstmengen von, sagen wir, 160 Portionen im Jahr. Dass wir kostenstellenspezifisch produzieren, kommissionieren und liefern, ist eine zweite Stärke. So kann ein Wohnbereich von dem Ge-richt 1 zwei Portionen anfordern, während wir dem anderen 1/2 GN davon mit zehn Portionen anliefern usw. Die Liefermenge entspricht immer der Bestellmenge, auch wenn wir hierfür für eine Kostenstelle z. B. exakt 1,8 kg Kartoffelpüree in eine 2-kg-Schale abfüllen müssen. Wie sieht die Logistik von der Produktion bis zur Anlieferung aus? Wir produzieren in Holland Cook & Chill-Pro-dukte, Konzept Huuskes will langfristig weniger mit dem einzelnen Produkt überzeugen – das auch gerne individuell gefertigt wird – sondern mit Verpflegungskonzepten. Diese Strategie brachte ihm im holländischen Care-Markt bereits eine Spitzenposition ein. die bei Anlieferung in Deutschland noch sieben bis zehn Tage haltbar sind, Sous Vide-Pro-dukte mit einem MHD von 21 Tagen und tiefgekühlte Tellermenüs – diese aber in begrenz-tem Umfang, z. B. für das Wahlleistungsange-bot. Daneben bieten wir alle Sonderkostformen und passierte Speisen. Die Produktionsprozesse sind so ausgelegt, dass ein Maximum an Nähr-stoffen erhalten bleibt. Etwa vier Tage im Voraus bestellt, werden die Komponenten individuell in Einweg-Kunststoff-großgebinde portioniert. Für die Zukunft haben wir mit einem Spezialisten patentierte Schalen aus Cellulose entwickelt, die fast 100 % recyclefähig und für alle Regenerierformen geeig-net sind. Die Kunden beliefern wir mittels deutscher Lo-gistikpartner und Großhändler täglich oder zwei- bis dreimal pro Woche, je nach der Kühl-kapazität des Kunden. Bieten Sie für Deutschland auch Komplettkon-zepte wie in Holland? Wir konzentrieren uns vorerst auf die Anlie-ferung von Warmkomponenten und einzeln verpackten Zutaten wie Käse und Wurst für Brotwagenkonzepte. Daneben bieten wir die kostenlose Beratung rund um ein bestehendes oder neues Verpflegungskonzept an, denn wir wollen nichts von der Stange bieten, sondern zu Konzepten führen, die auch unter Vollkosten-betrachtung eine bessere Effizienz haben. Hier arbeiten wir auch mit anderen Multiplikatoren zusammen. Besonders punktet dabei unsere Er-fahrung aus dem Wandel des Care-Markts, der sich in Holland vor acht Jahren vollzog und in Deutschland aktuell ist. Langfristig sind in Deutschland dann Komplett-konzepte bis hin zu einzeln portionierten Mahl-zeiten auf Porzellan möglich. Herr Hagen, danke für das Gespräch! kir SCHARF GESCHNITTEN „CUTTY“ G 5.1 Scharf auf frisches Gemüse  XXL-Einfüllschacht für sperrige Rohware  Praktischer Unterzug für 1/1 Gastronormbehälter  Stufenlose Geschwindigkeitsregelung  Kostensparende Grund trägerscheiben  Maschine und Komponenten ganz aus Edelstahl  Abnehmbare, spülmaschinentaug liche Funktionskomponenten www.alexandersolia.com Foto: Huuskes


GVmanager_03_2015
To see the actual publication please follow the link above