FRUCHTSÄFTE - Frische servieren

TRINKtime_01_2015

Frische servieren Trends wie Regionalität, besondere Mischungen und sortenreine Fruchtsäfte setzen sich im Fruchtsaftmarkt zunehmend durch. In der Gastronomie spielt vor allem die Präsentation eine wichtige Rolle. Mit 33-l-Pro-Kopf-Fruchtsaftkonsum liegen die Deutschen laut des Ver-bandes der deutschen Fruchtsaft- Industrie e. V. (VdF) im weltweiten Vergleich nach wie vor an der Spitze, dicht gefolgt von Norwegen (31,5 l), Finnland (28,3 l) und den Niederlanden (28,1 l). Der Joker der deutschen Fruchtsaft-Industrie ist nach wie vor der Fruchtsaft, der aus 100 % Obst besteht. Die Sortenvielfalt und die Qualität der Ange-botspalette ist in Europa einzigartig. Die Bemü-hungen der deutschen Fruchtsaft-Branche, ein breites Spektrum an Fruchtsäften anzubie-ten, honorieren die Gäs-te zunehmend. Dabei ist es besonders wichtig, die Qualität des Produkts Fruchtsaft in den Vordergrund zu stellen. Eine Möglichkeit dazu stellt Eckes- Granini vor, das mit Granini Création Saftkompositionen als stilvolle und vor allem al-koholfreie Begleiter zu Speisen inszeniert. Die Fruchtsaftexper-ten haben in Zusammenarbeit mit der diplomierten Wein- Sommelière Anke Lenk mehr als zehn unterschiedliche Komposi-tionen entwickelt: Saftkombina-tionen, die aus dem vorhandenen Granini 1-l-Mehrweg-Sortiment zu-bereitet werden und als ideale Beglei-ter die Nuancen der jeweiligen Speisen und Zubereitungsarten in der Gastronomie unterstreichen. Serviert werden die Kreatio-nen standesgemäß in Weingläsern. Frisch portioniert Für Säfte ist besonders ein Kriterium qualitätsprägend: die Frische. „Wir kön-nen uns dazu vorstellen, in der klassischen Gastronomie einen frisch gepressten Oran-gensaft in einer kleinen, offenen Karaffe inkl. passendem Glas am Tisch zu servie-ren“, empfiehlt Thomas Novak, Geschäfts-führer von Elka-Frische. Der Gast kenne die Analogie vom Mineralwasser oder Coke als „perfekt serviertes“ Ge-tränk (Flasche + Glas) und erkenne in dem Fall den Mehrwert der Frische. Auf der anderen Seite lässt sich diese aber auch über eine frisch geöffnete Flasche ver-mitteln. Deshalb ist durchaus zu empfeh-len, Säfte aus kleineren Flaschen direkt am Tisch einzuschenken. Um den Saft „sexyer“ wirken zu lassen, hat die Marke Klindworth, vertrieben von Niehoffs Vaihinger, ihren Auftritt relauncht. Nun tragen die Saft- und Nektarsorten 1/2015 11 Foto: Elka-Frische Fruchtsäfte


TRINKtime_01_2015
To see the actual publication please follow the link above