Page 42

GVmanager_12_2014

Illustration: Lopez-Ruiz www.igefa.de spülung garantiert zudem, dass das Spülgut praktisch alka-lifrei in die Frischwasserklar-spülung gelangt. Besonders wassersparend arbeitet auch das Klarspülwasser-System M-iQ Green Eye-Technology von Meiko: „Die Spülmaschine erkennt Lücken auf dem Transportband zwischen den Geschirrteilen bzw. Geschirrkörben. Sie reagiert und schaltet die Klarspülung nur dort ein, wo sich auch Geschirr befin-det“, erläutert der Produktmana-ger Johann Wagner. Zusätzlich signalisiert das System dem Spüler per Grünlicht die optimale Spur- bzw. Bandbelegung. „Damit wird vermieden, dass eine sogenann-te Streubelegung des Bands zur Verschwendung von Klarspülwas-ser führt. Trotzdem ist jederzeit sichergestellt, dass das Spülgut absolut zuverlässig gespült wird“, betont Johann Wagner. Hygiene von innen Zur Hygiene beim Spülkreislauf gehört darüber hinaus das Innere der Spülmaschine, das regelmä-ßig vom Personal gereinigt wer-den muss: „Wenn die Maschine ‚unhygienisch’ ist, kann man na-türlich kein hygienisches Ergebnis erwarten“, betont Johann Wag-ner von Meiko. Daher unterstützt Meiko mit seinem Hygiene- bzw. dem blauen Bedienkonzept den Betreiber und das Personal: „Alles, was Blau gekennzeichnet ist, wird UNTERNEHMEN IM NETZ an der Auf-nahme und an der Abgabe arbeiten und inwieweit es durch die schnellere Durchlaufzeit zu Staus kommt, widerlegt er. Besser sei es, das Band maximal zu be-laden und weniger schnell laufen zu lassen. „Das verringert den Stress und sorgt für ein optimales Trocknungsergebnis.“ Er empfielt außerdem: Das Band so langsam wie möglich und so schnell wie nötig laufen zu lassen. Angepasst an die beiden Varia-blen Bandgeschwindigkeit und Beladezustand gibt es inzwischen aber auch einige Features in Spül-maschinen, die hier die Hygiene gewährleisten und zugleich Res-sourcen sparen. Ein Beispiel ist die proportionale Klarspülwasserrege-lung der Eco-Clean-Multi-Rinse Bandtransportmaschinen von Stierlen. Deren patentiertes PRS-System sorgt dafür, dass immer die gleiche Klarspülwassermenge das Geschirr erreicht – egal wie schnell das Band läuft. Beim APRS (Advanced Propotional Rinse Sys-tem) erkennt die Maschine auto-matisch den Beladezustand und passt daran die Geschwindigkeit an, aber nie über die DIN hinaus. Die neue patentierte Mehrfach- 42 GVmanager 12/2014


GVmanager_12_2014
To see the actual publication please follow the link above