Page 40

GVmanager_12_2014

Quelle: eigene Darstellung nach MUTmanagement thoden dazu gelernt (z. B. wirksames Feedback). Frühere Beiköche und langjährige Küchenkräfte stehen ihren Mann und ihre Frau in den Pavillons, unterstützt vom Küchenchef und Stellvertreter sowie den Kollegen aus der Vorbereitungsküche. Hier haben wir die Themen ‚Hand in Hand arbeiten‘ und ‚Teamgeist‘ in die Trainings und Praxisbegleitungen aufgenommen.“ Statt wie früher eine pyramidenförmige Personalstruktur zu haben, arbeiten heute Teams an den Theken, wobei je ein Koch die Verantwortung trägt. „Veränderungen im Arbeitsumfeld lösen nicht nur Begeisterung aus, sondern auch Ängste und Bedenken. Wichtig war hier, auf die Mitarbeiter zuzugehen, sie zu informieren und Bedenken offen anzusprechen. Die Zusage, dass jeder Mitarbeiter möglichst optimal auf seine neue Aufgabe vorbereitet wird, hat viel Sicherheit gegeben und für Ruhe gesorgt“, erinnert sich Werner Schrettenbrunner. „Die Trainings kurz vor der Eröffnung haben in der neuen Mensa stattgefunden, während noch die letzten handwerklichen Arbeiten passierten. Das machte die Veränderung für alle erlebbar und stärkte den Teamspirit. Mit viel Humor und in kleinen Gruppen haben sie dann an ihrem neuen Arbeitsplatz ihre Fähigkeiten gestärkt und Neues gelernt und geübt“, sagt Julia Thombansen. Durch praktische Tipps und Rollenspiele wurde z. B. der Verkaufsprozess eingeübt. Die Mitarbeiter lernten u. a., wie wichtig ein Lächeln und Grüßen ist. So konnten auch langjährige Mitarbeiter vom neuen Aufgabenbereich positiv „überzeugt“ werden. Service an der Ausgabe Guter Service braucht Führung, Umsetzungscontrolling und laufende Unterstützung. Dazu nennt Julia Thombansen vier Schlagworte: Planen, Machen, Prüfen, besser Machen – so gelingt der langfristige Erfolg. „Besonders wichtig bei der Konzeption der Schulungen war uns, dass diese eine nachhaltige Wirkung zeigen und den einzelnen Führungskräften ‚Werkzeuge‘ in die Hand geben, um den definierten Qualitätsstandard dauerhaft aufrechterhalten zu können – das ist uns gelungen“, resümiert der Abteilungsleiter Hochschulgastronomie. „In anderen Betrieben des Studentenwerks führen wir das bewährte Konzept stufenweise ebenfalls mit externer Unterstützung ein.“ Dass sich der gute Service auch messen lässt, freut Werner Schrettenbrunner besonders: „Es gelingt uns hier sehr gut auch höherwertige Gerichte zu verkaufen und Zusatzverkäufe zu generieren. In den Gästebefragungen erhalten wir zudem besonders positive Rückmeldungen auch in den Bereichen Service und Freundlichkeit.“ lan Robert-Bosch-Straße 4 • 49565 Bramsche Tel. (05461) 82- 0 • Fax (05461) 82-201 grossverbraucher@duni.de • www.duni.de Atmosphäre auf Knopfdruck Duni liefert den Goodfoodmood Wo gegessen und getrunken wird, da kommen Menschen zusammen, es entstehen harmonische Momente, die in Erinnerung bleiben. Eine kreative Dekoration unterstreicht diesen Moment und macht ihn zum Erlebnis für alle Sinne. Duni liefert Ideen und Inspirationen, um bei den Gästen Vorfreude, Überraschung und Begeisterung zu erzeugen. Das perfekte Wohlfühlambiente – Duni nennt das den Goodfoodmood. Auf Nummer sicher mit LED-Kerzen Für ansprechende Goodfoodmood-Momente darf Kerzen-licht nicht fehlen: Das ist schwierig für Betriebe, in denen aufgrund der Brandschutz-Richtlinien klassische Kerzenlö-sungen untersagt sind. Zudem dürfen brennende Kerzen in Bar, Gastraum oder auf dem Fenstersims nicht unbeauf-sichtigt bleiben. Dank der sicheren und praktischen Duni LED-Kerzen muss nun nirgendwo mehr auf stimmungsvolle Tisch-, Fenster- oder Barbeleuchtung verzichtet werden! Farbwechselndes Licht Einmal eingeschaltet können die LED-Kerzen mit der beiliegenden Fernbedienung einzeln oder zusammen an- und ausgeschaltet und zudem in zwölf Tönen farb-lich variiert werden. Zwei Helligkeitsstufen sowie ein authentischer Kerzen-Flacker-Effekt sind ebenfalls möglich. Eine professionelle und sichere Ladestation ist auch im Lieferumfang enthalten. Die Ladezeit beträgt acht Stunden, die Brenndauer bei vollständiger Aufladung liegt bei zwölf Stunden. GmbH ANZEIGE Jetzt kostenlose Unterlagen und Infos anfordern unter (05461) 82 632 oder unter www.duni.de TOP regionale, saisonale Angebote Probierangebote Servicesprache sprechen Reklamationen richtig behandeln Gäste aktiv ansprechen PROFI Freundlichkeit Die Servicepyramide von MUTmanage-ment frische und ansprechende Präsentation richtiges Kassieren reichhaltiges Angebot mit Gästen sprechen gute Beratung im Verkauf BASIS gefüllte Ausgabe einwandfreie Hygiene korrekte Preisauszeichnung passende Beleuchtung eingehaltene Öffnungszeiten alle Mitarbeiter am Platz Angebote wie in der Werbung SERVICEPYRAMIDE zeigt, wie guter Service gelingt.


GVmanager_12_2014
To see the actual publication please follow the link above