Page 22

first_class_12_2014

nen vollständig zu kontrollieren. Läderach punktet mit traditionellen Rezepturen, der Liebe zum Handwerk und der eigenen Schweizer Schokolade. Angefangen hat das Unternehmen mit der Erfindung der dünnwandigen Truffes-Hohlkugeln. Vor mehr als 50 Jahren entwickelte der Grün-der, Rudolf Läderach das Herstellungsver-fahren der Hohlkugeln, welches das Zu-rückbleiben von Schokoladenteilchen in den Hohlkugeln verhindert, sodass die Haltbar-keit der Produkte maximiert wird. Auch Hiestand setzt bei seinen Premium-Produkten der Marke Coup de Pates® auf Mini Macarons aus Schokolade, für die Sor-ten u. a. aus Costa Rica und Tansania zum Einsatz kommen. Die vier Macarons sind nach eineinhalb bis zwei Stunden Auftauzeit servierfertig. Naschen & Dippen Besondere Schokokreationen liefert auch Italian Sweets. Das Unternehmen mit Sitz in Dresden bietet eine traditionelle italienische, dickflüssige Trinkschokolade mit intensivem Schokoladengeschmack in über 20 verschiedenen Ge-schmacksrichtungen an – ob klassisch oder mit Ge-würzen, in weißen Fotos: Edna, Resch&Frisch Variationen oder mit fruchtigem Ge-schmack. Für die Präsentation werden die passenden Accessoires, wie eine klassische Tasse oder ein Glasset zur Kombination von Schokolade mit Früchten, Eis oder Gebäck angeboten. Die Zubereitung ist einfach: Jede Portion lässt sich einzeln und frisch zubereiten. Die klassischen Sorten kön-nen in entsprechenden Dispensern zum schnellen Ausschank vorgehalten werden. Eine weitere Besonderheit: die dickflüs-sige heiße Schokolade und dazu frische knusprige Waffelsticks zum Dippen na-mens Croccaz. Neben der dickflüssigen Schokolade in Weiß und Klassisch gibt es die Waffelsticks entweder mit einer Länge von 10 cm oder als XL-Version von 20 cm. Eine speziell entwickelte Verpackung er-möglicht es dem Gast, den Schokoladen- Snack bequem unterwegs zu genießen. Der Klassiker für jeden Tag, aber auch Hingucker für festliche Buffets sind klei-ne Schichtdesserts aus verschiedenen Cremes, die sich durch weihnachtliche Zutaten saisonal abwandeln lassen. So lässt sich die Debic Mousse au Chocolat mit echter Belgischer Vollmilchschokolade z. B. mit Bourbon Whiskey verfeinern und zu einem luftigen Dessert verarbeiten. Auch Edna hält viele ab-wandelbare Dessert-produkte bereit. „Die Nachfrage nach Schoko-Cups ist immer noch sehr hoch“, erklärt der Mar-keting- und Verkaufslei-ter Josef Stöckle. „Das liegt einerseits an der Qualität un-serer Produkte und anderer-seits an der individuellen Ge-staltbarkeit der Desserts.“ Eine große Auswahl an Schoko-Cups für Desserts und Buffets sowie zahl-reiche Tartelettes in verschiedenen Geschmacksrichtungen bietet das Sortiment der Service-Welt. Mit dem Fleur Chocolat „Espresso Cup“ den Mini-Schokoladen-Tulpen oder den marmorierten Snobinettes lassen sich schnell Schokoladenkreationen herstellen, die mit fruchtiger oder sahniger Mousse, mit Eis oder frischen Früchten serviert werden können. Cooler Abschluss Eis als eigenständiges Dessert ist ganzjährig gefragt. Cremige und überraschende Sorten liefert z. B. Mövenpick aus dem Hause Nest-lé Schöller das neue Trendeis Weiße Scho-kolade Cantuccini vereint weißes Schoko-ladeneis mit knusprigen, echt italienischen Cantuccini-Stückchen. Zusammen mit ei-nem Stück Kuchen entsteht die Kreation Black & White. Die Inszenierung ist einfach: Einen Schokokuchen-Streifen in Würfel schneiden und mit zwei kleineren Kugeln der Sorte Weiße Schokolade Cantuccini so-wie etwas Kaffeelikör auf einem Teller ge-trennt anrichten. Garnieren lassen sich kre-ative Eisvarianten z. B. mit den Carte D‘or Dessert Toppings aus dem Hause Unilever Food Solutions in den vier Sorten Schoko, Waldfrucht, Mango-Aprikose sowie Erdbeer. Die neu entwickelte Flasche mit vielen praktischen Details unterstützt bei der Umset-zung. Wer sein Eis selber herstellen möchte, liegt mit der neuen Gerätegeneration Pacojet 2 richtig. Das präzise Pacossieren intensi-viert nicht nur das natürliche Aroma der Lebensmittel, auch die natürlichen Frische- Farben bleiben erhalten, und die Textur wird sehr fein. Das System ist noch an-wenderfreundlicher und mit erweitertem Nutzwert für die tägliche Küchenpraxis ausgestattet. Das neue Farbdisplay mit Touchscreen erhöht zunächst den Bedienkomfort. Ein weiteres neues Feature ist z. B. die frei wählbare Überdruckfunk-tion mit automatischer Entlüftung beim Pacossierprozess. Die Verarbeitungsmenge – ob mit oder ohne Überdruck – kann noch exakter in ganzen und Zehntelportionen programmiert werden. Zudem erkennt der Pacojet 2, wenn ein Pacossierbecher über-füllt ist und startet automatisch eine „Ret-tungsfunktion“, um den gesamten tiefgefro-renen Becherinhalt dennoch verarbeiten zu können. Für das kalte Buffet hält Langnese einige seiner Klassiker bereit. So entsteht aus Ma-gnum Minis, den vorportionierten Mini Viennetta und Zimteis-Sternen innerhalb von wenigen Minuten ein Dessert für viele Personen: Auf einer Platte mit Sau-cen und Sahne serviert, rundet auch die-ses Konzept die winterliche Jahreszeit mit einer schokoladigen Note ab. Ob also kalt oder warm serviert – mit kreativen Inszenierungen aus Schokolade lässt sich das Festtagsgeschäft einfach und vielseitig versüßen. tin Resch&Frisch Edna food & beverage


first_class_12_2014
To see the actual publication please follow the link above