Page 19

GVmanager_11_2014

Fotos: KErn FREIHERRLICH MORITZ-VON-HUTTEN’SCHE PFRÜNDNERSPITALSTIFTUNG, ARNSTEIN Das Konzept in Kürze: Im zum Teil historischen und doch auch sehr modernen Gebäude leben 80 Senioren. Sie werden von einem professionellen Küchenteam mit regionaltypischen Gerichten bekocht, die nach ihren Bedürfnissen und den Vorgaben einer gesunden Ernährung abgewandelt werden. Mitarbeiter und Bewohner kennen sich teils aus Kindheitstagen, was die familiäre Atmosphäre prägt. Das kann man sich abschauen: Eine genaue Essbiografie mit Vorlieben, Abneigungen und Unverträglichkeiten jedes Bewohners hängt für jeden Küchenmitarbeiter sichtbar aus. Sobald sich ein Bewohner ein Menü der beiden angebotenen Menülinien aussucht, bei dem er eine Komponente nicht mag, wird automatisch eine Alternative zubereitet. Die Küchenchefin Adeline Laudensack macht sich bereits beim Frühstück ein Bild der Tagesstimmung und bekommt dabei oft noch auf kurzem Wege Sonderwünsche mitgeteilt, die sie auch gerne aufgreift. BENEVIT HAUS LECHAUENHOF, LANGWEID Das Konzept in Kürze: Es leben 77 Senioren, betreut von 73 Mitarbeitern, in sechs Wohnungen zusammen, die jeweils eine eigene Küche und einen gemütlichen Kamin haben. Entsprechend dem familiären Wohnkonzept findet auch das tägliche Kochen und Essen des Mittagsgerichts in Gemeinschaft statt. Ein gut bestückter Kühlschrank steht den Bewohnern sowie deren Angehörigen bei einem Besuch jederzeit zur Verfügung. An salzigen oder süßen Snacks und dem prall gefüllten Obstkorb können sie sich ebenfalls jederzeit bedienen. Das kann man sich abschauen: Jede Woche setzt sich eine Präsenzkraft der Hauswirtschaft gemeinsam mit den Senioren der jeweiligen Wohnung zu der „Was kochen wir?“-Runde zusammen, bei der zwei Wochen im Voraus geplant wird, was sie kochen und essen möchten. Die Gespräche fungieren auch als Gedächtnistraining. Im Sommer wird an der Feuerstelle im Garten gegrillt, der mit seinen Beerensträuchern, Hochbeeten usw. ein beliebter Treffpunkt ist. BRK WOHN- UND PFLEGEZENTRUM, FURTH IM WALD Das Konzept in Kürze: Die 86 Bewohner werden täglich vom Küchenteam mit traditionellen Gerichten verwöhnt. Sie können zwischen zwei Menülinien wählen – einer fleisch- bzw. fischhaltigen und einer vegetarischen, bei der herzhafte und süße Speisen ohne Fleisch abwechseln. Aus frischen, regionalen Zutaten zaubert das engagierte Küchenteam beliebte Schmankerl wie Zwirl mit Kraut, Semmelschmarrn, Grießschnitten oder Rivanzerl, die bei den Senioren positive Erinnerungen wecken. Das kann man sich abschauen: Der Küchenchef besucht die Senioren zwei- bis dreimal in der Woche in ihren Wohnbereichen und spricht mit ihnen über ihre Wünsche für die Speiseplangestaltung. Dabei entstehen nicht selten Ideen für neue und wiederentdeckte Gerichte oder Darreichungsformen. ➘Die Gewinnerkonzepte aus 2012 finden Sie hier: www.gastroinfoportal.de/kern Seniorenverpflegung 11/2014 GVmanager 19


GVmanager_11_2014
To see the actual publication please follow the link above