Page 9

24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014

Die für die Glaubwürdigkeit einer derartigen Marke nötige Transparenz bringen Zertifizie-rungen, wie das Label „Für mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbunds. Auch eigene Audits stärken die Transparenz über den gesamten Herstellungsprozess, womit Transgourmet die Herkunft dieser Produkte aus Deutschland garantieren kann. Zudem bürgt der Erzeuger mit seinem Namen auf dem Etikett für die Einhaltung der Ursprung- Kriterien. Vom Strohschwein zum Dorfkäse Die Produktpalette fängt die regionale Viel-falt Deutschlands punktuell ein: Aus dem Nordosten Deutschlands etwa kommen fri-sche Produkte vom „Strohschwein“, welche das Label „Für mehr Tierschutz“ vom Deut-schen Tierschutzbund tragen. Zudem wur-den Rehwild, Hirsch und Wildschwein aus einer Mecklenburgischen Wildmanufak-tur ins Ursprung-Sortiment aufgenommen. Europäischen Waller – auf nachhaltige und das Tierwohl ausgerichtete Weise gezüch-tet – liefert ein Aquakulturbetrieb im Hase-tal (Niedersachsen). Aus dem Süden bietet Ursprung z. B. Fleisch von der Allgäuer Färse sowie handwerklich hergestellte Käsesorten aus kleinen traditionellen Käsereien. Zu den Käsespezialitäten zählen z. B. Chursdorfer Büffelkäse aus Sachsen oder Rhöner Dorfkäse aus Thüringen. Die hohe Qualität der Rohwaren in Verbin-dung mit dem hohen Arbeitsaufwand im Herstellungsprozess erfordern ein etwas höheres Preisniveau des Ursprungs-Sorti-ments. Die Zielgruppe liegt entsprechend laut Transgourmet bei Profiküchen, die ihren Gästen hochwertige Qualität und exzellenten Geschmack bieten möchten sowie den Anspruch haben, ein an Nach-haltigkeit orientierter Gastronomiebetrieb zu sein und darüber hinaus großen Wert auf erstklassige Erzeugnisse aus deutscher Regionalproduktion legen. Einem Liefermengenengpass, wie bei klas-sisch „regionaler Ware“ manchmal möglich, wurde vorgebeugt, indem mit den meisten Produzenten bestimmte Abnahmemengen vereinbart wurden. Das große Ganze Die Marke Ursprung führt damit konse-quent die seit Jahren verfolgte nachhaltige Ausrichtung von Transgourmet fort. Diese umfasst die drei Wirkungsfelder „Verant-wortungsvolle Produkte und Beschaffung“, „Ressourceneffizienz und Klimaschutz“ so-wie „Guter Arbeitgeber und gesellschaftli-ches Engagement“ mit beispielhaften Ein-zelmaßnahmen, wie der Ausschöpfung von Energiesparpotenzialen bzw. der Reduzie-rung der CO2-Emmissionen, einer familien-bewussten Personalpolitik und der Unterstützung sozial benachteiligter Menschen. Daneben hat sich Transgourmet auch im Fischsegment Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben. So wurden einerseits gefähr-dete Fischarten, wie roter Thunfisch, Rochen, Rochenflügel und Drachenkopf, konsequent ausgelistet und andererseits die Einlistung von MSC-zertifiziertem Fisch bzw. Seafood vorangetrieben: 2013 hatte Transgourmet bereits über 350 MSC-Artikel im Portfolio. Zudem verfügt das Unternehmen sogar über einen eigenen Nachhaltigkeitsmanager für Fisch, der auch die kompromisslose Frische und Qualität forciert. Um die Frische zu gewährleisten arbeitet Transgourmet z. B. in Foto: Tim Raue Tim Raue Sternekoch, Restaurant Tim Raue, Berlin Auftragsproduktion und disponiert nur das, was der Kunde bestellt. Die Ware kommt ins Zentrallager in Bremerhaven und geht am selben Tag weiter zu den Kunden. Dass diese qualitativ-nachhaltige Strategie aufgeht, zeigen die Erfahrungen des Groß-händlers: „Viele Küchenprofis sind, wie ihre Gäste auch, im Hinblick auf Nachhaltigkeit längst sensibilisiert, und wissen, dass nach-haltig erzeugte Produkte etwas höherprei-siger als konventionell hergestellte sind.“ Empfehlenswert sei es aber, die Gäste durch ausführliches Informationsmaterial über die vielen Vorteile nachhaltiger Pro-dukte aufzuklären – wobei Transgourmet gerne weiterhilft. www.transgourmet.de „Ich unterstütze das DNSV, weil gute und gesunde Lebensmittel Teil der deutschen Lebenskultur sein müssen.“ Essen will gelernt sein. Im Schulalltag wird von Schulkindern ein hohes Maß an Leistungsfähigkeit gefordert. Dafür benötigen sie eine gesunde Schulverpflegung, die leider noch nicht selbstverständlich ist. Daher widmet sich der Verein Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V. der Verbesserung der Qualität in der Schulverpflegung. Unterstützen auch Sie das DNSV mit einer Spende, Ihrem Engagement oder werden Sie Fördermitglied. ➘ Alle Infos dazu finden Sie unter: www.schulverpflegungev.net HANDEL 24 Stunden Gastlichkeit 2/2014


24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014
To see the actual publication please follow the link above