Café Pfefferminzje, Koblenz: Geheimtipp in Koblenz

24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014

KONZEPT CAFÉ PFEFFERMINZJE - KOBLENZ Mischkonzept Cafe-Bistro, Ganztagesgastronomie mit Frühstück, Mittagstisch und Abendessen. l Inhaber: Nicole König l Mitarbeiter: 6 l Plätze: 35 (innen), 50 (außen) nal, der alten Dame Annemarie Stein, die in der Zwischenkriegszeit Pfefferminzrollen auf der Straße verkaufte und nun als kleine Statuette auf einem Regal im Café steht. Heute hat sich das Pfefferminzje vor allem mit seinem Frühstücksangebot einen Na-men gemacht, das bis 15 Uhr serviert wird. Selbst gebackene Kuchen, wechselnde Pfannkuchen- und Pasta-Variationen so-wie Salate zählen zur Karte. Warme Kü-che wird von früh bis in die Nacht serviert, Mittagstisch gibt es von 11.30 bis 14 Uhr. „Wir machen fast alles selbst. Zudem arbei-ten wir mit hochwertigen Produkten, vie-les davon ist bio“, betont Nicole König. Da die Küche vor Ort zu klein ist, werden die Speisen teilweise im Schwester-Café vor-produziert und angeliefert. Ein weiterer Fo-kus liegt auf einer Vielzahl an klassischen bis experimentellen Trinkschokoladen und Gewürztees. Eine Spezialität ist auch die ei-gene Kaffeeröstung, die exklusiv von einer kleinen Koblenzer Privatrösterei hergestellt wird. Wer ins Internet möchte, freut sich über die kostenlose WLAN-Nutzung. Immer wieder etwas Neues Auch wenn Nicole König bei der Übernahme eine genaue Vorstellung davon hat-te, wie sie ihr neues Cafe betreiben wollte, passte sie das Angebot immer wieder an die Gästewünsche an. Denn wider Erwarten zog das Café nicht nur junge Leute an, son-dern ein gemischtes Publikum, das mehr als nur einen Toast oder Salat wollte. So wurde das Konzept immer anspruchsvoller, und Nicole König erweiterte die Weinauswahl mit einem regionalen Fokus und führte freitags ein Raclette-Essen ein sowie den „Kochfreunde-Event“, bei dem in bestimm-ten Abständen ein Gastkoch ein mehrgän-giges Menü zubereitet. Sonntags findet zudem ein „Tatort-Abend“ statt, an dem es einen Getränkerabatt von 50 ct plus Gratis- Knabbereien gibt. Auch Weintastings sind bereits in Planung – vor allem für Touristen. Diese können sich auch im Café Fahrräder ausleihen und geführte Touren radeln. „Wir hatten schon nach kurzer Zeit unzählige Anfragen“, blickt sie auf ein stimmiges Konzept. Nathalie Kopsa www.pfefferminzje.de Geheimtipp in Koblenz Das Café Pfefferminzje in Koblenz zählt zu den alteingesessenen Adressen in der Altstadt. Seit dem letzten Betreiberwechsel hat es sich neu erfunden. Das „Pfefferminzje“ befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude in einer der schönsten historischen Gassen der Stadt. Im Inneren herrscht die Atmosphäre eines modernen Studen-tenlokals mit blanken Holzmöbeln, bun-ten Blumen und Chai-Dosen sowie einer hauseigenen Kaffeeröstung in der Vitrine. Im hinteren Gastraum grüßt eine Buddhastatue vom Fensterbrett, auf den Tischen liegen Kochbücher aus. Hier ist auch der Durchgang zur begrünten Außenterrasse mit 50 Plätzen, die das Café zum Geheim-tipp gemacht hat: Zentral und doch abge-schirmt lässt es sich hier mit Blick auf den Brunnenhof genießen. Die Inhaberin Nicole König übernahm das Café vor vier Jahren und betreibt in der Nähe auch das alteinge-sessene Szenecafé Miljöö. Benannt ist das Pfefferminzje nach einem Koblenzer Origi- ab 9.30 ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Permanente Anpassung an Gästewünsche ➙➙ Lässige Einrichtung und ungezwungene Atmosphäre ➙➙ Außenterrasse im Innenhof 20 24 Stunden Gastlichkeit 2/2014 Foto: Kopsa


24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014
To see the actual publication please follow the link above