Page 43

GVmanager_01_02_2014

Fotos: © rene scharli – Fotolia.com, Vandemoortele Hier bietet Schöller Direct eine Anleitung, nach der Brötchen im sogenannten Wäscheklammereffekt aufgeschnitten werden soll-ten: Das Brötchen wird nicht ganz durch-geschnitten, sondern am hinteren Teil noch zusammengehalten. So ist der Belag für den Gast besser sichtbar und das Brötchen wirkt üppig gefüllt. Das Food-Unternehmen rät ge-nerell, Optik und Frische der Produkte nach maximal dreieinhalb Stunden zu überprüfen. Auch Allergiker müssen auf frische Snacks nicht verzichten. Dr. Schär Foodservice hält z. B. glutenfreie Mini-Baguettes bereit. Ihre Verpackung dient gleichzeitig als Aufbackfolie und schützt die Baguettes vor Konta-mination durch glutenhaltige Backwaren. Einzeln verpackt ermöglicht das Pro-dukt zudem ein einfaches Hand-ling und ein frisches Angebot an glutenfreien Backwaren ohne Produktionsüber-schuss. Die Mini-Baguettes bleiben bis zu zehn Stunden frisch und knusprig. Kreativ mit Aufstrichen Für einen abwechslungsreichen Ge-schmack kann z. B. die untere Hälfte der Backwaren leicht mit Butter, Pesto oder Remoulade bestrichen werden. Dadurch schmeckt der Snack zudem saftiger. Schöller Direct empfiehlt z. B. Lollo Bianco als Belag, weil sich dieser in der Kühlung länger hält und frischer aussieht als Kopfsalat. Philadelphia aus dem Hause Mondelez International punktet mit abwechslungsrei-chen Snacks und unterstützt Küchenleiter mit Rezeptideen, praktischen Banderolen für Brötchen & Co. sowie Rezeptfotos zum Herunterladen. Mit Streichvarianten wie Mediterrano mit Rucola und getrockneten Tomaten, Lachs-Schmaus mit Meerrettich, Obatzda mit Camembert oder der süßen Vari-ante mit Milka und frischen Erdbeeren lassen sich Brötchen ebenso wie Wraps verfeinern. Mit dem Valess-Schnitzel von Debic aus dem Hause FrieslandCampina FoodService, das auf Milchbasis hergestellt ist, können Küchenleiter Vegetariern einen herzhaften Snack anbieten. Ob klassisch im Brötchen mit grünem Salat und Mayonnaise ange-richtet oder als Belag zwischen mediterra-nem Ciabattabrot und Oliven, die knusprig panierten und saftigen Komponenten sind z. B. in den Geschmacksrichtungen Gouda, Schnitzel oder Toskana erhältlich. Hiestand liefert mit neuen Snackvarianten und vier fertigen Aufstrichen eine Alternative zur warmen Mahlzeit. Das Ciabatta mit Sand-wich- Schnitt, die Focaccia Natur und der Wrap Natur sind tiefgefroren halb- oder fertiggebacken erhältlich und lassen sich bedarfsgerecht mit den streichzarten Auf-strichen Pesto Rosso, Italien-, Kräuter- und Dijonsenfcreme verfeinern. Bitte nachlegen Um die Frische von Snacks zu garantie-ren, sollten Küchenverantwortliche re-gelmäßig prüfen, ob die Vitrine gut ge-füllt ist und die einzelnen Komponenten ansehnlich sind. „Küchenleiter sollten mehr in kleinen Chargen vorbereiten und öfter nachbestücken“, rät auch Andreas Schäfer. Doch auch die Produkte selbst begünstigen eine langhal-tende appetitliche Optik. Mit der Linie „EinfachSoften“ reagiert z. B. Vandemoortele auf den Bedarf, zu jeder Tageszeit über frische und handhabbare Snacks zu verfügen: Hochwertige, jederzeit auf den je-weiligen Bedarf der Zielgruppe ab-gestimmte, belegbare Weckerl sind nun auch für die Gemeinschaftsverpflegung sinnvoll einsetzbar. Die soften Weckerlvari-anten lassen sich sowohl im Ganzen als auch portioniert ausgeben. Die soften Teige trock-nen nicht aus, sind dadurch länger haltbar und leichter zu essen als herkömmliches Gebäck. Der softe Charakter erhöht zudem die mobile Essbarkeit und verringert Bröseln, z. B. am Patientenbett. Als Rauten à 60 g gibt es die Sorten Mais, Cranberries, Multikorn und Pizza. Focaccias à 100 g sind in den Vari-anten Tomate-Olive und Rosmarin erhältlich. Auch im Fingerfood- und Snacksortiment von Transgourmet, ehemals Rewe-Foodser-vice, gibt es Neues. Zu den internationalen Snacks gehört z. B. das Mini Cordon Bleu. Ebenfalls neu sind die Hähnchen Knusper-filetspitzen Japanese Crumb mit knuspriger Panade. Vier neue Hamburger Brötchen von Lantmännen Unibake Germany aus klassi-schem Getreide – ob Dinkel, Hafer, Gerste oder Roggen – vereinen individuelle Burger- Ideen mit ernährungsbewusstem Anspruch. Nach dem Auftauen bzw. kurzem Toasten sind die Brötchen fertig zum Belegen. Diese Vielfalt von Backwaren bis zu Aufstri-chen ermöglicht es, ständig ein abwechs-lungsreiches und appetitliches Angebot prä-sentieren zu können. tin 01.– 05. Februar 2014 1-2/2014 GVmanager 41 BLÜAZ_FC_Jan14_59x254-ZW.indd 1 16.01.14 13:53


GVmanager_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above