Zertifizierungen und Siegel: Nachgefragt

GVmanager_01_02_2014

Fotos: privat Welche Rolle spielen Nachhaltigkeits-Siegel/-Zertifikate in GV-Betrieben? Nachhaltigkeit ist aus Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung nicht mehr wegzudenken und zahlreiche Siegel und Zertifikate heben die nachhaltige Arbeitsweise der Küchen hervor. Wie sinnvoll ist der Erwerb dieser überhaupt? Wir haben nachgefragt. Anna Weimer, Abteilungsleiterin Gastronomie, Studentenwerk Siegen „Bei Nachhaltigkeit geht es aus meiner Sicht weniger um das Sammeln der Siegel, sondern eher um die Absicht und Transparenz. Letztendlich kann jedes Unternehmen Nachhaltigkeit für sich selbst definieren. Wichtig bei allen Schritten ist die Identifikation mit den gesetzten Zielen und die eigene Bereit-schaft zu wachsen und sich zu verändern. Zur Nachhaltigkeit kann sich jeder Mitarbeiter in jeder Ebene einbringen. Diese Tatsache trägt wesentlich dazu bei, die Mitarbeiter zu diesem Thema zu motivieren. Die schwierigste Aufgabe dabei ist die Kommunikation nach außen an den Gast sowie nach innen an jeden Einzel-nen. Bestimmte Siegel für Zertifizierungen helfen sehr gut dabei, sich zu disziplinieren und zu zeigen, welche Ziele und Thesen man verfolgt. Das ist aus meiner Sicht aber nicht das Ausschlaggebende.“ Bernhard Menze, Leitung Betriebsgastronomie, Rewe Dortmund „Bei der Rewe Dortmund ist Nachhaltigkeit ein Thema, mit dem wir uns täglich in allen Unternehmensteilen beschäftigen. Wir haben in unserem Unternehmen vier Säulen der Nachhaltigkeit, zu denen „Grüne Produkte“ (hier: Lebensmittel), „Energie, Klima und Umwelt“, „Gesellschaftliches Engagement“ und „Mitarbeiter“ zählen. Unter den letzten Punkt fällt auch die Verpflegung durch unser eigenes Betriebsrestaurant. Wir sind durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung mit dem Job&Fit-Siegel zertifiziert und tragen somit zu einer entsprechend vollwerti-gen Ernährung bei. Darüber hinaus bieten wir auch Kochkurse für Mitarbeiter an, in denen wir Tipps zur gesunden Ernährung geben. Trotz der guten Erfahrung mit diesem Zertifikat streben wir künftig keine weiteren Siegel an, da es z. B. bei einer Bio-Zertifizierung zu einem doch zu hohen Verwaltungsaufwand kommt.“ Rainer Roehl, Geschäftsführender Gesellschafter, a‘verdis „GV-Manager werden heute mit weit mehr als 100 verschiedenen Siegeln (Labeln) und Zertifikaten konfrontiert: für unterschiedliche Qualitäten der eingekauften Lebensmittel (z. B. Bio, MSC), für die Qualität einzelner Leistungen (z. B. Job&Fit, Dehoga Umweltzertifikat) und für die gastronomische Qualität (z. B. DIN ISO 9001, EMAS). Sinnvoll sind Siegel und Zertifikate meines Erachtens nur dann, wenn sie entweder gesetzlich verpflichtend sind (z. B. Bio-Zertifikat) oder wenn sie Küchen zur Verbesserung ihrer Leistung motivieren (z. B. EMAS-Zertifikat). Alle Siegel, die eine „besondere Qualität“ hervorheben, sollten mindestens die 2011 von der Ver-braucherkommission Baden-Württemberg gestellten Anforderungen an ein sog. „Vertrauenslabel“ erfüllen. Deren Einhaltung trägt dazu bei, dass Selbstverständlichkeiten nicht mit einem Siegel „geadelt“ werden. Grundsätzlich glaube ich aber nicht, dass ein Siegel allein für mehr Vertrauen bei den Gästen sorgt. Vertrau-en muss täglich durch Begeisterung für gute Qualität, durch Transparenz und Ehrlichkeit erarbeitet werden.“ Was muss ein Label erfüllen, damit es sich „Vertrauenslabel“ nennen darf? Antworten darauf gibt es online unter: www.gastroinfoportal.de/labels ➘ Kleine Köstlichkeiten große Wirkung! 138 € Ausfüllen und per Post oder Fax an: (02103) 204 204 Ja,ich bestelle zur umgehenden Lieferung _______ Exemplar(e) „Kleine Köstlichkeiten“ zum Preis von 138 € pro Exemplar inkl. MwSt., inkl. Versand. B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Fachbuchversand Max-Volmer-Straße 28 40724 Hilden Name / Vorname Straße / Nr. PLZ / Ort Datum / Unterschrift oder Sie besuchen einfach unseren Internet-Shop: www.blmedien.de GV 1-2/2014 Die Bestellung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware an die B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG.


GVmanager_01_02_2014
To see the actual publication please follow the link above