Spülen & Reinigen - Rückblick und Ausblick: Messlatte übersprungen

GVmanager_12_2013

Fotos: Meiko Maschinenbau Spülen & Reinigen Warum die Generation M-iQ von Meiko Messlatten und Lüftungswerte überspringt, was sie mit modernem Automobilbau zu tun hat und welche Verbrauchswerte sie schwarz auf weiß statt nur theoretisch abliefert, hat uns Thomas Loos, Produktgruppenleiter Großmaschinen und Anlagen bei Meiko, erzählt. Messlatte übersprungen nologie – angefangen bei Korb- und Bandtransportmaschinen, über Halb- und Vollautomatik-anlagen bis hin zu komplexes-ten Spülsystemen. Eine sorgfäl-tig durchdachte Entwicklung und die Modulbauweise ma-chen das möglich. Damit ist die M-iQ in unserer Branche ein-zigartig und es kann durchaus eine Parallele zum modernen Automobilbau gezogen werden. Wichtig ist, dass die Wirtschaft-lichkeit der M-iQ nicht nur pro-schnell ihren Weg in die Welt. Wir konnten schon die 2.000er Marke durchbrechen. Die M-iQ-Technologie wird in allen Be-reichen der Durchlaufspülma-schinen nachgefragt, sodass wir heute nahezu alle bestehenden Modelle ablösen konnten. Worauf führen Sie den Erfolg zurück? Der Kunde profitiert auf vielen Gebieten von den wirtschaftli-chen Vorteilen der M-iQ-Tech- Herr Loos, welches Resümee gibt es nach vier Jahren M-iQ? Als wir die M-iQ im Oktober 2009 vorgestellt haben, war die Begeisterung enorm, gleichzei-tig wurde aber auch die Mess-latte der Erwartung sehr hoch gelegt. Heute können wir sa-gen, die Begeisterung hat nicht nachgelassen und die Messlatte wurde und wird mit reichlich Abstand übersprungen. Nach der Einführung im deutschspra-chigen Raum fand die M-iQ 38 GVmanager 12/2013


GVmanager_12_2013
To see the actual publication please follow the link above