Firmenporträt - 30 Jahre Giel Planungsgesellschaft: Erfolg ist planbar

GVmanager_12_2013

Erfolg ist planbar Generalstabsmäßig geplant hatte Hans-Volker Giel seinen Werdegang nicht unbedingt, seine Küchenprojekte dafür umso mehr. Vor 30 Jahren gründete er die Giel Planungsgesellschaft in Ludwigsburg, die sich schnell auf damals noch unpopuläre Systemküchen spezialisierte. Cook & Chill-Großküche der Uni-Klinik Mainz – eine der ers-ten dieser Art im Care-Bereich in Deutschland. „Ich bin stolz, dass ich damals den richtigen Riecher hatte, allen Unkenru-fen zum Trotz“, erinnert sich Hans-Volker Giel. Den fachli-chen Hintergrund dafür holte er sich in französischen, skan-dinavischen und englischen Großküchen, vermittelt über ei-nen französischen Speisenver-teilspezialisten. „Im Internet konnte man derartige weltwei-te Trends ja noch nicht recher-chieren.“ Begeistert von dem System, das den ernährungs-physiologischen Schöpfsystem- Katastrophen ein Ende berei-tete, hat er sich an die Revolu-tion der Care-Küche gemacht. „Mitte der 90er Jahre mussten wir noch harte Überzeugungs-zählt er. „Ich suche immer Wei-terentwicklungspotenzial – das macht aber auch den kleinen Unterschied“, gibt er zu. Nicht selten muss ein derartiger Geis-tesblitz auch noch einen Tag vor der Präsentation beim Kunden integriert werden. Denn auch wenn er heute nicht mehr alles allein planen kann, geht ohne seine finale Freigabe kein Pro-jekt an den Start, dafür ist er viel zu sehr „patriarchalisch“ in seinem Führungsstil. Systematisch Das erste Groß-projekt war rich-tungsweisend für die Spezialisierung auf System- und Zentralküchen: die Planung der der Gesellschafter dazu und bil-det seitdem eine Doppelspitze mit Hans-Volker Giel. Zudem sitzt seit einem Jahr einer der einstigen „Schreihälse“ mit in der Führungsriege: Sohn Andreas bekam 2012 zusam-men mit Magnus Mencher Ge-samtprokura. Bis sich die alte Doppelspitze komplett zurück-nimmt, werden aber noch ei-nige Projekte mehr durch den Plotter rauschen. Denn seinen Kopf kann Hans-Vol-ker Giel nicht so einfach abschalten. „Der arbei-tet immer, sehr zum Leidwesen meiner Fa-milie“, er- Zu einem Lebenszeitpunkt, in dem andere maxima-le Sicherheit suchen, ist Hans-Volker Giel maximales Risiko eingegangen. Er startete sein Ein-Mann-Unternehmen vom Esstisch aus, mit Kinder-geschrei in den Ohren und ei-nem „Hosenscheißer“ auf den Skizzen sitzend. Geschmack an Profiküchen fand der Dipl.- Ingenieur bei einem Planungs-büro, das auf Hotel- und La-denbau spezialisiert war – mit Nebenkriegsschauplatz Küche. Da er in diesem Bereich mehr bewegen wollte, als er konn-te, wagte er am 13. Dezember 1983 schließlich den Sprung ins kalte Wasser. Heute ist das Planungsbüro gleich vierfach abgesichert: Der Dipl.-Ing. Ar-chitekt Wolfgang Neu kam vor 20 Jahren als geschäftsführen- „Ich bin stolz, dass ich mit Cook & Chill- und Systemküchen den richtigen Riecher hatte, allen Unkenrufen zum Trotz.“ Hans-Volker Giel Fotos: Giel Planungsgesellschaft 22 GVmanager 12/2013


GVmanager_12_2013
To see the actual publication please follow the link above