Page 15

GVmanager_12_2013

Marktforschung Welche Zielgruppen möchten Sie mit Ihrem Social Media-Angebot ansprechen? (Mehrfachnennungen möglich, Auszug) Patienten Studenten Geschäftspartner Eigene Mitarbeiter Bisherige Gäste Stammgäste 4 % 16 % 20 % 29 % 68 % 69 % 75 % © GVmanager / B&L MedienGesellschaft Warum sind Sie in sozialen Netzwerken aktiv? (Mehrfachnennungen möglich, Auszug) Weil meine Mitbewerber es auch sind Weil meine Gäste das erwarten Weil ich neue Zielgruppen erreichen will Weil es eine tolle Möglichkeit der Kommunikation ist 32 % 37 % 69 % 70 % 0 10 20 30 40 50 60 70 80 © GVmanager / B&L MedienGesellschaft catering 39 E * Gewusst wie Catering und Partyservice Sie wollen Ihr Geschäftsfeld um professionelle Caterings und Partyservice-Angebote erweitern? Dann holen Sie sich Tipps zu den Grundlagen sowie neue Ideen aus den Best Practice-Beispielen in unserem neuen Buch. Auf rund 200 Seiten finden Sie:  praxisnahe Checklisten und Kalkulationshilfen  Expertentipps  Bewährte Erfolgskonzepte  kreative Rezeptideen  effiziente Küchentechnik  Deko-Erlebniswelten gewusst BESTELLEN SIE HIER ISBN 978-3-928709-18-7 www.gastroinfoportal.de/fachbuecher * inkl. MwSt. und Versandkosten innerhalb Deutschlands. B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Versand wie ins Ausland zzgl. €Augustenstraße 10  80333 München 11,79 Versandkosten. Netzwerke nutzen Die meisten Betriebe und Verantwortlichen (71 %) tummeln sich geschäftlich – wie er-wartet – bei Facebook (vgl. Grafik S. 14). Google+ landet mit 39 % auf dem zwei-ten Platz, gefolgt von Xing mit 37 % – hier waren Mehrfachnennungen möglich. 14 % der Befragten gaben allerdings auch an, in keinem sozialen Netzwerk aktiv zu sein. Befragt nach der Anzahl ihrer Leser, Fans und Beobachter fielen die Ergebnisse je Kategorie ähnlich aus: Je knapp ein Fünftel der Befragten kann so z. B. 1 bis 100 Fans verzeichnen bzw. kann keine Angabe über die Anzahl machen. Mit 32 % der Befragten gaben die meisten an, zwischen 101 und 1.000 Anhänger zu haben. In sozialen Netzwerken aktive Betriebe wollen nicht nur schon vorhandene (68 %, vgl. Grafik r. o.) oder potenzielle Gäste (75 %) ansprechen. Auch Geschäftspartner (20 %) und die eigenen Mitarbeiter (29 %) gehören zu den Zielgruppen der befragten Betriebe. Warum sie überhaupt in sozialen Netzwer-ken präsent und aktiv sind, beantworteten knapp 70 % damit, dass sie Social Media- Kanäle als attraktive Möglichkeit der Kom-munikation betrachten (vgl. Grafik r. u.). So könne man den Kontakt zu den Stamm-gästen halten oder sich mit Kollegen aus-tauschen. 69 % der Befragten wollen damit neue Zielgruppen erreichen. Ein Drittel der Befragten gesteht ein, dass sie „mitma-chen“, weil ihre Mitbewerber es auch tun. 69 % der Facebook-User nutzt das Por-tal für Kundenkontakte, rund 81 % für die Verbreitung von Angeboten und Informationen. An dritter Stelle mit 41 %, steht die Beobachtung des Mitbewerbs als Motivation. Google+ nutzen weniger Umfrageteil- Mögliche neue Gäste 0 10 20 30 40 50 60 70 80  Der größte Teil der Befragten (zwischen 68 und 75 %) will mit sozialen Netzwerken Gäste – egal, ob bisherige, Stamm- oder mögliche neue – an-sprechen. Für 29 % sind aber auch die eigenen Mitarbeiter als Zielgruppe wichtig.  Die häufigsten Gründe, um in sozialen Netzwerken aktiv zu sein, sind mit 70 bzw. 69 %, weil es eine tolle Möglichkeit der Kommunikation ist und weil dadurch neue Zielgruppen erreicht werden sollen.


GVmanager_12_2013
To see the actual publication please follow the link above