Page 25

GVmanager_11_2013

Küchenkonzept, eine Mischung aus der Portionierung zuge-kaufter Hauptkomponenten (o.) und frischer Beilagen, brachte viel Verunsicherung. Heute steht das Team (u.) voll dahinter. Einbeziehung in Entscheidungsprozesse und die Etablierung von kleinen Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken. „Es ist wichtig, dem Mitarbeiter Aufmerksamkeit zu schenken, ihm zu zeigen, dass er uns wichtig ist.“ Dass ihre Strategie die richtige war, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass sie im November Fünf-Jähriges hat und damit als langjährigste Abteilungsleiterin Küche in die bewegte Geschichte der Klinikküche eingeht. Was hat sie anders gemacht als ihre vielen Vorgänger? „Sie war einfach immer da und hat sich bei der GeschäftsDas Steckbrief Kerstin Enders Abteilungsleiterin Speisenversorgung und hauswirtschaftliche Dienste, kbo Isar-Amper- Klinikum, München-Ost; GV-Managerin des Jahres 2013, Kategorie Patienten-/ Seniorenverpflegung Werdegang: Koch-Ausbildung, Küchenchefin in diversen Krankenhäusern (Krankenhaus Groß-breitenbach, Krankenhaus Arnstadt, Fachklinik Klosterwald); 2004-2008 Betriebsleiterin und Abteilungsleite-rin für 7 Bereiche in der arabischen Privatklinik Hannover INI, seit 11/2008 Abteilungsleiterin Catering, seit 9/2013 Abteilungsleiterin Speisenversor-gung und hauswirtschaftliche Dienste im kbo- Isar-Amper-Klinikum München-Ost Zusatzqualifikationen: Diätköchin, Küchenmeis-terin, Ernährungsberaterin, Hygienefachkraft, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Objektleiterin der Gebäudereinigung, Prozessmanagerin für Spül- und Reinigungstechnik Mitarbeiter: 61 Küche, 18 Spülküche (organisa-torische und fachliche Verantwortung), 15 MA Hauswirtschaftliche Dienste Essen/Tag: 2.000 Mittagessen, je 1.450 Frühstück/Abendessen Wie lautet Ihr Motto? Alle sagten es geht nicht, bis eine kam, die das nicht wusste. Was lieben Sie an Ihrem Job? Sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen, das Miteinander im Team und die gemeinsame Freude am Erfolg. Sehen Sie einen Spagat zwischen Budget und Umsetzung? Nein, weil durch effizienten Einkauf und eine entsprechende Umsetzung im Einklang mit dem Budget alles möglich ist. Kochen Sie zuhause noch selbst? Unter der Woche nicht, da gibt es maximal Würstchen oder Döner. Ich pendle aber jedes Wochenende 364 km nach Hause – und dann gibt es alles frisch bis hin zum sonntäglichen Thüringer Kloß. Wer einmal Koch ist, ist immer Koch. Was ist Ihr Lieblingsgericht? Kartoffeln mit Quark sowie alles, was man ir-gendwie aus Kohl machen kann, Kohlrouladen, Schichtkraut, Weißkrautsuppe oder Krautsalat usw. – oh, lecker! Was ist Ihre Macke? Bei mir muss immer alle akkurat und perfekt sein. Das ist nicht immer gut! Fotos: Hercht, kbo-Isar-Amper-Klinikum leitung auch durchgesetzt, wenn wir etwas gebraucht haben“, argumentiert ihr Stellvertreter Helmut Resch abschließend, der schon seit 25 Jahren im Haus ist. Wie geht’s nun weiter? Statt Stillstand wartet die nächste Herausforderung: Im September hat Kerstin Enders die Verantwortung und Koordination der Reinigung, Wäsche und Schädlingsbekämpfung übernommen und im Frühjahr macht sie dafür noch die Ausbildung zum Desinfektor. „Mehr geht glaub‘ ich nicht mehr“, wagt sie eine Prognose. Doch da kann man sich bei ihr nie sicher sein. kir


GVmanager_11_2013
To see the actual publication please follow the link above