Rubriken - Jetzt mal ehrlich: Martin Weever

GVmanager_10_2013

Foto: privat Jetzt mal ehrlich! … Martin Weever Seit 2007 ist Martin Weever als Küchenleiter im Evangelischen Krankenhaus in Wesel tätig. Mit viel Eigeninitiative hat er hier sogar die Chefärzte für seine Ideen und für die mediterrane Küche gewinnen können. Insgesamt 600 Essen produzieren sein 40-köpfiges Team und er täglich im Cook & Serve-Verfahren. kenhauses erhalten zudem einen Rabatt auf die Teilnahmekosten. Darüber hinaus werben wir für die Kochshows mit Berichten in der lokalen Presse, sodass auch Personen aus dem Umkreis teilnehmen. Häufig sind darunter Personen im Alter von 25 bis 30 Jahren, die sich die Vorträge präventiv anhören und denen ich zeigen kann, dass es ganz einfach ist, mit wenigen Handgriffen eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Einfach und schnell gelingen auch Fertiggerichte. Was halten Sie von Ravioli und Co.? Von Fertiggerichten halte ich überhaupt nichts. Im letzten Jahr habe ich mir z. B. einen Thermomix von Vorwerk zugelegt – damit kann ich frische, natürliche Lebensmittel ganz einfach und schnell zubereiten, ohne auf ein vorgefertigtes Produkt zurückgreifen zu müssen. In der Arbeit lässt sich der Einsatz von Convenience-Produkten natürlich nicht ganz vermeiden – unsere Salate machen wir alle selbst, aber ohne geschälte Kartoffeln geht es z. B. nicht. Allerdings achten wir bei der Verwendung von Convenience-Produkten darauf, dass sie Clean Label sind. Wozu können Sie nicht Nein sagen? Mir fällt es generell schwer, Nein zu sagen – vielleicht ist das auch ein Manko an mir. Wo sehen Sie sich in zehn Jahren? Ich hoffe, in zehn Jahren noch immer hier zu sein. Schließlich habe ich mich hier entfalten können – die mediterrane Küche ist durch meine Initiative fest im Speiseplan verankert und auch die Kochkurse erfreuen sich großer Beliebtheit. Ich würde mir wünschen, dass diese Philosophie 2023 noch immer Bestand hat. Herr Weever, herzlichen Dank für das Gespräch! sar Herr Weever, dank Ihnen hielt die mediterrane Küche Einzug am Niederrhein – wie kam es dazu? Um die mediterrane Küche hier im Krankenhaus zu verankern, habe ich vorab bei der Besprechung der Geschäftsleitung mein Anliegen unterbreitet und diese überzeugen können. Wir bieten aber natürlich nicht nur mediterrane Gerichte an – jeden Tag stehen Vollkost, leichte Vollkost und ein vegetarisches Gericht zur Auswahl, von denen immer eines mediterran ist. Vegane Speisen stehen auch immer mal wieder auf dem Speiseplan, z. B. Sojageschnetzeltes in Champignonsauce. Diese sind häufig bei Senioren beliebt, da die Konsistenz weicher ist als bei normalem Fleisch. Entspricht die mediterrane Küche auch Ihrem Geschmack? Ich persönlich bevorzuge selbst den mediterranen Lebensstil, weil ich die Küche mag und ich so meine biochemische Balance halten kann. Der Durchschnittsdeutsche sitzt allerdings viel zu viel vor dem Computer und dem Fernseher – durchschnittlich über vier Stunden, anstatt sich in Ruhe etwas Gesundes zu kochen und vielleicht Sport zu treiben. Die mediterrane Küche setzt hier an, denn diese ist sehr gemüsebetont, dagegen die Portion Fleisch geringer und als Hauptfettquelle dienen Olivenöl und Rapsöl, die das schlechte Cholesterin senken. Sie geben neben der Arbeit zusätzlich noch mediterrane Kochshows. Wie lässt sich das mit Ihrer Freizeit vereinen? Zeit, um Luft zu holen, bleibt definitiv. Bei schönem Wetter nutze ich z. B. den Weg zur Arbeit und fahre die 23 km bis nach Wesel mit dem Fahrrad. Genauso wie beim Triathlon, bei einem guten Buch oder Gesprächen mit meiner Familie und Freunden habe ich dabei die Zeit mich zu regenerieren. Nachdem ich vor der ersten Kochshow die eigentliche Grundarbeit erledigt hatte, ist der zeitliche Aufwand für die nun folgenden Vorträge zudem relativ gering. Im Vorfeld musste z. B. der Vortrag vorbereitet und eine Sammlung an Rezepten erstellt werden, zu denen ich nun immer wieder greife. Nach einem Vortrag aus ärztlicher Sichtweise von Dr. Rüdiger Schmidt, dem Chefarzt der Inneren Medizin, folgt mein Vortrag, der durch mehrere Beispiele zur einfachen Zubereitung der mediterranen Küche ergänzt ist. Ärzte oder Patienten? Wer besucht Ihre Kochshows? Sowohl Patienten als auch Ärzte und Mitarbeiter aus dem Krankenhaus nehmen an den Kochabenden teil. Mitarbeiter des KranLiebe Leser! Wollen auch Sie aus Ihrem Alltag berichten oder uns „die Meinung“ sagen? Dann melden Sie sich bei uns: (089) 370 60-155, muc@blmedien.de 10/2013 GVmanager 57


GVmanager_10_2013
To see the actual publication please follow the link above