Allergenmanagement: Wissen, was drin steckt

GVmanager_10_2013

Allergenmanagement Inkrafttreten der neuen Lebensmittelinformationsverordnung im Dezember 2011 wurde festgelegt, dass ab Dezember 2014 eine verpflichtende Information zu Allergenen auch bei losen Waren erfolgen muss. Wir zeigen, welche Herausforderungen, aber auch Chancen, das bedeutet. unverträglichkeiten außer Haus derzeit nahezu unmöglich. Das wird sich in Zukunft ändern. Laut Gesetzgebung müssen die Verbraucher ab 13.12.2014 bei allen Produkten, die zum sofortigen Verzehr angeboten werden, über enthaltene Allergene in „geeigneter Weise informiert werden“. „Es hat sich gezeigt, dass die meisten Fälle von LeMit bensmittelallergien durch nicht vorverpackte Lebensmittel ausgelöst werden“, heißt es in der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) Nr. 1169/2011 des Europäischen Parlaments und Rates vom 25.11.2011. Spielraum in der Umsetzung wird den Mitgliedsstaaten durch die Möglichkeit eingeräumt, nationale Vorschriften zu erlassen. Besonders schlimm ist es im Betriebsrestaurant. Ich kann doch nicht jedes Mal ein Quiz über Inhaltsstoffe mit dem Koch machen. Der hat doch sowieso keine Ahnung, weil alles angeliefert wird“, beschwert sich eine Allergikerin über die aktuelle Situation. Das Nachvollziehen der Inhaltsstoffe ist für Gäste mit LebensmittelWissen, was drin steckt Fotos: © Jack Jelly – Fotolia.com, MEV-Verlag, © birgitH/Pixelio, transgen.de, © W. R. Wagner/Pixelio, © Thorben Wengert/Pixelio Spaghetti mit Basilikumpesto 50 GVmanager 10/2013


GVmanager_10_2013
To see the actual publication please follow the link above