Page 31

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2013

stellen für selbst produzierte Wurst und Fleisch, zu denen auch je ein Imbiss gehört. Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie Rouladen, Rinderbraten, Roast-beef oder Sülze. Die Preise der Hauptgerichte liegen zwischen 7,95 und 16,95 E, „Das Filetsteak mal ausgeklammert“, ergänzt Brigitte Hesterberg. „An einem normalen Samstag verkaufen wir im Restaurant etwa 120 Essen. Bei saisonalen Angeboten wie Gänse-Essen oder Wild-Buffet machen wir auch schon mal drei Durchgänge.“ Der Durch-schnittsbon liegt zwischen 10 und 12 E, ohne Getränke. Gut hat sich in den letzten Jahren auch das Veranstaltungsge-schäft entwickelt. Neben dem Restaurant bietet ein Wintergar-ten weiteren 80 Gästen Platz. Frische Küche & Hofzeitung Immer wieder überrascht Brigitte Hesterberg die Gäste mit neuen Ideen. In diesem Jahr hat sie z. B. einen Bauerngarten einge-richtet, der die Küche mitver-sorgt. „So kam fast der gesamte Rucola für das Galloway-Car-paccio aus unserem Garten“, be-richtet sie. Auch Kräuter, Zwie- WIR KOMMEN GLEICH ZUR SACHE! HOBART PREMAX GCP Dank der innovativen Trocknung AKTIV gehört langes Abtrocknen der Vergangenheit an. Sparen Sie Zeit und Geld durch sofortigen Einsatz Ihres Spülguts. KONZEPT Gastronomie in Verbindung mit Konzept der landwirtschaftlichen Erzeugung und Vermarktung. Regionale Küche mit hohem Fleischanteil in authentischer Umgebung. l Geschäftsführer: Brigitte, Karoline und Martin Hesterberg l Mitarbeiter: 3 + zusätzliche bei Veranstaltungen/Feiern l Plätze: 120 (innen), 30 (außen), 80 (Biergarten) PROFI-PARTNER • Backwaren: Dewi-Back • Kaffee: J.J. Darboven • Kaffeemaschine: Franke Coffee Systems • Kombidämpfer: Rational • Porzellan: Bauscher • Thermische Geräte: MKN • Spültechnik: Meiko beln, Lollo Rosso, Erbsen und Bohnen haben die Küche und so auch die Speisekarte bereichert. Seit dem Sommer gibt es einen Biergarten neben dem Lokal – mit Blick auf den Streichelzoo, die Hühnerschar und die Rinder. Über alle Neuigkeiten auf Gut Hesterberg werden die Gäste mittels einer „Hofzeitung“ infor-miert. „ Das ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel“, erklärt die Chefin. Die vierseitige Zei-tung erscheint viermal im Jahr und wird an etwa 4.000 Kunden verschickt. Außerdem liegt sie in den eigenen Verkaufsfilialen in Berlin und Brandenburg so-wie in den Märkten von Edeka- Reichelt aus. Die Handelskette führt seit etwa drei Jahren die Wurstprodukte des Gutes in ih-rem Thekensortiment. Wie bei den meisten Ausflugs-lokalen sind die Wochenenden die besucherstärkere Zeit. „Auch während der Woche bemerken wir eine Steigerung beim Bustourismus“, so Brigitte Hesterberg. Ohnehin nehme der Tourismus in der Ostprignitz in den letzten Jahren deutlich zu, freut sie sich. Heike Sievers www.guthesterberg.de ten und „einfach gestrickt“, sagt Brigitte Hesterberg. Samstags und sonntags stehen Thementage wie „Steaks, Steaks, Steaks“, ein „Bayrisches Buffet“ oder „Wild-Buffet“ auf dem Plan. Mittwochs ist „Schlachtefest“, z. B. mit Spare Ribs, Rinderrip-pen oder Haxen, – das Buffet kostet 9,99 E pro Person. An den anderen Tagen stehen vier bis fünf Gerichte auf der Karte. Die Angebote richten sich zum einen nach dem, was der Gutshof bie-tet – mit einem Schwerpunkt auf Rindfleisch. Und zum anderen nach den Gerichten, die im Im-bissbereich verkauft werden. Das Gut hat sechs eigene Verkaufs- ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Gastronomie als eine Komponente des Konzepts „Erzeugen, Schlachten, Zerlegen, Produzieren in einer Hand“ ➙➙ Hohe Glaubwürdigkeit („man riecht den Räucherofen, sieht die Tiere...“) ➙➙ Qualität der Produkte ➙➙ Stimmiges Ambiente 24 Stunden Gastlichkeit 5/2013 Foto: Gut Hesterberg


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2013
To see the actual publication please follow the link above