x

GV-Manager 2014

Datum: 10.10.2014Quelle: B&L MedienGesellschaft mbH Ort: Fürstenfeldbruck / München

Mit einer Reise zurück – in die Vergangenheit der Branche und des GVmanager – startete die diesjährige Auszeichnung der GV-Manager des Jahres 2014, bei dem zum ersten Mal GV-Manager für ihr „Lebenswerk“ sowie eine jüngere Generation von „Branchen-Newcomern“ausgezeichnet wurden. Den feierlichen Rahmen dafür bildete der Event-Abend des 11. S&F-Symposiums am 9. Oktober 2014, der in der Tenne des Veranstaltungsforums Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck stattfand.

Definition der Kategorien

Zum Start der feierlichen Preisübergabe betonte die Chefredakteurin des GVmanager Claudia Kirchner, dass mit dem Begriff Lebenswerk keinesfalls klischeehafte, graue Eminenzen gemeint seien. „Vielmehr wollen wir mit diesem Motto der langen Branchenzugehörigkeit unserer Nominierten Rechnung tragen und deren pionierhafter, weitreichender Aufbauarbeit gerecht werden.“ Die Nominierten bringen eine gewisse Branchenerfahrung und auch ein entsprechendes Alter mit, bereichern die Branche aber noch immer sehr aktiv durch ihre besondere Persönlichkeit.

Folglich hatte die neutrale Fachjury, welche die Redaktion auch in diesem Jahr unterstützte, erneut eine sehr schwere Aufgabe bei der Bewertung.

 

Die Preisträger

Seniorenverpflegung

 

„Wie ein Don Quichote der Heimbewohner kämpft er seit Jahren für deren Wertschätzung – in Form einer alters-, krankheits- und biografiegerechten Esskultur.“ Mit diesen Worten brachte Claudia Kirchner das Engagement von Markus Biedermann auf den Punkt, der als Selbstständiger im Bereich der Heim- und Seniorenverpflegung tätig ist. Aufgrund seiner Leistungen, wie der Etablierung von Eat by Walking und Smoothfood, und seines Engagements bekam er, der sich nicht als klassischer GV-Manager eimnsortieren lässt, einen Sonderpreis in der Kategorie Seniorenverpflegung.

Markus Biedermann
   


Patienten-/Zentralverpflegung

 

Anschließend trat Stefanie Lerch, Gebietsverkaufsleiterin Süd-West von Elro Großküchen, auf die Bühne, um den Preis in der Kategorie Patienten-/Zentralverpflegung Lebenswerk zu überreichen. „Enormes Durchhaltevermögen“ und „starke Nerven“ bescheinigte sie dem Sieger in der Kategorie, der – obwohl er immer alle Hände voll zu tun hat – nie sagt, er habe keine Zeit. Damit würdigte sie Vinzenz Herrmann, Gesamtküchenleiter des Schwarzwald-Baar Klinikums in Villingen-Schwenningen.

Vinzenz Herrmann
   

 

Betriebsgastronomie

   
 

Über den Sieger der Kategorie Betriebsgastronomie und dessen Leistungen trug Rainer Roehl von a’verdis die Laudatio vor. Am Preisträger Josef Holzer, Leiter der Betriebsgastronomie im Hipp-Werk Georg Hipp in Pfaffenhofen, schätzt er besonders sein Engagement, seine Disziplin und seine Gelassenheit, wenn es hart kommt. Als berufliche Leistungen hob er die 100%ige Bio-Küche und die frühe Einführung eines Allergenmanagements vor sechs Jahren hervor.

Josef Holzer
   

Studentenverpflegung

 

 

 
         

In einem „Streitgespräch“ ging es schließlich in der letzten Kategorie, der Studentenverpflegung Lebenswerk, heiß her. Dynamisch-visionär, bodenständig und verwurzelt, ein Spaßvogel mit Helfersyndrom – so ließe sich der GV-Manager des Jahres in dieser Kategorie charakterisieren. Welche Eigenschaften und Leistungen nun aber wichtiger seien, darin wurden sich die Laudatoren Claudia Kirchner und Larissa Nubert, beide aus der Redaktion GVmanager, nicht so recht einig.

Michael Gradtke (li.)

Gerd Schulte-Terhusen (re.)

 

Der Grund: Aufgrund eines Punktegleichstands der Jurybewertung kam es zu einer Pattsituation zwischen Michael Gradtke, Leiter Hochschulgastronomie des Studierendenwerks Hamburg, sowie Gerd Schulte-Terhusen, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie des Studentenwerks Essen-Duisburg. Auf eine zweite Bewertungsrunde wurde verzichtet, um damit den verschiedenen Persönlichkeiten und Leistungen gerecht zu werden. Folglich tragen beide den Titel GV-Manager des Jahres in der Kategorie Studentenverpflegung Lebenswerk. 

Branchen-Newcomer

 

Um der Auszeichnung „Lebenswerk“ ein Pendant für die derzeit bereits aktive jüngere Generation entgegenzusetzen, wurde zudem erstmals die Kategorie „Branchen-Newcomer“ aufgenommen.

Der Sieger überzeugte unter anderem mit seiner revolutionären Art: So schaffte er es, ein eingespieltes Küchenteam in neue Bahnen zu lenken und mit ihm von Null anzufangen. Daneben zeichnet sich der Preisträger dieser Kategorie André Böwing, Küchenleiter im Carl-Sonnenschein- und Ferdinand-Tigges-Haus im Caritasverband Steinfurt, durch sein herausragendes nebenberufliches Engagement aus, z. B. für die Ochtruper Tafel oder durch sein eigenes Projekt für Kinder und Jugendliche.

André Böwing
   

Das Prozedere

Für die Auszeichnung vorgeschlagen wurden die Führungskräfte von Kollegen, ihren eigenen Mitarbeitern oder ihren Tischgästen. Die Redaktion GVmanager hat anschließend weitere Informationen zu den Kandidaten zusammengetragen und die Nominierten vorausgewählt. Eine neutrale und erfahrene Fachjury hat schließlich das Profil der Nominierten detailliert gesichtet und nach verschiedenen Kriterien, z. B. Führungsstärke, Engagement, Leistungen oder Pioniergeist bewertet.

 

Die Historie

Mit dem Ziel, herausragende Manager der Großgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung im deutschsprachigen Raum Europas auszuzeichnen, wurde 2009 der Branchenpreis „GV-Manager des Jahres“ ins Leben gerufen. Die Premiere erfolgte im Rahmen des 60-jährigen Geburtstags des Fachmagazins GVmanager, dessen Geschichte zugleich den Hintergrund des sogenannten „Branchen-Oscars“ erklärt.

So ist die Geschichte der Gemeinschaftsverpflegung auch die Geschichte der Manager, die das Fachmagazin im Laufe der Jahre begleitet hat. „Zahlen, Statistiken, Quoten – sie alle sagen nicht so viel aus über das Geschäft, wie die Macher, die es führen. Gerade in Zeiten, in denen es nur eine Größe gibt, die sich schwer fälschen lässt: den Menschen“, erläutert die Begründerin des Preises, Annemarie Heinrichsdobler, Herausgeberin und langjährige Chefredakteurin des GVmanager. (GV-Manger 2009 – 2013)

Anlässlich des 65-jährigen Geburtstags des Fachmagazin Gvmanager, 2014, wurde der Preis einmalig in der Sonderausgabe „Lebenswerk“ vergeben und ehrt damit langjährige GV-Manager für ihre Leistungen. Zudem gab es in diesem Jahr eine Auszeichnung in der neuen Kategorie „Branchen-Newcomer“.

 

Wer war in der Jury?

 

– Peter Gemüth, Abteilungsleiter Kasino der KVWL, Dortmund

 

– Karl Haaf, Vorsitzender des Freien Arbeitskreises der Krankenhaus-Küchenleiter, Vizepräsident des Verbands der Köche Deutschlands für die Region Süd

 

– Claus Konrad, Leiter Hochschulgastronomie des Studentenwerks Karlsruhe

 

– Marcus Seidl, Geschäftsführender Gesellschafter, S&F-Consulting

 

– Annemarie Heinrichsdobler, Herausgeberin des GVmanager

 

– Claudia Kirchner, Chefredakteurin des GVmanager

 

 

Auf einen Blick: Wer war nominiert?

 

 

Kategorie Betriebsverpflegung – „Lebenswerk“:

 

– Karl Hänle, Kantinenleiter, Liebherr-Werk, Ehingen

 

– Eduard Hoffmann, Leiter Betriebsgastronomie, MAN Truck & Bus, München

 

– Josef Holzer, Leiter Betriebsgastronomie, Hipp-Werk Georg Hipp, Pfaffenhofen

 

– Thomas Schaufuß, Geschäftsführender Gesellschafter, Art Table Gastronomie, Berlin

 

 

Kategorie Patienten-/Zentralverpflegung – „Lebenswerk“:

 

– Ludwig Gieseke, Leiter Zentralküche, Medizinische Hochschule Hannover

 

– Winfried Herb, Leiter Gemeinschaftsküche/Dienstleistungszentrum, BruderhausDiakonie Reutlingen

 

– Vinzenz Herrmann, Gesamtküchenleiter Schwarzwald-Baar Klinikum, Villingen-Schwenningen

 

– Gerald Wüchner, Küchendirektor, ANregiomed, Rothenburg o.d.T.

 

 

Kategorie Studentenverpflegung – „Lebenswerk“:

 

– Michael Gradtke, Leiter Hochschulgastronomie, Studierendenwerk Hamburg

 

– Gerd Schulte-Terhusen, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie, Studentenwerk Essen-Duisburg

 

– Doris Senf, Leiterin Einkauf Hochschulgastronomie, Studentenwerk Oldenburg

 

  

Kategorie „Branchen-Newcomer“:

 

– André Böwing, Küchenleiter, Carl-Sonnenschein-Haus/Ferdinand-Tigges-Haus, Caritasverband Steinfurt

 

– Frank Branitzki, Abteilungsleiter Catering, juwitality, Wörrstadt

 

– Gudrun Hartmann, Abteilungsleiterin Verpflegungsbetriebe, Studentenwerk Frankfurt/M.

 

– Andreas Nagel, Küchenleitung, Caritasverband für das Dekanat Dorsten

 

 

Sonderpreis Seniorenverpflegung – „Lebenswerk“:

   

– Markus Biedermann, Selbstständiger Berater, Forum 99, Herzogenbuchsee/CH

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

GV-Barometer 2008: Gutes Klima für Investitionen Das Investitionsklima im eigenen Betrieb beurteilen 58 % der Befragten als gut und 33% als teils/teils. Damit liegt es in etwa auf gleich hohem Niveau...
Bartels begrüßt “Bio-Initiative” der R... Vor der Hauptversammlung der Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord in Hannover stellte Bartels weiter fest, dass die Genossenschaften zu denjenigen gehö...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend