x

GV-Manager 2010

Datum: 11.10.2010Quelle: B&L Ort: München

Am 7. Oktober hat das Fachmagazin GVmanager zum zweiten Mal den Branchenpreis GV-Manager des Jahres verliehen. Den festlichen Rahmen dafür bildete der Eventabend des 7. S&F-Symposiums in Fürstenfeldbruck. „Wir haben GV-Manager gesucht, die sich durch ihre Leistungen ausgezeichnet haben – aber vielmehr auch durch ihre Persönlichkeit, ihr Engagement und ihre Führungsstärke.” 
Mit diesen Worten leitete Annemarie Heinrichsdobler, Chefredakteurin des GVmanager, die Verleihung des Preises GV-Manager des Jahres 2010 ein, der seiner Intention entsprechend auch als „Branchen-Oscar” bezeichnet wird. Begründet im letzten Jahr, im Rahmen des 60. Geburtstags des GVmanager, soll der Preis fortan regelmäßig Führungskräfte auszeichnen, die tagtäglich die wirtschaftlichen, qualitativen, personellen und zeitlichen Herausforderungen der Großgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung meistern. 

Betriebsverpflegung

Für die feierliche Auszeichnung selbst übergab Annemarie Heinrichsdobler das Wort an Claudia Kirchner, die seit fast fünf Jahren in der Redaktion des GVmanager arbeitet und die Chefredakteurin seit einem Jahr offiziell im redaktionellen Tagesgeschäft vertritt. Als erstes wurde das Geheimnis um den Preisträger in der Kategorie Betriebsverpflegung gelüftet.

Nominiert waren hier:

Bernhard Bonfig, Leiter Catering bei HDI Gerling in Köln;

Andreas W. Ehrich, Geschäftsführer ZF Gastronomie Service in Friedrichshafen;

Johann Georg Siegel, Distriktleitung Erlangen bei Siemens SRE R&S in Erlangen;

Kurt Stümpfig, Leiter Verpflegungsdienste bei Linde in Pullach;

Klaudia Wiggermann-Frank, Geschäftsführung von ThyssenKrupp DeliCate in Essen.

„Dienstleistung am Gast und nicht Dienst nach Vorschrift leisten – so lautet sein persönliches Motto.” Mit diesen Worten wurde der Preisträger in der Laudatio angekündigt. Er bekommt Briefe von langjährigen Tischgästen, die ihm beim Eintritt in den Ruhestand für die gesunde Verpflegung – und damit auch ihren Gesundheitszustand danken. Einige seiner Gäste suchen das Betriebsrestaurant sogar während ihres Urlaubs und inklusive ihrer Kinder auf. Doch bis er diesen Punkt erreicht hatte, musste der GV-Manager des Jahres 2010 viel Zeit und auch Geduld investieren. Schließlich hat er es aber geschafft, sein rund 50-köpfiges Team auf seine Linie einzuschwören, die auf einen hohen Frischegrad setzt – und damit viel Mehrarbeit für das Team bedeutete. Den letzten Höhepunkt für ihn markierte die Eröffnung des von ihm mit geplanten neuen Verpflegungs- und Tagungskomplexes im letzten Jahr. „Der Erfolg und die Rückmeldung der rund 2.000 Tischgäste belohnen und motivieren das Team für das Konzept, das sich so zum Selbstläufer entwickelte.” Mit diesen Worten schloss die Laudatio auf den Leiter Verpflegungsdienste bei Linde in Pullach, Kurt Stümpfig.

Schul-/ Studentenverpflegung

Es folgte die Kategorie Schul-/ Studentenverpflegung, in der folgende GV-Manager nominiert waren:

– Thomas Jarocki, Mensaleiter, Studentenwerk Berlin;

– Günther Lehmann, Geschäftsführer, Lehmann’s Gastronomie Service, Bonn;

– Frank Leppi, Abteilungsleiter gastronomische Betriebe, Studentenwerk Köln;

– Christian Puslednik, Leiter gastronomische Betriebe, Studentenwerk Dortmund;

– Jens Witt, Inhaber von Wackelpeter Hamburg.

Für den Preisträger dieser Kategorie begann vor fünf Jahren eine neue Ära: Damals wagte der GV-Manager des Jahres den Schritt vom 24-jährigen Küchenleiter-Dasein in die Selbstständigkeit – gemeinsam mit seinem Sohn. Anfangs fokussiert auf die Seniorenverpflegung und Cateringleistungen erkannte er rasch die Schulverpflegung als Geschäftszweig mit Zukunft. Mit Leidenschaft und Ehrgeiz vertiefte er sich in die Materie – blieb jedoch ausgesprochen bescheiden, trotz herausragender Leistungen auf diesem Gebiet. Doch drei Kochmützen bestätigen seine Philosophie: Mit dieser Bestnote krönte die Hochschule Niederrhein sein Konzept – eine Ehre die bisher nur sehr wenigen zuteil wurde. Auch seine Kunden honorieren das Konzept, das z. T. auch auf Bio-Lebensmittel setzt. 2010 brachte ein Zentralküchen-Neubau die dringend notwendige Kapazitätserweiterung. 2,5 Mio. Euro investierte er, um täglich 3.200 Essen zu Kindern, Schülern, Senioren, Betriebsrestaurants und klassischen Cateringkunden zu bringen. Seine 80 Mitarbeiter unterstützen ihn dabei. „Doch nicht nur seinen Unternehmenserfolg wollen wir honorieren. Denn der Preisträger engagiert sich auch für die gesamte Branche: Bei Diskussionen und Veranstaltungen nimmt er kein Blatt vor den Mund und weckt Verständnis für die Herausforderungen des GV-Alltags”, fügte die Laudatorin hinzu. Schließlich stelle er als Mitglied und 1. Vorsitzender des Arbeitskreises Gemeinschaftsverpflegung Köln ein weiteres langjähriges Sprachrohr der Branche dar. Damit gratulierten Claudia Kirchner und Annemarie Heinrichsdobler dem GV-Manager des Jahres Günther Lehmann, der sich als frisch gebackener Großvater in diesem Jahr über zwei potenzielle, neue Tischgäste freuen kann.

Senioren-/ Patientenverpflegung

Den Abschluss bildete die Kategorie Senioren-/ Patientenverpflegung, in der folgende GV-Manager nominiert waren:

Rainer Dörsam, Küchenleiter, Filderklinik, Filderstadt;

Dirk Fenske, Küchenleiter, Klinikum Gütersloh;

Ingo Taubert, Küchenleiter, Pensionisten Wohnhaus Alszeile in Wien,

Herbert Thill, Küchenleiter, Alten-Wohn- und Pflegeheim Christkönig, Bad Wildungen;

Otto Vogelmann, Gastronomieleiter, Klinik Löwenstein.

„Wie er es geschafft hat, seine Tischgäste durch Grünkernvariationen zu begeistern, erschien manchem Mitglied der Jury schleierhaft.” Mit diesem provokanten Einstieg kündigte Claudia Kirchner den zweiten Preisträger an, lenkte aber sogleich ein: „Doch das Lob von rund 50 Fürsprechern, das bei uns eingegangen ist – darunter viele Tischgäste, aber auch Mitarbeiter und besonders kritische Koch-Kollegen – brach eine Lanze für den GV-Manager des Jahres 2010.” Einige Beispiele folgten sogleich: So bedauern in diesem Krankenhaus manche Patienten, dass ihr Aufenthalt leider nur einen Tag andauert. Andere schätzen hier Suppen und Grießbrei als sterneverdächtige Köstlichkeit. Voll des Lobes waren Patienten und Gäste auch über den hervorragenden Service und die nicht alltägliche Freundlichkeit des aufmerksamen Personals, womit das Haus nach Aussagen eines Patienten sogar so manches 4-Sterne-Hotel toppe, in dem er öfters übernachte. Dass die täglich rund 700 Essen und der Service passen, dafür sorgt der Gastronomieleiter eifrig hinter den Kulissen: „Entweder ein Liedchen oder ein Lächeln auf den Lippen, steckt er sein 35-köpfiges Team mit seinem Arbeitseifer an”, ergänzte die Laudatorin. Mit Schmankerl wie der Ausrichtung von Events oder der Teilnahme an Wettbewerben ködert und fordert der Preisträger zudem sein Team. Und die nächste Herausforderung steht bereits ins Haus: Demnächst wird das Team für die Verpflegungslogistik aller SLK-Kliniken und damit für 2.300 Essen verantwortlich sein. „Wir hoffen, dass er auch hier seinem Motto ‘Genießen zur Genesung’ folgen kann, unser GV-Manager des Jahres 2010 Kategorie Senioren- und Patientenverpflegung, Otto Vogelmann“, schloss Claudia Kirchner und bat den Gastronomieleiter der Küche der Klinik Löwenstein auf die Bühne.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lammvariationen aus der französischen Landhausküch... Ist denn schon wieder Ostern? Nein, aber Lamm geht eigentlich immer, besonders, wenn es aus der französischen Küche kommt. Deftig, mit einem passenden...
Erdnuss Chocomilky Mit der Geletta Chocomilky, einer Zubereitung mit Milchschokoladengeschmack zum Marmorieren, Dekorieren und Schichten, können neue Eis-Ideen für den S...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend