x
bom 2018 cool compact

Cool Compact Kühlgeräte

Datum: 19.12.2016Quelle: Inhalt und Bild: Redaktion GVmanager | Ort: München

Warum punktet das Produkt besonders in der ausgewählten Kategorie? Welchen USP hat es?

Mit dem Modell Melios 590 bietet Cool Compact den einzigen Umluft-Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A, der in Deutschland gefertigt wird. Das Energielabel für gewerbliche Kühlgeräte dokumentiert neben dem reinen Energieverbrauch und der dadurch ausgewiesenen Energieeffizienzklasse auch Daten über das Nutzvolumen, die Geräteart, die Klimaklasse sowie über Umgebungstemperatur und Feuchtigkeit. Für die guten Werte beim Energielabel sorgen u. a. der eingesetzte Compact-Kälteblock (mit dem Kältemittel R290 sowie energiesparendem Lüfter und Kompressor). Mit dem Einsatz des Kältemittels R290 in den steckerfertigen Geräten ist Cool Compact für die Zukunft bestens gerüstet. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die dieses Kältemittel lediglich als Option anbieten, ist R290 Standard bei Cool Compact. R290 ist sehr effizient, benötigt kleinere Kompressoren als die vorherigen Kältemittel und entspricht der zukünftigen F-Gase-Verordnung. Weitere wichtige Kriterien für die Effizienz ist die intelligente Frigos-Steuerung, die nur im Bedarfsfall die Abtauung durchführt und auch die Lüfter entsprechend regelt. Eine 90 mm starke Isolierung hält die Kälte da im Innenraum.

Weitere besondere Merkmale?

Neben der Energieeffizienz verfügen die Geräte über weitere Features wie die integrierten Auflagerippen, die den Innenraum frei von Stell- und Auflageschienen halten. Zusammen mit den Hygieneradien in den Ecken und dem verdampferfreien Innenraum vereinfachen die Auflagerippen die Reinigung enorm und sind wichtige Aspekte in Sachen Hygiene.

Praxisrelevanz?

Kühlgeräte sind die Dauerbrenner in jeder Küche, denn sie sind 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche im Einsatz. Im Zubereitungsprozess spielen Kühlgeräte eine unverzichtbare Rolle.

Mehrwert für den Anwender?

Hochwertige Komponenten, gute Verarbeitung und Hygienefaktoren geben dem Anwender die Sicherheit, die man braucht. Vergleicht man die Energieeffizienzwerte, kann man zusätzlich im Laufe der Zeit bares Geld sparen. Verglichen mit einem Neugerät der Energieeffizienzklasse F ergibt sich beispielsweise ein Kostenvorteil von ca. 280 € pro Jahr. Ältere Modelle liegen beim Stromverbrauch bis zu drei mal so hoch wie Neugeräte. Eine Investition in Neugeräte lohnt sich auf jeden Fall.

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Anrichtetechniken und Ideen für den perfekten Tell... Der erste Eindruck zählt – auch beim Servieren der Speisen im Restaurant. Wie Sie aus einfachen Gerichten kreative Teller-Erlebnisse mit „Wow-Effekt“ ...
Dynamische Personalführung Früher hat es ausgereicht, dass der Chef einfach "Chef" war. Seine Autorität wurde akzeptiert. Die Mitarbeiter sind heute komplizierter geworden: Sie ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend