x

Zwischen Nachhaltigkeit und Kostenminimierung

Datum: 27.03.2020Quelle: furniRENT | Ort: Berlin

Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trendthema, auch stellt es viele Hoteliers vor schwerwiegende Herausforderungen. Denn wie viele Vorteile ein nachhaltiges Agieren auch bringen mag, so schwer ist es für bestehende Tourismusbetriebe, den Spagat zwischen ökofreundlichen Investitionen und einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit zu meistern. Hansjörg Kofler, Inhaber von furniRENT, kennt diese Problematik und zeigt innovative Lösungskonzepte auf, die sich nicht nur in puncto Nachhaltigkeit, sondern auch im Bereich der Kosteneinsparung und der Qualitätsverbesserung innerhalb des Hotels bewähren. Von Infrarotheizungen über Solarstrom bis hin zu Sitzheizungen für den Außenbereich bietet das Unternehmen nachhaltige und vor allem umsetzbare Inspirationen.

Kosten sparen, Gäste gewinnen

Nachhaltig zu agieren gehört heutzutage zum guten Ton eines jeden Unternehmens – auch in der Hotellerie. Bevor es an die Umsetzung geht, sollten sich Hoteliers aber stets über zwei Dinge im Klaren sein, wie Hansjörg Kofler, Geschäftsführer des Hoteleinrichtungsspezialisten furniRENT, erklärt: „Einerseits geht es darum effiziente, kosten- und energiesparende Maßnahmen in den bestehenden Betrieb zu integrieren, andererseits müssen sich diese Investitionen auch positiv auf die Gästezufriedenheit sowie die Wirtschaftlichkeit eines Hotels auswirken.“ Wer bei der Qualität und beim Komfort Kompromisse eingeht, der setze aufs falsche Pferd, ist Hansjörg Kofler überzeugt.

Komfortable Infrarotheizung

Ein brisantes Thema in Hotelbetrieben ist die Heizung. Hier geht der Trend eindeutig zu qualitativ hochwertigen Infrarotheizungen. Als einer der führenden Experten auf diesem Gebiet hat sich das Unternehmen easyTherm einen Namen gemacht. Die Infrarot-Paneele gelten nicht zuletzt deshalb als nachhaltig und besonders energieeffizient, weil 96 Prozent der Energie nach vorne ausstrahlt und kaum Wärme verpufft. Die Paneele werden einfach an der Wand befestigt und mit Strom versorgt. Die erzeugten Wärmewellen verteilen sich gleichmäßig und erwärmen zunächst Boden, Decke sowie Wände und erst dann die Luft. Währen die Wände trocken sind, was Schimmelbildung vorbeugt, bleibt eine für die Atemwege angenehme Luftfeuchtigkeit bestehen. Die Wärme strahlt von überall ab, was das Raumklima im Gegensatz zu anderen Heizsystemen merklich verbessert und Staubaufwirbelung vermeidet. „Für Hoteliers und ihre Gäste sind moderne Infrarotheizungen auch insofern praktisch, da durch die gleichmäßige Wärmeabgabe Handtücher in Bädern zum Beispiel schneller trocknen, nicht so leicht Wasserlachen entstehen und kalte Füße vermieden werden,“ erklärt Hansjörg Kofler. Mit einer Lebensdauer von über 30 Jahren stellen Infrarot-Paneele von easyTherm jedenfalls eine nachhaltige und langlebige Lösung für Hoteliers dar.

Smarte Outdoor-Lösung

Nicht nur im Hotelzimmer, sondern auch im Gastro-Bereich gilt es, Gästekomfort und ressourcenschonendes Handeln in Einklang zu bringen. Auf Terrassen, wo viele Gäste auch bei kühleren Temperaturen im Frühjahr oder Herbst gerne sitzend verweilen, macht ein neues Sitzheizsystem „sit & heat“ genau das möglich und die oft kritisierten und teuren Gasheizungen obsolet. Die Sitzheizung ist bei „sit & heat“ bereits in die Auflagen und Polster integriert und ist nicht nur mit Sesseln, sondern auch mit Lounges kompatibel. Die Sitzheizung erkennt, ob sie gerade benötigt wird, schaltet sich nur im Bedarfsfall ein und spart nicht zuletzt deshalb viel Energie und Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Systemen. Während eine Terrassen-Gasheizung 6.000 Watt benötigt, kommt das System schon mit 40 Watt aus. „Das Produkt ermöglicht es Hoteliers und Gastronomen, bei moderatem Verbrauch und überschaubaren Kosten ihren Outdoor-Bereich attraktiver zu gestalten und die Saison zu verlängern. Darüber hinaus ist diese Anschaffung in das bestehende Hotelkonzept schnell und einfach integrierbar“, informiert Hansjörg Kofler.

Solarstrom für Hotels eine optimale Lösung

Geht es um nachhaltige und kostengünstige Energiegewinnung, ist Photovoltaik eine Möglichkeit, die sich gerade für die Hotellerie besonders anbietet. Denn während in Privathaushalten die meiste Energie abends verbraucht wird, verzeichnen Hotels dann den höchsten Verbrauch, wenn die Sonne scheint, sprich tagsüber. Hotelbetriebe weisen jedoch einen viel höheren Strombedarf auf und können bestenfalls ihren gesamten Energieverbrauch durch Solarstrom abdecken. „Gelingt es einem Hotelbetrieb, den benötigten Strom größtenteils selbst zu produzieren, lassen sich so immense Einsparungseffekte erzielen“, sagt Hansjörg Kofler.

Stetige Verbesserung

Neben größeren strategischen Entscheidungen sind es auch kleine Veränderungen, die zusätzlich Ressourcen und Budget von Hoteliers schonen können und die dabei helfen, bei den Gästen als nachhaltiges Hotel wahrgenommen zu werden. Von Strahlreglern in der Dusche, über Armaturen im Badezimmer bis hin zu optimierten Serviceleistungen gibt es unzählige Möglichkeiten Nachhaltigkeit in ein bestehendes Hotel zu integrieren.

 

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hoffnungsträger Foodtruck Dass die Coronakrise gastronomische Betriebe trifft, ist nichts Neues. Volle Catering-Auftragsbücher sind auf einmal leer, Restaurants haben keine War...
Risikomanagement – warum und wie? Die Frage, warum Risikomanagement wichtig ist, macht die aktuelle Coronapandemie deutlich, denn die unvorhersehbare Krise kann jeden Gastronomiebetrie...
Besondere Menschen kochen für München Die Kunst-Werk-Küche kocht für Menschen, die daheim bleiben wollen oder müssen. Das Inklusions-Projekt arbeitet mit elf Behinderten zusammen. Ungewöh...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend