x
Andreas Oehmigen und Christof Reichenberger (v.l.n.r.) über die vom Geschäftsfbereich EGV Solutions angebotenen Dienstleistungen.

Intensive Kundenbetreuung

Datum: 08.09.2020Quelle: Redaktion GVMANAGER | Bilder: EGV Solutions | Ort: Unna

Im September 2019 gründete das Unternehmen EGV den Geschäftsbereich EGV Solutions. Wir sprachen mit dem Abteilungsleiter Christof Reichenberger (im Bild r.) und seinem Stellvertreter Andreas Oehmigen (im Bild l.) über das erste Jahr und seine Herausforderungen.

Wie kam es dazu, dass Sie in 2019 den Bereich EGV Solutions gegründet haben? Welches Ziel verfolgen Sie ganz konkret?

Christof Reichenberger (C. R.): Bereits seit vielen Jahren beschäftigt sich unser Unternehmen mit IT-Dienstleistungen für den Küchenbetrieb. Verschiedene Fachabteilungen haben, neben ihren originären Aufgaben, ihr Wissen eingebracht und gemeinschaftlich eine Basis für ein System geschaffen.
Die Komplexität der Aufgabe und der ständig steigende Stellenwert von Beratung sowie IT-Dienstleistungen bei unseren Kunden hat zur Gründung der Fachabteilung EGV Solutions geführt. Mit diesem Schritt können wir uns noch viel besser und intensiver auf die Anforderungen unserer Kunden fokussieren. Ein festes Team aus Fachleuten ist für eine hohe Qualität unserer Dienstleistung von großer Bedeutung.

Welche Dienstleistungen bieten Sie als EGV Solutions konkret an? Welche nimmt hier den größten Stellenwert ein – und warum?

Andreas Oehmigen (A. O.): Die drei Bausteine Online+, Beratung sowie Seminare/Workshops/Webinare haben den gleichen Stellenwert innerhalb von EGV Solutions und bilden zusammen ein vollumfassendes logisches System.
EGV Online+ ist ein internetbasiertes System auf der Basis einer modernen Prozess- und Modulkonstruktion. Es stellt ein Rundum-Sorglos-Paket für den Bereich Verpflegungsmanagement dar. Das System bietet u. a. die Möglichkeit, über den Shop oder die EGV App zu bestellen, Rezepte und Speisepläne inklusive der automatischen Angaben von Allergenen und Zusatzstoffen zu erstellen oder auch Menüs zu erfassen und abzurechnen.

C. R.: Individuelle Dienst- und Beratungsleistungen rund um Küche und Hauswirtschaft zählen ebenso zu den Angeboten des Bereichs. Hier geht es darum, Betriebe in puncto Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Planung und Organisation zu beraten.
Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere Kunden zu aktuellen Themen sind sowohl inhouse als auch in unseren Räumlichkeiten – oder auch per Webinar – möglich.

Wie kann man sich eine Beratung durch Sie vorstellen?

C. R.: Ein wichtiger erster Schritt ist das persönliche Erstgespräch. Hier lernen sich die Beteiligten kennen und besprechen gemeinsam die Themen, die dem Kunden ein Bedürfnis sind. Wir wollen gemeinsam mit unserem Kunden Verbesserungen erzielen, die auch vor Ort umsetzbar und praktikabel sind. Die Dauer und den zeitlichen Rahmen stimmen wir gemeinschaftlich ab. Klare, gute und persönliche Kommunikation ist die Grundlage für erfolgreiche Projekte.

Wie viele Betriebe konnten Sie bereits seit Gründung vor rund einem Jahr erfolgreich beraten?

A. O.: Wir konnten seit der Gründung mehr als 30 verschiedene Kunden beraten und begleiten. Das Interessante dabei ist, dass diese aus verschiedenen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung und der Gastronomie kommen: Seniorenverpflegung, Krankenhäuser, Schulverpflegung und Gastronomie haben die Speiseversorgung als Gemeinsamkeit, aber im Prozess sowie Produkten unterschiedliche Anforderungen.

Inwieweit hat die Coronakrise Sie vor Herausforderungen gestellt?

C. R.: Wir haben zu Beginn der Coronakrise erkannt, dass unsere Kunden mehr denn je unsere Unterstützung weit über die Lieferung von Lebensmitteln hinaus brauchen. Die Pandemierisiken von Personalmangel durch Erkrankung und eingeschränkter Funktionsfähigkeit, z. B. durch Küchenschließungen, brauchen als Lösung gute abgestimmte Prozesse und Szenarien. Als erste schnelle Reaktion haben wir einen Support-Flyer für unsere Kunden erstellt, der Lösungen bei geringem Personalaufwand sowie für reduzierte Küchentechnik beinhaltet.
Für diverse Einrichtungen kam es zu einer kurzfristigen Erstellung eines sechswöchigen Krisenspeiseplans, sowie eine Anpassung der Arbeitsabläufe im Krisenfall und Koordination der Lagerbereiche.

A. O.: Unser Seminar- und Workshop-Angebot musste leider erstmal bis zum 1. August gestoppt werden. Nach Rücksprache mit unseren Dozenten konnten bis auf drei Seminare alle in die zweite Jahreshälfte verschoben werden. Wir hoffen natürlich, dass unter Berücksichtigung der Hygieneverordnung, diese dann auch stattfinden dürfen. Ab 2021 werden dann auch Webinare zusätzlich angeboten.

Wo sehen Sie im Bereich der Seminare den größten Bedarf von Seiten der GV-Betriebe?

A. O.: Für die Unterstützung unserer Kunden haben wir unser Angebot an Seminaren, Workshops und Webinaren für 2021 umfangreich ausgebaut. Im Dialog mit unseren Kunden ermitteln wir Bedürfnisse für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Systeme und Prozesse. Anregungen, aber auch Kritik unserer Kunden sind der „Treibstoff“ zur Entwicklung neuer Ideen. Einen Bedarf sehen wir u. a. bei den Themen HACCP, Vegan und Vegetarisch, Schulverpflegung, Lebensmittelabfallvermeidung und Nachhaltigkeit oder Cook & Chill.

Welches Resümee ziehen Sie nach rund einem Jahr EGV Solutions?

C. R.: Die Nachfrage nach zusätzlichen Dienstleistungen eines Unternehmens, welche durch EGV Solutions entwickelt werden, wächst bei den Kunden der EGV. Hierbei sind der Austausch und die Unterstützung, gerade auch in Krisen, unabdinglich. Die Stärkung der gastronomischen Bereiche, eine partnerschaftliche Beziehung zwischen Kunden und der EGV sowie eine langfristige Zusammenarbeit sind feste Kernpunkte des Unternehmens.

A. O.: Das Unternehmen entwickelt sich stetig weiter und passt sich individuell an die Bedürfnisse der Kunden an. Wir wollen der Partner unserer Kunden sein, der sie immer positiv unterstützt und begleitet.

Haben Sie Pläne, wie Sie das Angebot der EGV Solutions künftig noch ausweiten wollen?

C. R.: Wir wollen die Marke EGV Solutions durch verschiedene Marketingstrategien noch bekannter machen. Der persönliche Kontakt unseres qualifizierten Vertriebsaußendienstes ist unser wichtigstes Medium. Zusätzlich setzen wir auf die Kommunikation in verschiedenen Bereichen wie Messeauftritte, Vorstellung auf verschiedenen Events und Kurzfilme.

Danke für das Gespräch!

Im Web zu mehr Wissen

Nicht nur EGV-Solutions bietet Fortbildungen und Workshops an. Eine Übersicht über Seminaranbieter und aktuelle Angebote – klassisch oder digital – gibt es in unserem Beitrag über Webinare für die Gastronomie, denn ob live oder als Video on demand – mit dem Corona-Lockdown zogen immer mehr Fortbildungen in die digitale Welt. Lesen Sie in unserem Beitrag, ob Webinare für die Gastronomie der neue Standard werden.

Sarah Hercht / Redaktion GVMANAGER

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mit Anlauf durch die Krise Die Corona-Krise traf das Biohotel Garmischer Hof in Garmisch-Partenkirchen hart. Doch anstatt sich von der finanziellen Belastung einschüchtern zu la...
Restart in Kita- und Schulverpflegung meistern Unter dem Motto „Gemeinsam den Start der Kita- und Schulverpflegung meistern“ stellt Apetito jetzt Kunden und Interessenten auf www.apetito.de/corona-...
Umfrage unter Gastronomen zum Restart Welchen Einfluss hat die Coronakrise auf Lebensmitteltrends wie Regionalität und Nachhaltigkeit, wie haben sich Speisekarten verändert, wie hoch ist d...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend