x
Datum: 31.07.2001Quelle: Ort: Berlin

Laut Berliner Zeitung haben kanadische Wissenschaftler herausgefunden, dass das in Bratpfannen eingesetzte Teflon giftige Substanzen enthält. Sie entstehen aber nur bei übermässiger Hitze von über 250°C. Die dabei freiwerdende Substanz (Triflouressigsäure) wird von den Chemikern als leicht giftig, für den Menschen aber als ungefährlich eingestuft. Sie wird über den Blutkreislauf ausgeschieden. Bisher dachte man, dass Triflouressigsäure nur beim Abbau von FCKW-Ersatzstoffen (Fluorchlorwasserstoff) entsteht.

Pflanzen können diesen Stoff nicht abbauen, was Auswirkungen auf die Nutzung des Teflons im industriellen Bereich haben wird. Schäden auf die Umwelt müssen aber noch genauer untersucht werden.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Frisch, frischer, BWT bestdrink PREMIUM! -Textanzeige- Mit BWT bestdrink PREMIUM können Vending-Operatoren aus schnödem „Kranberger“ ein hochwertiges Produkt machen und...
Konsequent nachhaltig Rund 56 % der Deutschen möchten ihren Kaffee mit gutem Gewissen genießen. Zugleich ist auf dem Weltmarkt mehr nachhaltiger Kaffee verfügba...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend