x

Neue VdF-Produktdatenbank startet

Datum: 06.08.2015Quelle: VdF Ort: Berlin

Der Verband der Fachplaner Gastronomie Hotellerie Gemeinschaftsverpflegung (VdF) hat eine Produktdatenbank gestartet und bietet den VdF-Planern damit einen besonderen Service an.
Derzeit beteiligen sich hier 37 Hersteller mit relevanten Planungsdatenzu ihrem Sortiment.

Ein zügiges Angebot für Bauherren erstellen? Eine Simulation für diverse Einrichtungsoptionen vornehmen? Oder ein kleines, aber wesentliches Detail checken?

Eine effiziente Planung erfordert einen schnellen und digitalen Zugriff auf tagesaktuelle Informationen. „Das erleichtert die neue VdF-Produktdatenbank erheblich,“ erklärt Projektleiter Ralf Lentwojt vom VdF-Vorstand. „VdF-Planer loggen sich in nur ein Portal ein und benötigen lediglich einen Zugangscode für Daten zu momentan 37 Herstellern – und nicht länger Passwörter zu allen Unternehmen.“

Ein weiterer Vorteil: „Das eigene aufwändige Archivieren der Daten von über 30 Herstellern entfällt, denn das umfangreiche Material wird tagesaktuell durch die Hersteller in die zentrale Plattform des VdF eingepflegt.“ Das Format und die Art der einzustellenden Produktdaten kann frei von den Herstellern gewählt werden; alternativ sind auch Verlinkungen zu den herstellereigenen Download-Bereichen möglich.

Die Datenbank wächst ständig weiter. Welche Hersteller aus dem Kreis der Fördermitglieder aktuell ihre technischen Produktinformationen für Bauprojekte zur Verfügung stellen, ist einsehbar unter

Weniger Zeitaufwand – mehr Datensicherheit

Thorsten Kretzschmar, Freier Fachplaner im VdF und Mitglied des VdF-Vorstandes, hat bei der Entwicklung mitgearbeitet. Er erwartet durch das neue Tool eine deutliche Zeitersparnis im Tagesgeschäft. „Wir arbeiten etwa mit 60 Herstellern in unseren Projekten zusammen,“ so seine Schätzung. „Deren aktuelle Daten für Projekte zu sammeln, zu archivieren, alles stets auf dem Laufenden zu halten, nachzufassen, das ist im Tagesgeschäft eine sorgfältig zu erledigende Aufgabe.“

Denn stimmt etwas nicht mehr, passen Systemteile nicht zusammen, etwa Höhen oder Breiten bestimmter Elemente, kann das nicht nur Ärger, sondern auch Folgekosten aufgrund von Fehlplanungen nach sich ziehen. „Momentan wenden wir vielleicht täglich ein bis zwei Stunden für das Recherchieren von korrekten, aktuellen Daten auf. Ich erwarte hier eine Zeitersparnis von wenigstens 50 %, hoffe jedoch, dass wir nur noch ein Drittel der Zeit für solche Aufgaben benötigen,“ betont der Mitinhaber von Hertwig + Kretzschmar AGK.

www.vdfnet.de

 

 

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Fit für Profit Mit „Fit for Profit! – Das Revenue Management Buch 3.0“ erscheint die Neuauflage des ersten deutsch-sprachigen Revenue Management Bu...
Stimmungsbarometer – Das Reisejahr 2015 Das aktuelle TripBarometer gibt Einblicke in internationale und länderspezifische Reisetrends sowie das Buchungsverhalten und Budgetpläne im...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend