x
Aus der Reihe DGE-Praxiswissen stehen drei Neuauflagen von Broschüren zu den Themen „Hygiene“, „HACCP“ und „Trinken in der Schule“ kostenfrei zur Verfügung.

Neue Broschüren für Schulen

Datum: 22.10.2021Quelle: DGE | Ort: Bonn

Aus der Reihe DGE-Praxiswissen stehen drei Neuauflagen von Broschüren für den Bereich Gemeinschaftsverpflegung ab sofort kostenfrei auf der Website „Schule + Essen = Note 1“ zum Download bereit oder können als Druckversion im Medienshop der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., mit Abgabe einer Versandpauschale, bestellt werden.

Broschüren für das Setting Schule

Herausgegeben vom Projekt „In Form in der Gemeinschaftsverpflegung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), vermitteln die drei inhaltlich und optisch überarbeiteten Broschüren aktuelle Informationen für die Verpflegung im Setting Schule:

  • Trinken in der Schule
  • Hygiene in der Gemeinschaftsverpflegung
  • HACCP − Gefahren für die Gesundheit durch Lebensmittel identifizieren, bewerten und beherrschen

Verpflegungsverantwortliche erhalten praxisnahe Tipps, wie sie eine hygienisch einwandfreie Verpflegung anbieten und ein gesundheitsförderndes Trinkverhalten der Schüler begünstigen können.

Die Neuauflagen bieten sowohl Hintergrundwissen und Checklisten zur Selbstüberprüfung als auch übersichtlich dargestellte Fakten aus der ernährungswissenschaftlichen Forschung. Aktuelle Zusatzinformationen aus dem überarbeiteten DGE-Qualitätsstandard und Verweise zu weiterführenden Informationen auf der Internetseite ergänzen die Praxisinformationen.

Über die Broschüren

Broschüre: „Trinken in der Schule“

„Trinken in der Schule“ zeigt auf, warum Trinken so wichtig ist und wie ein gesundes Trinkverhalten in den Schulalltag integriert werden kann. Neben der grundlegenden Frage, was und wie viel Kinder und Jugendliche trinken sollten, werden erstmalig auch die in der Altersgruppe beliebten Energydrinks thematisiert.

Broschüre: „Hygiene in der Gemeinschaftsverpflegung“

Alles sauber oder auch hygienisch rein? Welche Pflichten müssen Hygieneverantwortliche in der Gemeinschaftsverpflegung erfüllen, damit die Gesundheit der Tischgäste gesichert ist? Bereits durch kleine Nachlässigkeiten im Küchenalltag können sich krankheitserregende Keime rasant ausbreiten und zu lebensmittelbedingten Krankheiten führen. Wie einfache und konsequente Hygienemaßnahmen dies wirksam verhindern, darüber informiert die Broschüre „Hygiene in der Gemeinschaftsverpflegung“. Eine Übersicht über maßgebliche Regelwerke sowie das Unterkapitel Rückstellproben als Rückversicherung runden das Thema ab.

Broschüre: „HACCP − Gefahren für die Gesundheit durch Lebensmittel identifizieren, bewerten und beherrschen“

HACCP ist die Abkürzung für Hazard Analysis and Critical Control Point und steht für ein Verfahren, welches gesundheitliche Gefahren für die Tischgäste erkennt, bewertet und durch entsprechende Kontrollsysteme weitestgehend beherrschbar macht. Eigenkontrolle nach HACCP ist für alle Lebensmittelunternehmen Pflicht. Dazu zählen auch Küchen und Essensanbietende, die unverpackte Lebensmittel herstellen und offerieren. Schulen, die eine Mittags- und/oder Zwischenverpflegung anbieten, gehören ebenso dazu. Doch was ist HACCP eigentlich genau und welche Schritte sind notwendig? Darüber informiert die Broschüre „HACCP − Gefahren für die Gesundheit durch Lebensmittel identifizieren, bewerten und beherrschen“.

Redaktion GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Impulse fürs Snackgeschäft Vielfalt, Raffinesse und Kreativität sind gefragt, um im Wettbewerb mit den vielen Bäckereien und Snackkonzepten mitzuhalten. Ausgewählte Impulse für...
Mehr Bio in Kommunen – #spürbargrün Mit einer nachhaltigen Ernährungspolitik für Bürger vor Ort schützen Kommunen Klima und Umwelt. Doch wie gestaltet man nachhaltige Verpflegungsstra...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend