x
HACCP

60 Jahre HACCP : Wie alles begann

Datum: 22.08.2018Quelle: BZfE | Foto: Colourbox.de | Ort: Bonn

HACCP ist die Abkürzung für: Hazard Analysis and Critical Control Points. Wörtlich übersetzt: Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte. Das Konzept dient der Vermeidung von Gefahren im Zusammenhang mit der Produktion von Lebensmitteln, die zu einer Erkrankung oder Verletzung von Konsumenten führen können.

Entstehung dank NASA

Kaum zu glauben, aber die Entstehungsgeschichte dieses weltweit verbreiteten Konzeptes ist die NASA: Die 1958 gegründete Behörde National Aeronautics and Space Administration, kurz NASA, gab im Jahr 1959 die Erstellung von Richtlinien für die Herstellung, Lagerung und Verarbeitung von zu 100 % sicherer Weltraumnahrung in Auftrag. Die damaligen Konzepte zur Fehlervermeidung hatten ihren Ursprung im Maschinenbau und waren für die Lebensmittelproduktion nicht geeignet. Aus diesem Grund entschied man sich für ein präventives Vorgehen, das man durch eine sehr genaue Dokumentation transparent und nachvollziehbar machte.

Von der Raumfahrt zur WHO

Schwierigkeiten machte zunächst die Ermittlung von Gefahren und deren Risikobewertung; es fehlte schlicht an Erfahrung. Es dauerte schließlich bis 1971, dass das Programm seinen Namen bekam, unter dem es bis heute bekannt ist.

In den 1970er und 1980er Jahren wurden verschiedene nationale und internationale Organisationen auf das neue HACCP-Konzept aufmerksam. Unter anderem auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es wurden Überlegungen angestellt, ob und in welcher Form eine generelle Anwendung des HACCP-Konzepts in der Lebensmittelproduktion möglich wäre. Das HACCP-Konzept wurde weiterentwickelt.

Sieben goldene Grundsätze

Aus anfänglichen drei wurden sechs und später sieben Grundsätze. Später wurden die sieben Grundsätze von der Codex-Alimentarius-Commission der WHO übernommen. Es sind:

1. Gefahrenanalyse (Hazard Analysis)

2. Kritische Kontrollpunkte (Critical Control Points)

3. Grenzwerte

4. Kontinuierliche Überwachung

5. Korrekturmaßnahmen

6. Dokumentation

7. Regelmäßige Verifizierung

Weltweite Anerkennung und Verbindlichkeiten

Viele Staaten und Staatengemeinschaften haben das HACCP-Konzept mittlerweile gesetzlich verankert. In der Europäischen Union (EU) ist die Verpflichtung zu HACCP in der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 über die Lebensmittelhygiene geregelt. Die Verordnung gehört zum so genannten „Hygienepaket“ der EU und gilt verbindlich für alle Mitgliedstaaten seit dem 1. Januar 2006.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuer Barchef in der John Cranko-Lounge: Karol Ber... Karol Bernacki ist seit Juni 2018 neuer Barchef in der John Cranko-Lounge. Der 29 jährige sammelte bereits vielfältige Erfahrungen in dem Bereich und ...
Sander Hotel in Koblenz steht kurz vor der Eröffnu... Am 1. September eröffnet die Sander Gruppe ihr erstes Hotel im Herzen von Koblenz. Die Außenarbeiten sind abgeschlossen, das Pre-Opening Team ist bere...
Café Rischart: Traditionshaus in neuem Glanz Rischart’s Backhaus eröffnet sein Café am Marienplatz nach umfangreicher Renovierung. Neben dem neuen Design gibt es zahlreiche Kaiserschmarrn-Variant...
Soul Kitchen goes on St. Peter-Ording-Besucher erfreuen sich nicht nur an dem Strandleben und abwechslungsreichen Sport- bzw. Veranstaltungsangeboten, sondern auch an der ...
Erhöht Fastfood das Asthmarisiko? Ein hoher Verzehr von Fastfood kann möglicherweise das Risiko für Asthma und andere allergische Erkrankungen steigern. Das vermuten zumindest Wissensc...
Swirl-Cookies, Tartes und Eistorten: Braun auf der... Produkt- und Vermarktungskonzepte sowie Produktneuheiten präsentiert Martin Braun auf der iba in München. Das Herzstück des Standes ist die Live-Bakin...
Weinlese in Baden so früh wie nie zuvor Aufgrund des heißen Sommers und der frühen Blüte kann die Weinlese früher als sonst beginnen. Die Badischen Winzer sind positiv gestimmt. Neuer Wein ...
Kaffeereport zeigt: Individualität beim Kaffeekons... Der Tchibo Kaffeereport 2018 zeigt: Zwar trinken beide Geschlechter in etwa gleich viel Kaffee, doch Männer mögen’s süß und Frauen sind nachhaltiger. ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend