x
Remko

Flexibilität ist Trumpf

Datum: 12.09.2018Quelle: Remko | Ort: Lage

Das Mehr an Möglichkeiten – mit den modularen Energiezentralen zeigt der Systemanbieter Remko, wie größere Gebäude mit vielfältigen Ansprüchen bestens ausgestattet werden.Wärme, Warmwasser und Kühlung lassen sich bedarfsgerecht abrufen – auf der Basis erneuerbarer Energie aus der Luft. Als Grundmodul wird die Luft-Wärmepumpe SQW eingesetzt.

Die leistungsstarke Luft-Wärmepumpe in Monoblock-Ausführung arbeitet in einem Temperaturbereich bis -25 °C und erzeugt eine Vorlauftemperatur von bis zu 65 °C. Ihrem Namen entsprechend sind die Energiezentralen modular aufgebaut, denn je nach Leistungsbedarf können mehrere SQW-Geräte eingesetzt und das Zubehör entsprechend gewählt werden. Dazu gehören Speichersysteme, Frischwasserstationen oder Trinkwasserspeicher und Geräte zur Klimatisierung von (Einzel-)Räumen. Darüber hinaus bietet das System weitere Vorteile: Wärmerückgewinnung im Kühlbetrieb, Frostschutzheizung, Rohrbaugruppen zur Verbindung mehrerer Geräte oder Umschaltventile.

Remko – intelligente Steuerung per Smart-Grid

Durch Kaskadenschaltung lassen sich bis zu 10 SQW-Wärmepumpen zu einem Leistungsbereich von 400 kW zusammenstellen. Änderungen und Erweiterungen, wie sie bei größeren Gebäuden vorkommen, lassen sich damit problemlos realisieren. Entsprechend eignen sich die modularen Energiezentralen für Bürogebäude, Hotels, Supermärkte oder Gewerbeobjekte, vor allem wenn sowohl Temperierung als auch Kühlung gewünscht sind.

Serienmäßig wird die Wärmepumpe mit der Regelung Basis Comfort ausgeliefert. Die externe Steuerung Smart Control übernimmt zusätzlich die komplette Sekundärregelung und kann die Software Smart-Web zur Internetanbindung realisieren. Des Weiteren lässt sich der Einsatz im intelligenten Stromnetz Smart-Grid ebenso umsetzen wie ein Smart Home System. Mit seinem Check-Serv-Angebot bietet Remko zudem eine technische Geräteübergabe sowie regelmäßige Wartung für seine Produkte an.

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hotelliers verraten, was Gäste vergessen Das Service-Personal in Hotels staunt nicht schlecht, was die Gäste nach ihrem Kurztrip in den Zimmern zurückgelassen oder schlichtweg verge...
Roboterhotels auf dem Vormarsch Androiden als Servicekräfte sind bereits die gelebte Zukunft in den Aloft Hotels. Nach dem Pilotprojekt in einem Haus in Kalifornien, versorgen n...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend