x

Stromschlag für den Mittelstand

Datum: 08.11.2016Quelle: Bundesverband der Energie-Abnehmer; Foto: colourbox.de Ort: Hannover

Der Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) warnt vor einer zu starken Belastung für den Mittelstand, denn die Strompreise werden auch im kommenden Jahr weiter steigen. Derzeit steht der Stromerzeugerpreis auf anhaltend niedrigem Niveau, durch eine entsprechende Erhöhung der EEG-Umlage um 8,3 % steigen die Stromkosten ab dem kommenden Jahr jedoch auf ein Rekordniveau. So sind besonders energieintensive Unternehmen durch die Kosten im Nachteil. Dazu erklärt VEA-Geschäftsführer Christian Otto: „Die jährliche Erhöhung der EEG-Umlage und der Netzentgelte sind schon eine große Belastung, mit der zusätzlichen dramatischen Erhöhung der KWK-Umlage ab dem kommenden Jahr werden die Stromkosten endgültig zu einem kritischen Kostenfaktor für mittelständische Unternehmen.“

 

Verschlechterte Ausgangsposition

Die EEG-Umlage steigt ab dem 1. Januar 2017 auf 6,88 ct/kWh. Die KWK-Umlage wird auch für Mengen ab 1 Mio. kWh in voller Höhe fällig. Zudem erhöhen sich die Netzentgelte im Bundesdurchschnitt um 9 %. Durch nationale Bestimmungen erhöhen sich die Kosten und bedingen eine verschlechterte Ausgangsposition deutscher Mittelständler im nationalen und internationalen Wettbewerb.

 

www.vea.de

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Noch mehr B&B Über 80 Häsuser führt B&B aktuell in Deutschland. Wie B&B-Chef Georges Sampeur gegenüber dem französischen Fachmagazi...
Mit den Alten ist es nicht zu machen Gemeinschaftsverpflegungs-Betriebe (GV-Betriebe) können heute zwischen unterschiedlichen Bestellsystemen zur Beschaffung ihrer Lebensmittel wählen. Di...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend