Yvonne Rahm_credit Daniel Farò

Yvonne Rahm: Beste deutsche Bartenderin

Quelle: Häberlein & Mauerer | Foto: Daniel Farò Ort: Berlin

Yvonne Rahm hat sich gegen 13 Bartender aus ganz Deutschland durchgesetzt und ihr Gespür für Bar- und Foodtrends in sechs unterschiedlichen Kategorien bewiesen. Diese erstreckten sich von Wissen über Kreativität, Storytelling-Skills, Tempo, Technik bis hin zu Gastgeberqualitäten.

Zum Sieg gemixt

In der letzten öffentlichen Local Love & Happy 10 Years World Class-Challenge auf dem Holzmarkt wurde es ernst für die nach dem Punktestand besten drei Finalisten – die World Class Top 3 Kai Wolschke (Goldfisch Bar, Berlin), Yvonne Rahm (Schwarze Traube, Berlin) und Yukon Isik (Provocateur Bar, Berlin). Dabei galt es, in dem urbanen Umfeld des Holzmarktes für die Top 3 ganz im Sinne der Themen Local Love und Geburtstagsparty einen Mini-Pop-up-Stand zu entwickeln und dort einen Punsch mit lokalen Zutaten zu servieren. Gewinnen konnte nur, wer neben der Jury auch die Gäste von seiner Drinkkreation überzeugen konnte, denn derer Meinung wurde mit in die Bewertung einbezogen.

Nun darf sich Yvonne Rahm als Siegerin ein Jahr lang „World Class Bartender of the Year“ nennen und durch Deutschland als Botschafterin der gehobenen Barkultur touren. Außerdem sicherte sie sich mit dem Titel einen Platz beim World Class Global Final 2018 in Berlin. Beim diesjährigen Jubiläum der Competition treten zum zehnten Mal die besten internationalen Bartender in der multikulturellen Hauptstadt Deutschlands gegeneinander an und kämpfen um den Titel des globalen World Class Bartender of the Year 2018.

14 Finalisten, 4 Challenges, 2 Tage, 1 Gewinnerin

Der deutsche Vorentscheid stand ganz unter dem Thema Local Love. Lokalität, im Sinne von regionalen Produkten, aber auch der lokalen Community. World Class möchte dazu anregen, den Blick für den eigenen Kiez und das nähere Umfeld und damit vor allem für Nachhaltigkeit zu schärfen. Deshalb ließen sich die 14 Finalisten am 4. und 5. Juni von lokalen Dienstleistern an unterschiedlichen Locations in Friedrichshain und Kreuzberg inspirieren.

Gestartet wurde beim Berliner Vertical-Farming-Start-up Infarm. Bei der Local Love-Challenge sollten selbst mitgebrachte oder hergestellte lokale Produkte aus der Heimat genutzt werden, um den Nachhaltigkeitsgedanken zu unterstützen. In der Back to School-Challenge bei Freunde von Freunden bestand die Herausforderung darin, zusammen mit einem zugewiesenen Partner, darunter Food-Influencer und Journalisten, einen individuell zugeschnittenen Drink zu entwickeln und der Jury zu präsentieren. Die Finalisten konnten hier nur mit Teamwork und einer packenden Präsentation der eigenen Cocktailkreation punkten, die sowohl der Jury als auch dem zum Teil noch unerfahrenen Publikum erklärt wurde. An Tag zwei ging es spannend weiter, das Tempo zog an. An Tag zwei mussten die Finalisten im Hotel Orania nach einem Workshop von New Yorker ZUMA Küchenchef Oliver Lange bei der Culinary Techniques- Challenge Techniken aus der gehobenen Küche bei der Kreation eines Cocktails anwenden.

Eva Fürst / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Silber und Gold für Bodensee-Gin Die junge Destillateurin Julica Renn räumt zwei internationale Preise mit ihrer Gin-Kreation ab. Damit zählt ihre Spirituose als einer der Besten welt...
Special Award für Sir Richard Paterson Club 55 verleiht den Special Award an Sir Richard Paterson sowie an Neven Subotic und ehrt damit besondere Persönlichkeiten. „Story. Telling. Selling....
100.000 Freibiere für mehr Geschmack Die schottischen Craft Beer-Punks von Brew Dog starten 100.000-Freibier-Aktion in Kooperation mit Foodist. Um auch in Deutschland ihren Beitrag zur Ge...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend