x
Tübingen

Wiedereröffnung zum Start des Wintersemesters

Datum: 08.09.2020Quelle: Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim | Bild: Toa Heftiba on Unsplash | Ort: Tübingen/Hohenheim

Um den Studierenden und Beschäftigten der Hochschulen in Tübingen, Stuttgart-Hohenheim, Reutlingen, Nürtingen, Rottenburg, Albstadt, Sigmaringen und Trossingen wieder ein Stück Normalität während ihres Studien- und Berufsalltags zurückzugeben, plant das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim die Wiedereröffnung der meisten Mensen und Cafeterien zum Start des Wintersemesters 2020/2021 Anfang/Mitte Oktober.

„Der Gang in die Mensa gehört zum Studienalltag ebenso dazu wie der Besuch einer Vorlesung. Daher freuen wir uns, die Studierenden und Hochschulbeschäftigten bald wieder in unseren Mensen und Cafeterien begrüßen zu dürfen“, erklärt Oliver Schill, Geschäftsführer des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim.

Aus Hygieneschutzgründen erfolgt der Verkauf von Speisen, Getränken und Waren aus dem Cafeteriensortiment ausschließlich bargeldlos mit dem Studierenden-/Beschäftigtenausweis bzw. einer Mensakarte. An den geöffneten InfoPoints wird es weiterhin die Möglichkeit geben, mit Bargeld beispielsweise eine Mensakarte zu erwerben oder Guthaben aufzuladen.

Das Hygienekonzept des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim

Die Gesundheit aller Gäste und Beschäftigten steht bei der Wiedereröffnung an oberster Stelle. Daher wurde für alle Standorte ein entsprechendes Hygienekonzept erarbeitet. Dieses umfasst folgende Maßnahmen:

  • Betreten der Mensa/Cafeteria nur mit Mund-Nasen-Schutz
  • Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln an geeigneten Stellen
  • Plexiglas-Trennwände an Kassen und Ausgabetheken
  • Personenleitsysteme mit Boden- und Sitzplatzmarkierungen und – wo möglich – „Einbahnstraßen“-Regelungen zur Einhaltung der Abstände
  • Erhöhte Reinigungs-, Desinfektions- und Lüftungszyklen
  • Keine Selbstbedienung; Besteck und Tabletts werden ausgegeben
  • Angebot von verpackten Waren in Cafeterien (belegte Brötchen etc.)
  • Nur kontaktloser, bargeldloser Zahlungsverkehr über Studierenden-/Beschäftigtenausweis bzw. Mensakarte

Kontaktdatennachverfolgung

Das Studierendenwerk ist laut der Corona-Verordnung des Landes verpflichtet, vor Betreten der Mensen und Cafeterien die Kontaktdaten aller Gäste zu erheben. Dies wird digital und DSGVO-konform über das Gästeerfassungssystem „Digital Waiter“ erfolgen. Studierende, Beschäftigte und Gäste müssen hierzu lediglich im Eingangsbereich einen QR-Code mit ihrer Handykamera abfotografieren und das angezeigte Formular digital auf ihrem Handy ausfüllen. Gästen, die einer Kontaktdatenerfassung nicht zustimmen, muss das Studierendenwerk den Zutritt leider verwehren. Die Daten werden mit „Digital Waiter“ DSGVO-konform verschlüsselt gespeichert und dienen lediglich dem Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt. Diese werden nur bei einem bekannten Corona-Fall weitergegeben und nach der vorgegebenen Mindestspeicherdauer (vier Wochen) automatisch gelöscht.

Redaktion Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Intensive Kundenbetreuung Im September 2019 gründete das Unternehmen EGV den Geschäftsbereich EGV Solutions. Wir sprachen mit dem Abteilungsleiter Christof Reichenberger (im Bi...
Dreifach-Hygiene von Wanzl online bestellen Mit dem Wanzl Hygiene-Haken Hook geht’s kontaktlos durch den (Hospitality-) Alltag. Als quasi „verlängerter kontaktloser Finger“ ist er ein hilfreiche...
Kulinarischer Baukasten: Individualität ist Trumpf... Die Innogy Gastronomie setzt mit dem Snack-Konfigurator und dem Salat-Master am neuen RWE-Campus in Essen auf ein hohes Maß an Individualität. Gäste s...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend