x
Weiterbildung, Kurzarbeitergeld Kug

Weiterbildung trotz Kurzarbeit

Datum: 18.12.2020Quelle: DEHOGA Bayern e.V. | Bild: J. Kelly Brito on Unsplash | Ort: München

Im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes erläutert der DEHOGA Bayern e.V. die vereinfachten Regelungen zur Förderung der Weiterbildung während des Bezugs von Kurzarbeitergeld (Kug). Diese gelten ab dem 1. Januar 2021 befristet bis zum 31. Juli 2023.

Die Bundesagentur für Arbeit kann Qualifizierungen während des Kug-Bezugs durch eine anteilige Erstattung der Lehrgangskosten und hälftige Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge fördern. Eine hälftige Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge ist dann möglich, wenn die Weiterbildungsmaßnahme während des Bezugs von Kug begonnen wurde und wenn eine der beiden folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  1. Die Weiterbildungsmaßnahme hat einen Mindestumfang von über 120 Stunden und Träger sowie Maßnahme sind zertifiziert.
  2. Die Weiterbildungsmaßnahme bereitet auf ein Fortbildungsziel vor, das nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) förderfähig ist.

Die Übernahme der hälftigen Sozialversicherungsbeiträge erfolgt nur für die Monate, in denen die Weiterbildung auch stattfindet. In welcher Höhe eine (anteilige) Erstattung der Lehrgangskosten möglich ist, hängt vom Einzelfall ab. Die Förderungshöhe ist auch nach Betriebsgröße gestaffelt. Maximal erstattet werden können:

  • 100% bei bis zu 9 Beschäftigten
  •   50% bei 10 bis 249 Beschäftigten
  •   25% bei 250 bis 2.499 Beschäftigten
  •   15% bei 2.500 oder mehr Beschäftigten

Lehrgangskosten werden erstattet

Dauert die Maßnahme über die Bezugsdauer von Kug hinaus an, werden die Lehrgangskosten bis zum Ende der Maßnahme erstattet. Allerdings ist für die weiterbildungsbedingte Freistellungszeit kein Arbeitsentgeltzuschuss nach § 82 SGB III möglich. Das Erfordernis des zeitlichen Umfangs der Weiterbildungsmaßnahme von mindestens 50% der Arbeitsausfallzeit wurde gestrichen.

Der Dehoga empfiehlt, mit dem Arbeitgeberservice des jeweils zuständigen Arbeitsamtes die Förderung der Weiterbildungskosten im Rahmen des neuen Qualifizierungschancengesetzes für jeden Mitarbeiter abzuklären. Denn schließlich sei Weiterbildung während und außerhalb von Kurzarbeit möglich, schreibt der Verband.

Redaktion / GastroInfoPortal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

#WinterMeistern: Corona-Hilfen im #GastroTalk Im zweiten #GastroTalk stehen die Experten Aigerim Rachimow, ETL Rechtsanwälte GmbH, und Erich Nagl, Vorstand der ETL ADHOGA Steuerberatungsgesellscha...
„Lieblings-Gerichte im Glas“ Aramark bietet vor dem Hintergrund der Corona-Lage handwerklich zubereitete „Lieblings-Gerichte im Glas“ zum Mitnehmen an. Da sich in den vergangenen ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend