x
„Alles für den Gast“

Vorbereitungen für „Alles für den Gast“

Datum: 30.06.2020Quelle: Reed Exhibitions | Foto: Reed Exhibtions / Andreas Kolarik | Ort: Salzburg

Am 14. Juni hat die Österreichische Bundesregierung die gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Abhaltung von Messen veröffentlicht und somit die lang ersehnte Planungssicherheit für Veranstalter und Aussteller der Alles für den Gast im November 2020 gegeben.

Es ist ein Durchatmen bei Veranstalter und Ausstellerschaft. Seit 14. Juni sind die Covid-19-bedingten Auflagen für Messen & Kongresse bekannt und auch umsetzbar. Die „Alles für den Gast“ kann also laut derzeitigem Stand, vom 7. bis 11. November 2020 im Messezentrum Salzburg, mit minimalen und zusätzlichen Sicherheitsauflagen durchgeführt werden. Sofern der vorgeschriebene Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird, besteht keine Maskenpflicht. Neben allgemeinen Hygienemaßnahmen gelten bei Verabreichung von Nahrungsmitteln die bestehenden Gastronomieregeln. Es besteht keine Begrenzung der Besucherzahl sowohl am Gelände, als auch am Messestand.

„Alles für den Gast“ wichtiger denn je

Zur diesjährigen „Alles für den Gast“ haben sich bereits 480 Unternehmen angemeldet. Dies bedeutet eine belegte Fläche von 20.000 Quadratmetern. Bei einer repräsentativen Marktbefragung im Mai haben 75 Prozent der Besucher einem Besuch der Messe im November zugestimmt. An einem ansprechenden Rahmenprogramm wird gearbeitet. Das reicht vom österreichischen Gastro-Hackathon, der Startup Area, der Erlebniswelt Vegan bis hin zu den österreichischen Staatsmeisterschaften der Biersommeliers. In der Karrierelounge soll das ganz zentrale Thema des Fachkräftemangels behandelt werden.

Sonderaktionen für Austeller

Als besonderes Highlight und klares Zeichen um die Branche zu unterstützen, wirbt Veranstalter Reed Exhibitions mit einer einmaligen Aktion. Zum einen erhalten alle Aussteller einen Treuebonus von 10 Prozent auf den gebuchten Flächenpreis. Zum anderen gibt es eine 50-prozentige Preisreduktion auf alle im Jahr 2020 von Ausstellern vergebenen und von deren Kunden eingelösten Einladungsgutscheinen.

Digitale Produkte als Ergänzung

Als Ergänzung zur physischen Messe bietet Reed auch digitale Lösungen an und bespielt damit seine starke Online-Community. Dieser zusätzliche Kommunikationskanal kann auch von Ausstellern 365 Tage im Jahr genutzt werden. Das reicht von Social-Media-Beiträgen, Videos, Webinaren, Success-Stories sowie klassischer digitaler Werbung. Mit diesen neuen Formaten soll ein Mix aus realer und digitaler Messe erfolgen. Das Zeitalter einer hybriden Messe ist gekommen.

Martina Kalus / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Corona-Ausbruch sorgt für vorübergehende Schließun... Nach einem Corona-Ausbruch musste – einem Bericht des Münchner Merkur zufolge – ein Cateringunternehmen aus dem Landkreis Starnberg schließen. Nach Be...
Bayern lockert Regeln für Veranstaltungen Für geschlossene Gesellschaften wie Hochzeits- und Geburtstagsfeiern gilt, dass sie mit bis zu 50 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 ...
Tipps für den Mensabetrieb in Corona-Zeiten Unterricht an wenigen Tagen die Woche und im Wechsel – so sieht der Schulalltag durch die Corona-Pandemie für Schüler aktuell (noch) aus. Wie steht es...
Von der Coronakrise zur Müllkrise? Es scheint, dass Einweg in Corona-Zeiten eine Renaissance erlebt. Wegwerfen hat Hochkonjunktur. Einwegmasken finden sich inzwischen schon in den Weltm...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend