x
ITB Berlin

Update: ITB 2020 abgesagt!

Datum: 28.02.2020Quelle: Messe Berlin, ITB | Ort: Berlin

++ Update vom 28.02.2020 20:15 Uhr ++

Die ITB Berlin 2020 findet nicht statt. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 haben sich das Bundesgesundheits- und das Bundeswirtschaftsministerium dafür ausgesprochen, die ITB Berlin abzusagen. Das zuständige Gesundheitsamt von Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin hat die Auflagen zur Durchführung der Veranstaltung heute am frühen Abend (18:27 Uhr) stark erhöht. Unter anderem ordnet die Behörde an: Jeder Messeteilnehmer muss der Messe Berlin belegen, nicht aus den definierten Risikogebieten zu stammen oder Kontakt zu einer Person aus den Risikogebieten gehabt zu haben. Wie die Verantwortlichen am Freitag Abend mitteilten, seien die Auflagen insgesamt von der Messe Berlin nicht umsetzbar.

Die Messe Berlin hatte seit Wochen darauf hingewiesen, dass die Entscheidung über die Durchführung oder Absage von Großveranstaltungen nur auf der Grundlage der Empfehlung bzw. Anweisung der zuständigen Fachbehörden erfolgen könne. Nur diese verfügen über alle notwendigen Informationen und Fachkenntnisse, um die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin GmbH, sagte: „Die ITB Berlin ist mit mehr als 10.000 Ausstellern aus über 180 Ländern für die weltweite Tourismusbranche von herausragender Bedeutung. Wir nehmen unsere Verantwortung für die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste, Aussteller und Mitarbeiter sehr ernst. So blicken wir schweren Herzens auf die jetzt notwendig gewordene Absage der ITB Berlin 2020.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Messe Berlin Wolf-Dieter Wolf erklärt: „In ihrer mittlerweile 54-jährigen Geschichte haben die ITB Berlin und die Messe Berlin noch keine vergleichbare Situation erlebt. Wir danken allen Ausstellern und Partnern auf der ganzen Welt, die der ITB Berlin in den vergangenen Tagen und Wochen beigestanden haben und freuen uns auf eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Partnern im Markt.“++ Update vom 28.02.2020 10:00 Uhr ++

Die Messe Berlin GmbH stimmt sich derzeit mit den öffentlichen Behörden auf Bundes- und Landesebene zum weiteren Vorgehen bezüglich der ITB Berlin 2020 und COVID-19 ab. Es ist zu erwarten, dass es nähere Informationen frühestens am Abend des 28. Februar 2020 gibt.

++ Update vom 27.02.2020 18:00 Uhr ++

Der Veranstalter rechnet aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus in Europa mit niedrigeren Besucherzahlen auf der ITB Berlin: „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der dynamischen Lage derzeit keine Aussage über konkrete Besucherzahlen machen können.“

++ Update vom 27.02.2020 16:30 Uhr ++

Am heutigen Nachmittag erklärte der Hotelreservierungsdienst HRS seinen Rückzug von der ITB:

Dazu Geschäftsführer Tobias Ragge: „Nach reiflicher Überlegung haben wir daher entschieden, unsere Teilnahme an der Tourismus-Messe ITB abzusagen, um weder unsere Kunden und Partner noch unsere Mitarbeiter einem derzeit nicht absehbaren Risiko auszusetzen. Konsequenterweise müssen wir in diesem Zusammenhang auch die am Vortag in Berlin geplante HRS Fachveranstaltung „Corporate Lodging Forum“ auf einen späteren Termin im Jahr verschieben. Als zu jeder Zeit vertrauenswürdiger Partner und Arbeitgeber sehen wir uns dazu in der Verantwortung und Pflicht. Damit reagieren wir auf die sich täglich ändernde Sachlage und derzeitige Unsicherheit in der Bevölkerung. HRS will weder Kunden, Partner noch Mitarbeiter einem aktuell nicht einschätzbaren Risiko einer Ansteckung aussetzen, das bei einer internationalen Großveranstaltung wie der ITB mit 160.000 Besuchern aus 180 Ländern naturgemäß vorliegt.“

++ Update vom 27.02.2020 13:00 Uhr ++

Die Messeleitung der ITB hat auf Anweisung der Gesundheitsbehörden ein Formular an die Aussteller versandt, welches von jedem Aussteller vor betreten der Messe ausgefüllt werden muss. „Diese Erklärung ist Voraussetzung für den Zutritt zum Messegelände und dient zur Identifizierung von Personen, die zur COVID 19 Risikogruppe gehören“, heißt es auf der Website.

Die Kriterien für die Risikogruppe sind:

  • Eine kürzlicher Aufenthalt in den vom Robert Koch Institut genannten Risikogebieten (innerhalb der letzten 14 Tage):
    • China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
    • Iran: Provinz Ghom
    • Italien: Provinz Lodi in der Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
    • Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Die Risikogebiete werden vom Robert Koch Institut fortlaufend aktualisiert. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf der Website: www.rki.de

  • Kontakt zu einer Person innerhalb der letzten 14 Tage, die positiv auf eine Infektion mit dem SARS-CoV- 2 getestet wurde.
  • und Anzeichen von typischen Symptomen, wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden.

Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ITB Berlin sowie der Bevölkerung. Das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut schätzen das Gesundheitsrisiko in Deutschland als gering bis mäßig ein (vgl. www.rki.de).

„Wir entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Aber die Sicherheit und Gesundheit aller Besucher und Aussteller der ITB Berlin hat für uns oberste Priorität und wir folgen den Anweisungen der zuständigen Gesundheitsbehörden, um dies zu gewährleisten“, so die Messe Berlin. „Zum Schutze unserer Aussteller, Besucherinnen und Besucher werden daher die zusätzlichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen weiter aufrechterhalten. Darüber hinaus sollte jeder die vom Robert Koch Institut empfohlenen Schutzmaßnahmen beherzigen: häufig und gründlich Hände waschen, Nies- und Hustenetikette einhalten, Hände schütteln vermeiden.“

++ Update vom 24.02.2020 ++

Laut der Messe-Leitung, würden noch 16 der 22 Stände weiterhin betreut, zumeist von in Europa oder Deutschland ansässigen Vertretern der chinesischen Unternehmen. Dies gilt auch für die Präsenz des chinesischen Fremdenverkehrsamtes, teilte die ITB mit. Nicht betroffen sein diesen Angaben nach die Aussteller aus Hongkong.

Unabhängig davon, betont die Messe Berlin auf der ITB-Sonder-Website ausdrücklich, dass die ITB vom 4. bis 8. März 2020 planmäßig stattfinden wird. (Stand 24.02.2020)

Weiter erklären die Veranstalter: „Der AUMA, die deutschen Messegesellschaften und wir als ITB Berlin sorgen durch regelmäßige Abstimmung mit den fachlich zuständigen Ministerien und Behörden und durch eigene Maßnahmen für einen hohen Gesundheitsschutz für Messeteilnehmer in Deutschland.“

Florian Harbeck / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Messen wegen Corona-Virus verschoben Informa Markets verschiebt die Auftaktveranstaltung der FHA-Food & Beverage auf einen späteren Zeitpunkt, da aufgrund der jüngsten Entwicklungen b...
Meiko gegen Coronaviren Die Hygienesicherheit der Meiko-Spültechnik ist als sicheres Verfahren zur Inaktivierung von Coronaviren und damit auch als hoch wirksam gegen den neu...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend