x
Theresia Turner, GV-Managerin im Ruhestand

Weibliche Führungskräfte in der GV

Datum: 08.11.2019Quelle: Inhalt: GVMANAGER | Fotos: Kirchner Ort: München

Wie wurden GV-Managerinnen, was sie sind? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Und was sind ihre persönlichen Leadership-Strategien? GVMANAGER fragte in Ausgabe 11/19 nach bei fünf erfolgreichen Chefinnen. Eine von ihnen wurde bereits vor acht Jahren für ihre besondere Führungsstrategie und Persönlichkeit sowie ihren Pioniergeist als GV-Managerin des Jahres 2011 ausgezeichnet: Theresia Turner.

Lesen Sie das Statement von Theresia Turner im Folgenden

„Meine erste Führungsrolle hatte ich nach meinen Wanderjahren im elterlichen Hotelbetrieb – als Köchin allein mit einer Küchenhilfin und zwei Auszubildenden. Als unser Hotelbetrieb in der neugegründeten Klinik aufging, bin ich geblieben. Im Laufe der nächsten 28 Jahre wurde meine Verantwortung größer. Schon nach fünf Jahren stieg die Bettenzahl von 50 auf 100, und ein weiteres Klinikgebäude kam hinzu. Heute gibt es in Bad Kissingen vier Häuser, an weiteren Standorten ebenfalls vier. Ich leitete alle Klinikküchen. Allein am Standort Bad Kissingen bestand das Küchenteam aus 46 Mitarbeitern. Die Klinikleitung legte immer Wert auf die Schulung von Führungskräften. Auch ich profitierte von den Seminaren. Aber vieles machte ich auch intuitiv. Meine Führungsrolle wurde nie angezweifelt, schon allein deshalb, weil ich zusammen mit unserer führungsstarken Servicechefin eine Frau der ersten Stunde war. Ich verlangte nie etwas von meinen Mitarbeitern, was ich nicht auch selbst getan hätte. So stand ich regelmäßig an allen Posten, um den Arbeitsalltag meiner Mitarbeiter selbst zu erfahren. Nur so konnte ich erkennen, ob es irgendwo Probleme gab. Als typische Chefin sah ich mich nie, eher als Kollegin, die alles zusammenhält. Wichtig war für mich, dass Küche und Service als Team zusammenarbeiteten und keine Fronten zwischen weiß und schwarz entstanden. Meine Mitarbeiter bezog ich von Beginn an ein in meine Überlegungen, ihre Ideen waren mir wichtig, auch, als es um den Ausbau unseres Bio-Konzepts ging, mit dem wir Pioniere in der GV wurden. Ich denke: Frauen können führen, sie haben einen weiteren Blick auf die Dinge als Männer, sie wägen ab und sind reflektiert. Sie müssen sich einfach nur trauen!“

Theresia Turner, ehemalige Gesamtküchenleitung Heiligenfeld GmbH, Bad Kissingen und GV-Managerin des Jahres 2011, seit vier Jahren im Ruhestand

Frauen in Führung

Wer erfahren möchte, warum Frauen in Frührungspositionen eher rar sind und wie dies geändert werden kann, der erfährt mehr dazu in unserem Beitrag „Frauen in Führung“ in der aktuellen Ausgabe des GVMANAGER. Darüber hinaus verraten dort vier weitere GV-Managerinnen, welche Erfahrungen sie gemacht haben bzw. machen.

Redaktion GVMANAGER

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Der neue GVMANAGER ist da! Der GVMANAGER 11/2019 ist da und hält spannende Themen bereit: GVMANAGER wird offizielles Organ des VKK Auf der Suche nach einem neuen adäquaten r...
GV-Manager des Jahres 2019: Die Gewinner Bereits zum elften Mal fand die Auszeichnung der GV-Manager des Jahres 2019 in Fürstenfeldbruck statt, die in diesem Jahr vier Gewinner und eine Gewin...
Goldener Teller 2019 für Lebenswerk vergeben Im Rahmen der Veranstaltung GV-Manager des Jahres 2019 in Fürstenfeldbruck ehrte das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) den Inhaber und Geschäf...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend