x
Datum: 20.04.2000Quelle:

Bonn, CMA. Zuckerrübensirup ist ein ganz besonderer Saft. Neben seiner Eigenschaft als Brotaufstrich wird er als Zutat zum Kochen und Backen immer beliebter. Der bekannteste deutsche Hersteller ist das mit 80 Mitarbeitern kleine aber feine Unternehmen Grafschafter Krautfabrik Josef Schmitz KG im rheinischen Meckenheim. Seit nunmehr 20 Jahren trägt der bekannte Goldsaft die begehrte Auszeichnung “Markenqualität aus deutschen Landen” der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH. In dieser Zeit verließen 400 Millionen der gelben 450-Gramm-Becher die Produktionsstätte. Vor über 100 Jahren legte Josef Schmitz, Landwirt in Meckenheim bei Bonn, den Grundstein für die heutige “Grafschafter Krautfabrik”. 1920 existierten im Deutschen Reich rund 500 Zuckerrübenfabriken.

Etwa 200 Landwirte aus dem Meckenheimer Umland liefern derzeit den Rohstoff für die rheinische Köstlichkeit. Der Ernteertrag liegt bei rund 600 dt Rüben/ha, die Ausbeute bei 14 t Sirup/ha. Eine 500 g schwere Zuckerrübe ergibt ca. 120 g Sirup. Die Zuckerrüben werden nach dem Wiegen und Waschen zunächst maschinell zerkleinert. Durch Kochen und Pressen der Zuckerrüben-Schnitzel wird der Rohstoff gewonnen. Der so entstehende Rohsaft wird in verschiedenen Reinigungs- und Verdampfungsvorgängen zu Sirup eingedickt. In der Erntezeit von Mitte September bis Mitte Dezember werden in Meckenheim rund 50.000 t Rüben verarbeitet, aus denen 12.000 t Sirup gewonnen werden. In jedem der bekannten gelben 450-Gramm-Becker stecken im Durchschnitt drei Zuckerrüben.Der Grafschafter Zuckerrübensirup ist frei von chemischen Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen. Zuckerrübensirup hat aus ernährungsphysiologischer Sicht Vorteile. Im Vergleich zu Zucker ist Zuckerrübensirup kalorienärmer. Sirup enthält ca. 60 Prozent Zucker. Mineralstoffe, insbesondere Eisen und Magnesium, sowie Vitamine der B-Gruppemachen das Produkt zu einem stoffwechselfreundlichen Brotaufstrich, der auch gerne als alternatives Süßungsmittel genutzt wird.

Das CMA-Gütezeichen tragen daher heute unter anderem auch Apfelkraut, Birnenschmaus, Karamel-Sirup und der Newcomer der Saison: “Grafschafter Winterzauber”. Zuckerrübensirup ist jedoch immer noch “in”.

Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Restaurant Potsdamer Platz 1 feierte 2-jähriges Michael Mödigs Speisen der "Deutschen Bundesländer" mit wechselnden Aktionen im Restaurant haben inzwischen Bekanntheitsgrad erlangt. So konnte er am ...
Rohstoff-Index unter Druck Bonn. Der Agrarrohstoff-Index der Agrarmarkt Informations-GmbH für die wichtigsten in Deutschland erzeugten Agrarrohstoffe hat im Oktober 2011 re...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to friend