x
Herausforderung Kita- und Schulverpflegung: Wie sieht Schulverpflegung in Corona-Zeiten aus?

Herausforderungen in der Kita- und Schulverpflegung

Datum: 20.08.2020Quelle: Redaktion Schulverpflegung | Bild: Colourbox.de | Ort: diverse

Schulverpflegung wie bisher ist passé – wie Mensabetreiber und Schulcaterer die Umsetzung von Schulverpflegung in Corona-Zeiten gewährleisten und was sich konkret verändert hat, zeigen wir in einer Beitragsreihe auf: von kalter Küche über das Hoffen auf Normalbetrieb bis hin zum Speisenangebot in Menüschalen – hier kommen Sie zu den einzelnen Beiträgen.

Schulverpflegung in Corona-Zeiten

Die Schulküche bleibt vorerst kalt

In der IGS Sassenburg in Westerbeck kämpft Mensabetreiber Stefan Gerhardt, Inhaber der Frischküche Stefan Gerhardt, ums Überleben seines Betriebes. Seit 2014 betreibt er hier seine Frischküche mit etwa 400 bis 500 Essen pro Tag und zusätzlichen Cook & Chill-Menüs für Gifhorner Grundschulen mit etwa 300 Essen pro Tag. Einen zweiten Standort bildet die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule in Braunschweig, an der seine Frau Marion mit Team seit 2012 täglich zwischen 600 und 700 Essen zubereitet. Warum die Schulküche vorerst kalt bleibt, hat er im Gespräch erklärt.

Zusammenhalt während der Krise gewachsen

Das österreichische Cateringunternehmen Gourmet ist als Spezialist für Kinderverpflegung tätig und bietet unter seiner Marke Gourmet Kids gesunde Ernährung, die auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt ist. Dabei kommen hochwertigen Zutaten zum Einsatz; bis zu 50 Prozent der verwendeten Lebensmittel bezieht das Unternehmen in Bio-Qualität.

Die Coronakrise hat auch das Team des Wiener Unternehmens – inklusive seiner Tochterfirma SF Franken Catering – vor neue und bisher nicht gekannte Herausforderungen gestellt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Hoffen auf Normalbetrieb

Wie meistert der Caterer Sodexo die Coronakrise? Wir sprachen dazu mit Dieter Gitzen, CEO Healthcare & Seniors und Education, von Sodexo Deutschland in Rüsselsheim. Das Cateringunternehmen beschäftigt heute in Deutschland rund 10.800 Mitarbeiter, die täglich knapp 1,3 Millionen Gäste in rund 700 Betrieben versorgen, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen. Wie das aktuelle Konzept zur Schulverpflegung aussieht, lesen Sie im Interview.

„Eine optimale Schulverpflegung hat ihren Preis!“

Gerade die kleinen gastronomischen Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung stehen seit der Coronakrise stark unter Druck – so auch TOM Catering in Gollmitz. Seit fünf Jahren versorgt Tom Scharbert mit seinem kleinen Cateringunternehmen in der Gemeinde Nordwestuckermark im Nordosten Brandenburgs Grundschulen und Kitas täglich mit Ordentlichen Menüs: T(äglich) O(rdentliche) M(enüs). Nicht erst seit der Coronakrise muss er mehr als jeder andere der Branche mit seinen Kosten und damit um seine Existenz kämpfen. Ein Vor-Ort-Besuch zeigt, wie er den aktuellen Alltag meistert.

Erweiterung für Zukunft

In Dreiskau-Muckern unweit von Leipzig ist der Sitz der Unternehmensgruppe Hänchen. 20 Millionen Euro in der Kita- und Schulverpflegung standen für 2019 auf der Habenseite des Cateringunternehmens von Inhaber Wilfried Hänchen. Denn insgesamt hat die Unternehmensgruppe einen Bestand von mehr als 25.000 Kunden in Sachsen, Thüringen sowie Brandenburg und ist auch im Betriebscatering sowie in der Senioren- und Krankenhausversorgung tätig und beliefert mehr als 200 Einrichtungen.

Warum sich Wilfried Hänchen dazu entschlossen hat, in die Zukunft seines Unternehmens zu investieren, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Sind Menüschalen die Lösung für die Zukunft?

Jüngst ist der Regelbetrieb an den Schulen in Schleswig-Holstein gestartet. In seiner Einschätzung ging René Karsten, Inhaber von Helden Catering in Stockelsdorf, davon aus, dass der Schulbetrieb dieses Schuljahr zwar schrittweise startet, der Mensabetrieb jedoch hintenangestellt wird. Denn wegen der strengen Hygieneregeln kann der Mensabetrieb an vielen Schulen nicht wie gewohnt laufen. Welche Lösung(en) sein Team und er aktuell für die Schulverpflegung anbieten, hat René Karsten im Gespräch verraten.

Redaktion Schulverpflegung

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Umfrage: Selbstständig in der Krise Vom 7. April bis zum 4. Mai 2020 führte der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD) in Kooperation mit dem ZEW Mannheim und dem For...
Essen wir langsamer mit Musik? Die dänische Universität Aarhus hat ein Experiment durchgeführt, bei dem der Einfluss von Musik auf das Essverhalten untersucht wurde – berichtet das ...
Renner richtig zubereiten Hähnchenschnitzel, Würstchen oder doch Fischnuggets? Tierische Proteinlieferanten sind auf den Tellern von Kita- und Schulkindern gerne gesehene Begle...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Send this to friend