x
Die Sausalitos Holding hat ein Tool entwickelt, dass es Gästen und Gastgebern möglich macht, den aktuellen Hygienestatus einer Bar oder Kneipe via App abzurufen.

Sausalitos unterstützt mit App

Datum: 05.05.2020Quelle: Sausalitos Holding | Ort: München

Die aktuell gültigen Hygiene-Vorschriften, darunter der Mindestabstand, der Verzicht auf Bar- und Thekenbetrieb oder der Aufbau eines Außer-Haus-Verkaufs, sind für viele Bars und Kneipen kaum realisierbar. Dennoch müssen sie notgedrungen öffnen, wenn in den kommenden Wochen die Gastronomie ihren Betrieb wieder aufnimmt. Dann sind nämlich Mietstundungen vorbei und weitere Fixkosten fallen wieder an. „Für eine Eckkneipe, die von der Nähe ihrer Besucher und Gäste lebt, sind eine Einhaltung des Mindestabstands und der weiteren Hygienemaßnahmen nahezu unmöglich“, erklärt Christoph Heidt, Geschäftsführer von Sausalitos.

Sausalitos nutzt Tool selbst

Das Unternehmen Sausalitos hat sich diesem Problem angenommen und hierfür ein eigenes Tool in der eigenen App entwickelt. Diese Lösung nutzt die Holding nicht nur in den eigenen Betrieben. Sie stellt sie jetzt auch allen anderen Kneipen und Bars zur Verfügung. Damit ist genau einsehbar, wie viele Personen in diesem Moment in der jeweiligen Location sind. Auch der aktuelle Hygienestatus lässt sich minutengenau prüfen. Im schlimmen Falle einer auftretenden Infektion ist ebenfalls nachvollziehbar, wann wer die Bar besucht hat – auch mit Einhaltung des Datenschutzes.

„Für uns ist die App eine Chance der transparenten Kommunikation, um sowohl für uns als auch für unsere Gäste eine bestmögliche Umsetzung der Auflagen zu ermöglichen.“

Bestmögliche Umsetzung der Auflagen

„Für uns ist die App eine Chance der transparenten Kommunikation, um sowohl für uns als auch für unsere Gäste eine bestmögliche Umsetzung der Auflagen zu ermöglichen. Davon sollen nun auch andere profitieren, da es mich beinahe zur Verzweiflung bringt zu sehen, wie wenig aktuell grundsätzlich an Kneipen, Bars und Clubs gedacht wird“, äußert sich Christoph Heidt zu der aktuellen Situation. „Ich bin überzeugt, die App kann uns, aber auch anderen helfen, die sicher sehr schwierige Re-Opening-Phase anzugehen und gut zu überstehen. Zusammenhalt ist ein ganz wesentlicher Faktor in dieser Zeit. Und daher sind wir auch gerne bereit, denjenigen zu helfen, die aktuell ohne Perspektive dastehen.“

Die App ist nach eigenen Angaben ab sofort kostenfrei in den bekannten App-Stores verfügbar.

Jeanette Lesch / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Servieren mit Mundschutz und Handschuhen? Mitte Mai startet in Österreich die Wiedereröffnung des Gastgewerbes – allerdings mit gewissen Hygienemaßnahmen bzw. Auflagen zum Infektionsschutz. El...
Mit Drive-in durch die Krise Während der Coronakrise packt im Fischrestaurant Krabbes die Familie mit an. Von ihren sieben Angestellten musste die Inhaberin Pamela Krabbe sechs in...
Gratis Handy-Marketing für Gastronomen Restaurants in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpfen ums Überleben. Die Aktiven bieten weiterhin Lieferservice an. Dabei zeigt sich ein...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend