x
Der Knödel-Drive-In: Aktion rund um Restbestände an Knödeln.

Für den guten Zweck: Knödel-Drive-In

Datum: 30.03.2020Quelle: Burgis | Ort: Neumarkt i. d. OPf.

Mit einer kreativen Idee machte der Knödelspezialist Burgis aus Neumarkt in der Oberpfalz vielen Menschen eine große Freude. Restbestände an Knödeln, die durch die Schließung von (Betriebs-)Restaurants und Gaststätten zustande gekommen sind, verteilte das Familienunternehmen an Knödelliebhaber.

Knödel-Drive-In

Ob auf der eigenen Website, bei Instagram oder im Radio – Burgis hat für seinen Knödel-Drive-In kräftig getrommelt und damit zahlreiche Knödelliebhaber angelockt. Seit 7 Uhr, also drei Stunden vor Öffnung des Knödel-Drive-Ins, waren bereits die ersten Kunden auf dem Werksgelände, so die Beobachtung des Unternehmens.

Am 27. und 28. März hatten Interessierte von jeweils 10 bis 16 Uhr die einmalige Gelegenheit, Burgis-Produkte gegen einen kleinen Obolus abzuholen. Die gesammelten Spenden überreicht Burgis anschließend der Diakonie Neumarkt, mit der das Familienunternehmen durch eine langjährige Partnerschaft verbunden ist.

Restbestände an Knödeln nicht wegwerfen

Geschäftsführer Timo Burger von Burgis mit Restbeständen an Knödeln.
Timo Burger, Geschäftsführer von Burgis

Durch die Schließung von (Betriebs-)Restaurants und Gaststätten waren die Lagerräume beim Knödelspezialisten Burgis voll mit nicht abgenommenen Produkten für die Großverbraucher. „Bevor die Ware verdirbt und wir sie wegwerfen müssen, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir die Produkte sinnvoll in Verkehr bringen können,“ erklärt Timo Burger, Geschäftsführer von Burgis, wie es zur Idee des Knödel-Drive-Ins kam. „Natürlich hatten die Gesundheit der Abholer und unserer Mitarbeiter bei der Umsetzung oberste Priorität.“

Verbraucher konnten daher mit ihrem Auto an die Ausgabestelle fahren und ihre Bestellung aufgeben. Die bestellte Ware wurde dann von den Burgis-Mitarbeitern direkt in den Kofferraum geladen. Die Mitarbeiter waren mit Handschuhen und Mundschutz ausgestattett, sodass der Mindestabstand und die geltenden Hygienestandrads sichergestellt wurden.

Knödel auch für Großverbraucher

Insgesamt 60 Tonnen Knödelteig – auch in Form von geformten Knödeln – standen an den zwei Tagen zur Abholung bereit. Hinzu kamen noch Teigwaren wie Spätzle oder Schupfnudeln. Von diesen Restbeständen an Knödeln sollten nicht nur Privathaushalte profitieren, auch Großverbraucher wie Seniorenheime oder Krankenhäuser, die nach wie vor Waren benötigen, konnten bei Bedarf Knödel aus den Restbeständen beziehen.

„Wer große Mengen ab einer Palette benötigt, mit dem haben wir einen Extratermin vereinbart. Alle anderen GV-Kunden konnten eine Stunde vor Öffnung für die Privatpersonen Knödelprodukte abholen“, erklärt Timo Burger.

Für den guten Zweck

Einladen von Restebständen an Knödeln von Burgis in einen Kofferraum.Die ganze Aktion dient dem guten Zweck. „Wir bitten die Abholer um eine kleine Spende für die Ware, die sie von uns erhalten. Die gesammelten Spenden übergeben wir im Anschluss an unseren langjährigen Partner, die Diakonie in Neumarkt,“ sagte der Geschäftsführer von Burgis im Vorfeld. Auch eine Spende in Knödel-Form gehe an die Diakonie Neumarkt, die auch Seniorenheime in der Region unterstützt.

Detlef Edelman, Vorstand der Diakonie Neumarkt, freut sich über die Unterstützung: „Das ist eine wunderbare Aktion von Burgis Knödelliebe. Wir verwenden den Erlös für unseren Leb mit Laden, der auch in der aktuellen Situation die Lebensmittelausgabe an Bedürftige aufrechterhält.“

Knödel-Nachfrage

Die Produktion an Knödeln läuft bei Burgis aktuell – entsprechend verschärften Hygienemaßnahmen – normal weiter, allerdings hat sich dabei der Schwerpunkt verschoben: „Die Bestellungen von Großverbrauchern sind zwar weniger geworden, trotzdem produzieren wir aktuell auf Hochdruck weiter, da die Nachfrage aus dem LEH umso größer ist“, weiß Timo Burger.

Resümee: Runde Summe

Für den guten Zweck wurden ca. 25.000 Euro, darunter auch viele 100 Euro-Scheine, für die Diakonie in Neumarkt gesammelt. Diakon Detlef Edelmann versorgt damit über 400 Hilfsbedürftige, darunter 170 Kinder aus der Region. Timo Burger, Geschäftsführer von Burgis, resümiert: „Ich bin sehr glücklich, dass unsere Drive-In-Aktion bei allen Beteiligten so gut ankommt und wir der Welt unser Miteinander mit positivem Engagement in der Krisensituation zeigen können. Ein herzliches Danke an alle!“ Am beliebtesten waren die Knödelinos, kleine Knödel, die besonders bei Kindern gut ankommen.

Sarah Hercht / Gastroinfoportal

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Plose Quelle spendet Mineralwasser an Helfer Die Plose Quelle stiftet Mineralwasser nach Bedarf an die Rettungsdienste in Südtirol und sagt damit Danke für deren konsequenten Einsatz im Kampf geg...
Leiharbeit statt Kurzarbeit Während dieser Tage viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit geschickt werden, suchen andere Betriebe händeringend nach Unterstützung. Die Lösung: Leiharbeit ...
Havariekonzept einer Zentralküche In einer Krisensituation, die (wie aktuell) die Gastronomielandschaft mit voller Wucht trifft, braucht es Notfallkonzepte, um weitere Schäden für Betr...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Zum Datenschutz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t748c5bc4.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden

Send this to friend